Studentinnen als Role Models: FH Technikum Wien vergab erstmals WeCanTech-Award Gabriele Költringer FH Technikum Wien

© FH Technikum Wien

Gabriele Költringer, GF FH Technikum Wien

12.02.2022 | 2 min

Studentinnen als Role Models: FH Technikum Wien vergab erstmals WeCanTech-Award

Zehn Studentinnen wurden in zwei Kategorien für herausragende Leistungen ausgezeichnet.

Anlässlich des von der UNESCO ausgerufenen „Internationalen Tags der Frauen und Mädchen in der Wissenschaft“ fand an der FH Technikum Wien erstmals die Verleihung des WeCanTech-Awards statt.

Frauen in unterschiedlichen technischen Bereichen erfolgreich

Mit dem WeCanTech Award zeichnet die FH Technikum Wien hervorragende Studentinnen aus und holt sie als Role Models vor den Vorhang. Mit dieser Initiative will die Fachhochschule aufzeigen, dass Frauen in unterschiedlichen technischen Bereichen erfolgreich studieren und wie sie für ihren beruflichen Weg mit einer technischen Ausbildung durchstarten. Dies soll dazu beitragen, die Zahl weiblicher Studierender weiter zu steigern und Technik noch stärker als attraktive Ausbildung zu positionieren. Die Fachhochschule engagiert sich seit Jahren dafür und konnte im laufenden Studienjahr bereits einen wichtigen Meilenstein verzeichnen: Seit dem Wintersemester 2021/22 sind am Technikum erstmals über 1000 Studentinnen inskribiert.

Der heuer erstmals vergebene WeCanTech Award wurde für Studentinnen aller Bachelor- und Master-Studiengänge der FH Technikum Wien ausgeschrieben. Die Ehrung der Preisträgerinnen fand am 3. Februar, im Vorfeld des von der UNESCO ausgerufenen „Internationalen Tags der Frauen und Mädchen in der Wissenschaft“ (11.2.) statt. Überreicht wurden die Awards von FH-Geschäftsführerin Gabriele Költringer und Rektorin Sylvia Geyer. Die ausgezeichneten Studentinnen erhielten jeweils 1000 Euro als Preisgeld sowie eine Urkunde. Moderiert wurde die coronabedingt nur in kleinem Rahmen abgehaltene und per Video-Stream online übertragene Veranstaltung von Sara Grasel, Chefredakteurin des Start-up-Mediums „Der Brutkasten“. Als Gastrednerin war die Virologin Dorothee von Laer (Medizinische Universität Innsbruck) geladen, die in ihrem Impulsvortrag unter dem Titel „Von Welle zu Welle: Die Evolution von Viren“ aus ihrem Fachgebiet berichtete.

Rektorin Sylvia Geyer (ganz links) und Geschäftsführerin Gabriele Költringer (ganz rechts) mit fünf Preisträgerinnen

© FH Technikum Wien

Award für herausragende studentische Leistungen

Je zwei Bachelor- und zwei Master-Studentinnen erhielten einen Award für herausragende Leistungen im Studium. Voraussetzung dafür war ein Notendurchschnitt von unter 1,3 im vorangegangenen Studienjahr. Die Preisträgerinnen unterboten diesen Wert klar und kamen auf einen beeindruckenden Notenschnitt zwischen 1,0 und 1,15. „Unsere ausgezeichneten Studentinnen übernehmen mit diesen tollen Leistungen und ihrem Engagement im Studium eine echte Vorbildfunktion. Ich wünsche allen Preisträgerinnen auch künftig so viel Erfolg – sei es in der weiteren Ausbildung oder im Beruf – und gratuliere herzlich zu diesem Award“, so Rektorin Sylvia Geyer.

Ausgezeichnet in dieser Kategorie wurden Charlotte Veser (Bachelor Biomedical Engineering), Anna Matt (Bachelor Informations- und Kommunikationssysteme), Anja Buchberger (Master Gesundheit- und Rehabilitationstechnik) sowie Irene Holec (Master Game Engineering und Simulation/ AI Engineering).

Vereinbarkeit von Studium und Familie

In der zweiten Kategorie wurden die Awards mit Schwerpunkt auf Vereinbarkeit von Kind(ern) und Studium vergeben. „Die Hauptlast in der Kindererziehung tragen in unserer Gesellschaft vor allem die Frauen, die deshalb oft beruflich oder auf ihrem Ausbildungsweg zurückstecken. Mit dem WeCanTech Award zeichnen wir Studentinnen aus, die die Herausforderungen zwischen familiärer Verantwortung und Studium auf beeindruckende Weise bewältigen“, sagte Geschäftsführerin Gabriele Költringer. Einen Award in dieser Kategorie erhielten Berenice Muzquiz und Inés Schaberreiter (beide Bachelor Smart Homes und Assistive Technologien), Sylvie Pfeiffer (Bachelor Wirtschaftsinformatik), Sabrina Pfeiffer (Master Integrative Stadtentwicklung – Smart City), Andrea Hofer (Master Leistungselektronik) und Alice Grano (Master Internationales Wirtschaftsingenieurwesen). Letztere ist Mutter zweier kleiner Töchter (drei Jahre bzw. zehn Monate), hat vor zwei Jahren ihren Bachelor-Abschluss gemacht und ist derzeit im dritten Semester ihres Masterstudiums aktiv: „Mir ist wichtig, für meine Kinder – beide Mädchen – und viele andere Schülerinnen und Studentinnen ein Role Model zu sein, damit sie für die Zukunft lernen können, dass Studium und Karriere keinesfalls eine Familie ausschließen und umgekehrt“, so die Preisträgerin.

Mentoring-Programm

Teil der WeCanTech-Initiative der FH Technikum Wien ist neben den Awards außerdem ein Mentoring-Programm. Dieses wurde für Studentinnen der Master-Studiengänge in ihrem letzten Studienjahr ausgeschrieben. Zwölf ausgewählte Teilnehmerinnen erhalten ein individuelles Mentoring durch jeweils passende Mentorinnen. Das erste Treffen von Mentees und Mentorinnen fand Mitte Jänner statt. In den kommenden Monaten werden die Beteiligten in Einzeltreffen weiterarbeiten, zu Semesterende ist ein gemeinsames Abschlusstreffen geplant.