Wissen über neues Consumer-Verhalten bestimmt Unternehmenserfolg Consumer Studie

© Martin Hörmandinger

Markus Plank, Andreas Ladich, Barbara Rauchwarter, Alexander Oswald, Alexandra Vetrovsky-Brychta, Dieter Scharitzer, Jürgen Bauer (v. l. n. r.)

04.07.2021 | 1 min

Wissen über neues Consumer-Verhalten bestimmt Unternehmenserfolg

Bewusster, nachhaltiger, regionaler: Brandaktuelle Studie „Post Corona-Consumer“ von TQS Research & Consulting und dem Marketing Circle Austria ermittelte das geänderte Consumer-Verhalten.

Bei einem Event der vier größten Marketingverbände (DMVÖ, IAB Austria, MCÖ und ÖMG) und der Fachgruppe Werbung Wien präsentierte WU Professor Dieter Scharitzer die Ergebnisse der repräsentativen Studie. Befragt wurden im Juni 2021 über 1000 Personen (270 Fragen). Ergebnisse: Die Corona-Pandemie hat den stationären und digitalen Handel grundlegend verändert und die Prioritäten der österreichischen Gesellschaft verschoben. 80 Prozent der Befragten glauben an eine starke Veränderung der Bevölkerung und die Mehrheit ist davon überzeugt, dass die Pandemie zu einem Wertewandel der Gesellschaft führen kann.

Demnach stehen Werte wie Gesundheit (90%), Familie (88%), Digitalisierung (86%) sowie Nachhaltigkeit (76%) und Klimaschutz (75%) als bedeutende Aspekte für die zukünftige Gesellschaft in den Vordergrund. Nach wie vor bestimmt das Wissen über das Kundenverhalten den Unternehmenserfolg. „Die Post-Corona Consumer lassen sich nicht
pauschalisieren. Die Segmentierung und die Zielgruppenansprache bleiben wichtig. Besonders durch die Krise und durch die verschiedenen Maßnahmen kommt es laufend zu Veränderungen im Verhalten. Regelmäßige Marktforschung bringt die relevanten Insights für datengestützte Entscheidungen“, erklärt Professor Dieter Scharitzer, Geschäftsführer von TQS Research & Consulting und Studienautor.

Fast die Hälfte kauft jetzt andere oder weitere Produkte online

Durch die Krise konnte der Online-Handel hohe Wachstumsraten verzeichnen. Auch wenn mit den Lockerungen ein Stück Normalität zurückkehrt, werden die Menschen auch nach der Krise vermehrt online sein, soziale Netzwerke nutzen, digital kommunizieren und online einkaufen. Die überwiegende Mehrheit der Befragten (90%) kauft seit
Beginn der Pandemie gleich viel bis viel mehr online ein als zuvor. 43 Prozent kaufen nun andere bzw. weitere Produkte online, die sie davor nur im stationären Handel gekauft haben.