Advertisement
Einwegpfand-Start 2025: Was müssen Produzent:innen und Verkäufer:innen wissen?

© Thomas Meyer

Recycling Pfand Österreich Geschäftsführer Monika Fiala und Simon Parth.

26.01.2024 | 2 min

Einwegpfand-Start 2025: Was müssen Produzent:innen und Verkäufer:innen wissen?

Produzent:innen, Importeur:innen und Verkäufer:innen sollten sich rechtzeitig informieren.

Am 1. Jänner 2025 wird das Pfandsystem auf Einweggetränkeverpackungen in Österreich eingeführt. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. 2023 wurden für den Aufbau des Pfandsystems seitens der betrauten zentralen Stelle Recycling Pfand Österreich wichtige Meilensteine gesetzt.

Diese umfassen den Aufbau der Organisation, wichtige Ausschreibungen für Rücknahmelogistik, IT und den Betrieb der Zähl- und Sortieranlagen als auch die Implementierung der informativen Website.

„Neben dem weiteren Aufbau unserer Organisation fokussieren wir uns auf die Implementierung des IT-Systems und der Logistik. Die dafür notwendigen Ausschreibungen wurden innerhalb kürzester Zeit auf Schiene gebracht, und die Auftragserteilungen erfolgen nun Schlag auf Schlag“, informiert Simon Parth, Geschäftsführer von Recycling Pfand Österreich.

Einwegpfand-Start 2025: Was müssen Produzent:innen und Verkäufer:innen wissen?
Pfandlogo ab 2025 auf PET-Flaschen und Aludosen.

© BDD / Recycling Pfand Österreich

Vorbereitungen und Veränderungen

Jede Verkaufsstelle in Österreich, die Getränke in PET-Flaschen oder Aludosen an Letztverbraucher:innen verkauft, nimmt am Pfandsystem teil und muss, auch die leeren Pfandgebinde zurücknehmen und den Pfandbetrag an die Konsument:innen auszahlen – egal ob Supermarkt, Bäckerei oder Gastronomiebetrieb.

Aber auch Produzent:innen und Importeur:innen von Getränkeverpackungen haben eine große Verpflichtung. Damit sie ihre Produkte weiter in den Verkehr bringen dürfen, müssen sie diese rechtzeitig für das Pfandsystem registrieren und die Etiketten bzw. Dosen überarbeiten.

Für viele Betriebe bedeutet dies eine große Veränderung und Vorbereitungen, die bis 2025 umgesetzt werden müssen. Daher ist es jetzt an der Zeit, sich mit allen Vorgaben und Regelungen der Verordnung vertraut zu machen. Die Website von Recycling Pfand Österreich liefert alle Informationen zum Pfandsystem und ist seit vergangenem Sommer in vier Sprachen online. Die Seite wird laufend mit neuen Informationen und detaillierten Handbüchern ergänzt.

Webinare und Online-Informationen

Um die wichtigsten Details zu den gesetzlichen Rahmenbedingungen, Anforderungen an die Verpackungen und Regelungen zur Rücknahme aus erster Hand zu erfahren, bietet das Team von Recycling Pfand Österreich als weiteres Service Online Webinare zu folgenden Themenblöcken an:

  • Allgemeine Information zum Pfandsystem am 21. Februar 2024, 9:00 – 10:00 Uhr
  • Manuelle Rücknahme (ohne Rücknahmeautomat) am 22. Februar 2024, 9:00 – 10:30 Uhr
  • Rücknahme mit Rücknahmeautomat am 22. Februar 2024, 13:00 – 14:30 Uhr

„Wir hoffen, dass viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und Interessierte aus betroffenen Unternehmen die Chance wahrnehmen und an den Meetings teilnehmen werden. Wir freuen uns, wenn die Gelegenheit von Produzenten, Importeuren, Rücknehmern oder anderen Stakeholdern genutzt wird, um sich rechtzeitig mit den Veränderungen auseinander zu setzen. Wir freuen uns auf einen regen Austausch. Natürlich werden wir die Webinare aufzeichnen und anschließend auf der Website ebenso zur Verfügung stellen“, erklärt Monika Fiala, Geschäftsführerin von Recycling Pfand Österreich.

Zugang zu den Webinaren sowie weitere Informationen zum Pfandsystem finden Sie hier

https://www.recycling-pfand.at