Meeting vorbei – Zeit für die steuerfreie Mittagspause

© Philipp Zeppelzauer

Edenred Austria Geschäftsführer, Christoph Monschein

11.03.2022 | 2 min

Meeting vorbei – Zeit für die steuerfreie Mittagspause

Die Vision von Edenred ist es, die Arbeitswelt zu einem besseren Ort zu machen.

Daher bietet das Unternehmen Mitarbeiter-Benefits in Form von digitalen Gutscheinen – unter anderem den Essenszuschuss „Ticket Restaurant“ und den Lebensmittelzuschuss „Ticket Service“. Firmen können diese ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zur Verfügung stellen. Bis zu acht Euro pro Kopf und Tag sind dabei in Österreich steuerfrei. Unternehmen und ihre Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer profitieren in mehrfacher Hinsicht.

Maßgeschneidertes Serviceangebot für die neue Arbeitswelt

Die Überzeugung dahinter: Die digitalen Benefits setzen einen weitreichenden Kreislauf in Gang und haben positive Auswirkungen auf den einzelnen Mitarbeiter, dessen Zufriedenheit und Wohlbefinden am Arbeitsplatz und somit auf das Betriebsklima als Ganzes. Das wiederum trägt zu größerer Motivation und Leistungsbereitschaft bei, was sich förderlich auf den unternehmerischen Output auswirkt. Nicht zuletzt profitieren auch der heimische Handel und die Gastronomie, für die die digitalen Gutscheine eine wertvolle zusätzliche Einnahmequelle darstellen – auch und vor allem in Corona-Zeiten.

„Steuerfreie Zuschüsse sind der einfachste und nachhaltigste Weg, um seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Wertschätzung zu zeigen. In Zeiten von Homeoffice und zunehmender physischer Distanz wird es immer wichtiger, ein „Wir“-Gefühl aufrechtzuerhalten, seine Leute zu motivieren und gebührende Anerkennung für Geleistetes zu vermitteln“, erklärt Edenred Austria Geschäftsführer, Christoph Monschein. Firmen können Guthaben dabei individuell und flexibel auf die Edenred-Gutscheinkarten laden.

„Aufrichtige Wertschätzung und ein respektvolles Miteinander, eine gute Work-Life-Balance und betriebliche Zusatzleistungen sind die Schlagworte unserer Zeit,“ so Edenred Austria Geschäftsführer, Christoph Monschein.

© Philipp Zeppelzauer

Betriebliche Zusatzleistungen als Must have für jeden Employer of Choice

Dass die Produkte von Edenred immer beliebter werden, verdeutlicht auch der aktuelle Expansionskurs des Unternehmens. „Allmählich, aber leider nur sehr langsam, findet in den Führungsetagen ein Umdenken statt. Das ist auch dringend notwendig. Denn der Arbeitsmarkt und die Bedürfnisse beziehungsweise Anforderungen vonseiten der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer wandeln sich rasant“, so Monschein. Will heißen: „Nur ‚Cash gegen Arbeitszeit‘ reicht bei Weitem nicht mehr aus. Aufrichtige Wertschätzung und ein respektvolles Miteinander, eine gute Work-Life-Balance und betriebliche Zusatzleistungen sind die Schlagworte unserer Zeit.“

Aktuell betreut Edenred in Österreich mehr als 3.000 Firmenkunden und Behörden und bietet rund 300.000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern mit seinen Gutscheinen und Prepaid-karten ein Netzwerk von mehr als 20.000 Einlösestellen. Die Tendenz ist in beiden Bereichen stark steigend.

Kulinarisches Wohlfühlprogramm für Mitarbeiter

Dabei jagt ein Genuss-Meilenstein den nächsten: Edenred-Kundinnen und Kunden profitieren von einem immer größeren kulinarischen Angebot. So schloss das Unternehmen in den vergangenen Monaten zahlreiche neue Partnerschaften: Unter anderem mit mjam, einer der größten heimischen Bestellplattformen für Mahlzeiten, dem radelnden Grazer Essenslieferdienst Velofood, waterdrop, dem innovativen Hersteller gesunder Microdrinks sowie mit den beiden Lebensmittel-Zustelldiensten mjam market und Alfies.

Online-Bestellungen und mobile Bezahlung auf dem Vormarsch

Die stetige Ausweitung des Edenred Partner-Netzwerks steht ganz im Zeichen der zunehmenden Schnelllebigkeit in der Arbeitswelt. Online-Bestellservices und Online-Supermärkte sind in den letzten Jahren stark gewachsen. Insbesondere die Corona-Pandemie hat diesem aufstrebenden Markt einen weiteren Schub gegeben.

Edenred hat seinen Schwerpunkt daher frühzeitig auch auf die Digitalisierung des Angebots gelegt. „Die digitale Welt hat längst auch unseren Teller erreicht. Food Delivery ist meines Erachtens einer der Megatrends unserer Zeit“, sagt Monschein und ergänzt: „Mit unseren digitalen Angeboten und Services kommen wir der durch die Corona-Pandemie nochmals gestiegenen Nachfrage nach Essensbestellungen und -zulieferungen nach.“ Auch Edenred-Userinnen und -User lassen sich ihr Mittagessen verstärkt direkt ins Homeoffice oder ins Büro liefern.

Bei der Einlösung der Gutscheine bietet das unkomplizierte (Online-)Bestell-, Bezahl- und Liefersystem zusätzlichen Komfort. So kann sowohl an der Kassa im Restaurant oder Supermarkt als auch bei Online-Essens- und Lebensmittelbestellungen wie mit einer Kreditkarte bequem mit der Edenred-Prepaid-Karte bezahlt werden. Auch die kontaktlose Bezahlung direkt per Smartphone mittels Edenred-Pay, Apple-Pay oder Google-Pay über die eigene Edenred-App wird rege genutzt.

https://www.edenred.at/