Österreichs Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA) informiert: „Reden wir über Geld“

© PantherMedia / Yuri Arcurs

03.06.2022 | 1 min

Österreichs Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA) informiert: „Reden wir über Geld“

In der neuen Ausgabe ihrer Verbraucher-informationsreihe informiert die FMA über das Thema Anlageberatung.

„Die FMA rät allen, die sich bei der Geldanlage beraten lassen möchten, unbedingt zu überprüfen, ob das von ihnen ausgewählte Unternehmen bzw. der Berater/die Beraterin über eine entsprechende Zulassung verfügt“, so der Vorstand der FMA, Helmut Ettl und Eduard Müller. Dafür können die FMA-Unternehmensdatenbank, die FMA-Vermittlerabfrage sowie das Gewerbeinformationssystem genützt werden

Drum prüfe, …

Bei einer Anlageberatung werden die finanzielle Situation, die Anlageziele und die Risikobereitschaft des Anlegers definiert. Auf Basis dessen und nach ausführlicher Darstellung sämtlicher Informationen, Risiken und Kosten, wird eine Anlageempfehlung abgegeben. Banken, Wertpapierfirmen und Wertpapierdienstleistungsunternehmen dürfen Menschen vor einer Anlageentscheidung beraten. Die Unternehmen können aber auch Hilfspersonen – sogenannte „vertraglich gebundene Vermittler“ und Wertpapiervermittler – einsetzen.

Mit Stand 31. März 2022 waren in Österreich 1.870 Personen für 46 Unternehmen als vertraglich gebundene Vermittler, sowie 364 Personen für 21 Unternehmen als Wertpapiervermittler tätig.

Weiterführende Informationen erhalten Sie unter:
https://redenwiruebergeld.fma.gv.at/anlageberatung
https://www.fma.gv.at/unternehmensdatenbank-suche/
https://www.fma.gv.at/finanzdienstleister/wertpapierdienstleister/abfrage-vgv-und-wpv/

Hier finden Sie weitere Details zur Geldanlage:
www.fma.gv.at ▶ Finanz ABC ▶ Geldanlage
▶ Beratungsgespräch – diese Grundsätze müssen erfüllt sein!
und
▶ Psychologische Fallen bei Anlageentscheidungen und wie Sie diese
vermeiden können