Spitz begrüßt Martin Forster als Leiter der Division Süß- und Backwaren

© Robert Maybach

(v.l.n.r) Martin Forster und Walter Scherb

24.11.2021 | 1 min

Spitz begrüßt Martin Forster als Leiter der Division Süß- und Backwaren

Lebensmittelexperte wechselt zum oberösterreichischen Private Label-Vorreiter

Seit Anfang November zählt der erfahrene Lebensmittelexperte Martin Forster (52) zur Managementriege des heimischen Traditionsunternehmens Spitz. Als Leiter der Division Süß- und Backwaren verfolgt er das Ziel, das traditionsreiche Unternehmenssegment fit für die Zukunft zu machen.

Martin Forster ist in der Lebensmittelbranche kein Unbekannter. Seit 2019 fungierte der gebürtige Niederösterreicher bei Egger Getränke als Geschäftsführer Technik und kaufmännischer Leiter mit Fokus auf Effizienzsteigerung. Zuvor machte sich der ausgebildete Lebensmitteltechnologe über drei Jahrzehnte lang bei der Firma EFKO einen Namen, wo er zum Schluss die technische Geschäftsführung an verschiedenen Standorten innehatte. Nun stellt sich Forster neuen Herausforderungen und ist seit Anfang November 2021 als Division Manager des Geschäftsbereichs Süß- und Backwaren beim Top-Industriepartner Spitz tätig.

Auch Spitz-Geschäftsführer Walter Scherb zeigt sich begeistert, dass mit Martin Forster ein Experte zum Spitz-Management stößt, der die Branche seit mehr als 30 Jahren kennt. Scherb konstatiert: „Ich freue mich sehr, dass wir Martin Forster für Spitz gewinnen konnten. Mit ihm als Division Manager der Division Backwaren als eine von drei erfolgreichen Spitz-Divisionen ist unser Management in der Unternehmensgruppe nun wieder vollzählig. Eine der Voraussetzungen, die Martin Forster mitbringt, ist die spannende Kombination, auf langjährige Erfahrung in der Lebensmittelbranche zurückgreifen zu können und gleichzeitig eine starke Neugier und Motivation für einen für ihn neuen Bereich, im Segment Süß- und Backwaren, zu zeigen. Genau das brauchen wir, um uns in diesem für uns so wichtigen Segment weiter zu verbessern und für die zukünftigen Anforderungen des Marktes gerüstet zu sein. Der gemeinsame Start Anfang November ist gelungen, das ganze Spitz-Team freut sich auf die Zusammenarbeit.“