RHI startet Blockchain-Plattform mit brasilianischem Stahlriesen Stefan Borgas Magnesita Gerdau

© RHI Magnesita

Stefan Borgas, CEO RHI Magnesita

04.07.2021 | 1 min

RHI startet Blockchain-Plattform mit brasilianischem Stahlriesen

Das Projekt mit einem Stahlproduzenten und dem Technologieunternehmen Criptonomia soll die Zukunft von B2B-Geschäftsbeziehungen verändern.

RHI Magnesita, Weltmarkt- und Technologieführer im Feuerfestbereich, und Brasiliens größter Stahlproduzent Gerdau bündeln ihre Kräfte: Die Unternehmen gaben vor wenigen Tagen das Go-live eines gemeinsamen Projektes zur Nutzung von Blockchain-Technologie bekannt. Das Projekt mit dem Titel Refrac Chain ist im Stahlbereich weltweit einzigartig und darauf ausgelegt, Performance-Verträge zwischen RHI Magnesita und Gerdau zu messen. Alle Daten und Transaktionen, die bisher manuell nachverfolgt wurden, werden nun in der Blockchain erfasst; Finanzkalkulationen und Bewertungen werden von einem eigenen Programm durchgeführt.

Ausgangspunkt der Zusammenarbeit ist die Tatsache, dass Informationssicherheit als wesentlicher Faktor in Geschäftsbeziehungen an Bedeutung gewinnt. Zudem hat der Einsatz von dezentralen Technologien grundlegende Auswirkungen auf Unternehmen mit hohem Transaktionsvolumen. Stefan Borgas, CEO RHI Magnesita: „Mit Blockchain wird in unserer Industrie kein Stein auf dem anderen bleiben. Diese Schlüsseltechnologie bringt nicht nur mehr Sicherheit und Zuverlässigkeit, sondern definiert die Partnerschaft zwischen Unternehmen neu und schafft eine Basis für gegenseitiges Vertrauen, die bisher unmöglich war.“ 

Die neue Software von Criptonomia bringt eine noch nie dagewesene Nutzung von Blockchain in der Stahlindustrie.

Die Blockchain-Plattform wurde exklusiv an einem Standort Gerdaus in Minas Gerais, Brasilien, in Betrieb genommen. Unter der Leitung von RHI Magnesita und Gerdau trägt das Projekt dazu bei, eine anhaltend hohe Leistung der an die Stahlindustrie gelieferten Feuerfestprodukte sicherzustellen. Bisher mittels Tabellenkalkulation durchgeführte Aufgaben werden nun von der Plattform übernommen. So können repetitive Arbeiten erheblich reduziert und somit Prozesse beschleunigt werden. Gleichzeitig werden Transparenz und Sicherheit von vertraglichen Informationen optimiert.

Die neue Software von Criptonomia bringt eine noch nie dagewesene Nutzung von Blockchain in der Stahlindustrie und führt technische, rechtliche und kommerzielle Workflows in einer Schnittstelle zusammen. Weitere Bereiche, in denen die Blockchain-Technologie zum Einsatz kommt, sind Logistik und Transport, Versorgung, Landwirtschaft, Automotive und Energie.