100 Jahre BKS Bank – eine großartige Erfolgsgeschichte

© Arnold Pöschl

Der BKS Bank-Vorstand v.l.n.r.: Alexander Novak, Nikolaus Juhász, Herta Stockbauer, Dieter Kraßnitzer

20.06.2022 | 2 min

100 Jahre BKS Bank – eine großartige Erfolgsgeschichte

Die BKS Bank wurde am 25. Februar 1922 als „Kärntner Kredit- und Wechselbank Ehrfeld & Co“ gegründet.

Anlässlich ihres 100-Jahr-Jubiläums lud die BKS Bank unter dem Motto „Die Kunst des nachhaltigen Bankings“ zu einem Festakt ins Stadttheater Klagenfurt ein. Im Anschluss wurde im neu gestalteten Foyer der Zentrale noch ausgiebig gefeiert. Zahlreiche Kund:innen und Ehrengäste folgten der Einladung in das Stadttheater Klagenfurt.

Der Einladung der BKS Bank-Vorstände Herta Stockbauer, Dieter Krassnitzer, Alexander Novak und Nikolaus Juhász folgten zahlreiche Kund:innen und Ehrengäste, wie Harald Mahrer, Präsident der Wirtschaftskammer Österreich. Mahrer würdigte in seiner Festansprache die verantwortungsbewusste Geschäftstätigkeit der BKS Bank und die enge Verbundenheit zu Kärnten.

Podiums- und Ehrengäste v.l.n.r.: Moderator Christoph Wagner-Trenkwitz, Georg Knill – Präsident der Industriellenvereinigung Österreich, Christoph Kulterer – CEO und Eigentümer Hasslacher Norica Timber, Gerhard Obermüller, Gründer Agentur Rubicom, Herta Stockbauer – Vorstandsvorsitzende BKS Bank, Nikolaus Juhász – Vorstandsmitglied BKS Bank, Superintendent Manfred Sauer, Claudia Mischensky – Geschäftsführerin Industriellenvereinigung Kärnten, Verena Hahn-Oberthaler, Gründerin Agentur Rubicom

© Simone Attisani

Optimistischer Ausblick

Vorstandsvorsitzende Herta Stockbauer blickte optimistisch in die Zukunft der Jubilarin. „Es macht mich sehr stolz, heute auf 100 Jahre BKS Bank zurückblicken zu können. Die vorausschauende Geschäftspolitik, seit vielen Jahrzehnten auf eine exzellente Beratung und eine schrittweise Expansion zu setzen, hat sich bestens bewährt. Auch unser innovatives digitales Angebot und die frühzeitige Ausrichtung der BKS Bank in Richtung nachhaltiges Banking sind bedeutende Erfolgsfaktoren. Unser Haus steht auf einem soliden Fundament, das von engagierten Mitarbeiter:innen und treuen Kund:innen weiter gestärkt wird. Die BKS Bank ist trotz der aktuellen geopolitischen Herausforderungen gut für die nächsten 100 Jahre gerüstet“.

Großes Ehrenzeichen des Landes und Goldene Medaille für Herta Stockbauer

Landeshauptmann Peter Kaiser und der Klagenfurter Bürgermeister Christian Scheider hatten für Herta Stockbauer eine besondere Auszeichnungen vorbereitet: Anlässlich ihrer Verdienste und Leistungen um das Ansehen der Stadt Klagenfurt in wirtschaftlichen Bereichen zeichnete Christian Scheider sie mit der Goldenen Medaille der Stadt aus, die mit der Eintragung ins Goldene Buch verbunden ist. Von Peter Kaiser wurde Stockbauer das Große Ehrenzeichen des Landes Kärntens – unter anderem für ihr Engagement für den Standort Kärnten – verliehen.

Herta Stockbauer wurde von Landeshauptmann Peter Kaiser das Große Ehrenzeichen des Landes Kärnten überreicht.

© KLZ/Traussnig

Georg Knill, Präsident der Industriellenvereinigung Österreich, Hubert Patterer, Geschäftsführer und Chefredakteur der Kleinen Zeitung, Gerhard Obermüller, Gründer der Agentur Rubicom, und Vorstandsvorsitzende Herta Stockbauer ließen in einer Talk-Runde bedeutende Meilensteine der BKS Bank im historischen Kontext wiederaufleben.

Wichtige Meilensteine der Geschichte der BKS Bank

1922: Die Geburtsstunde
Gründung der Kärntner Kredit- und Wechselbank Ehrfeld & Co durch Leopold Karl Wilhelm von Ehrfeld.
1928: Bank für Kärnten
Das Bundeskanzleramt erteilte die Konzession zur Aktienbank. Die nunmehrige Bank für Kärnten konnte ab diesem Zeitpunkt auch Sparbücher ausgeben.
1964: Entwicklung zur Universalbank
Bis zu diesem Zeitpunkt war die Bank für Kärnten ausschließlich im Firmenkundengeschäft tätig. Mit der Markteinführung eines Kleinkredites für Privatkunden startete die Entwicklung zur Universalbank.
1983: Bank für Kärnten und Steiermark
Mit der Eröffnung einer Filiale in Graz fiel der Startschuss für die Expansion außerhalb Kärntens. Um der Ausweitung des Marktgebietes Rechnung zu tragen, erfolgte die Umbenennung in Bank für Kärnten und Steiermark. Heute betreibt die BKS Bank 64 Filialen, davon 49 in Österreich.
1986: Börsengang
Mit dem Börsengang am 01. Juli 1986 sicherte die BKS Bank sich die Unabhängigkeit vom Einfluss der Creditanstalt.
1998: Expansion ins Ausland
1998 begann mit der Gründung einer Repräsentanz in Zagreb und dem Kauf einer Leasinggesellschaft in Slowenien die Auslandsexpansion. 2001 folgte die Gründung einer Leasinggesellschaft in Kroatien. Heute betreibt die BKS Bank das Bank- und Leasinggeschäft in Slowenien, Kroatien und der Slowakei. 
2003: Erwerb der „Burgenländische Anlage & Kredit Bank AG“
Mit dem Erwerb schloss die BKS Bank die Achse zwischen Wien und Kärnten.
2005: BKS Bank
Der starken Expansion der letzten Jahre wurde mit der Änderung des Firmenwortlautes in BKS Bank AG Rechnung getragen.
2020: BKS Bank Connect
Mit BKS Bank Connect wurde die digitale Bank in der Bank gelauncht, mit der gezielt digitalaffine Kunden angesprochen werden.
2021: Über 10 Milliarden Euro Bilanzsumme
Die BKS Bank erwirtschaftet per 31.12.2021 mit 1.145 Mitarbeiter:innen eine Bilanzsumme von 10,6 Mrd. EUR und einen Jahresüberschuss nach Steuern von 80,8 Mio. EUR. Sie genießt das Vertrauen von mehr als 194.400 Kunden.

http://www.bks.at