Frequentis feiert Geburtstag: Vom Kleinst-Unternehmen zum Weltmarktführer „for a safer world“

© Frequentis

Frequentis-Vorstandsvorsitzender Norbert Haslacher

18.03.2022 | 1 min

Frequentis feiert Geburtstag: Vom Kleinst-Unternehmen zum Weltmarktführer „for a safer world“

2022 feiert das erfolgreiche Unternehmen das 75. Jahr seines Bestehens.

Mit Technologiestärke, Innovationskraft und konsequenter Internationalisierung hat Frequentis, heute eine international tätige High-Tech Unternehmensgruppe mit Sitz in Österreich, eine Pole-Position am Weltmarkt erlangt. Weltweit arbeiten Flugsicherungen, Notruforganisationen sowie Bahnen und Schifffahrt mit Frequentis-Lösungen.

2022 feiert Frequentis das 75. Jahr seines Bestehens. In dieser Zeitspanne erfolgte die Entwicklung vom Kleinst-Unternehmen – heute wohl ein „Start-Up“, 1947 gegründet von zwei ambitionierten Ingenieuren im Nachkriegs-Wien, über einen mittelständischen österreichischen Betrieb hin zu einer weltweit erfolgreich tätigen Unternehmensgruppe.

Eine Erfolgsgeschichte

Der rasante Aufstieg zur Marktführerschaft begann in den frühen 1980er Jahren, nach der Übernahme durch den heutigen Aufsichtsrats-Vorsitzenden und Mehrheitseigentümer Hannes Bardach. Damals beschäftigte Frequentis 36 Mitarbeiter und erreichte einen Umsatz von EUR 4 Mio. EUR (heute sind es rund 2.100 Mitarbeiter:innen, der Umsatz für 2021 lag gemäß der vorläufigen Zahlen bei mehr als EUR 330 Mio.). Erfolgsfaktoren „der ersten Stunde“ waren die Spezialisierung auf die Flugsicherung sowie der gut geplante Sprung über die Grenzen Österreichs.

Visionäre Entscheidungen

Zu Beginn des neuen Jahrtausends fielen zwei wichtige strategische Entscheidungen: die Erschließung neuer internationaler Märkte sowie die Ausweitung des Produkt-Portfolios. Zusätzlich zur zivilen und militärischen Flugsicherung wurden nun auch Lösungen für sicherheitskritische Anwendungen bei Bahnen, Schifffahrt und im Bereich der Öffentlichen Sicherheit – Polizei, Feuerwehren, Rettungsdienste – auf den Markt gebracht.

Mit dem erfolgreichen Börsengang im Mai 2019 wurde ein wichtiger Schritt zur Absicherung des langfristigen Bestands von Frequentis als börsennotiertes Familienunternehmen gesetzt.

Spezielles Know-how

Ein wesentlicher Erfolgsfaktor ist die spezielle Kultur im Umgang mit sicherheitskritischen Prozessen, die die Frequentis-Teams auszeichnet. 75 Jahre Erfahrung mit Projekten im sicherheitskritischen Umfeld haben einen umfassenden Know-how-Aufbau und ein tiefes Verständnis für Kundenbedürfnisse geschaffen. Dieses Wissen will Frequentis auch zukünftig auf den Weltmärkten einsetzen – überall dort, wo es darum geht, Mensch oder Vermögen vor Gefahren zu schützen.

„Im Namen des Frequentis-Vorstands möchte ich ein Dankeschön aussprechen: an unsere Kunden und Geschäftspartner, die uns in unserer erfolgreichen Entwicklung begleitet haben, und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Frequentis-Gruppe, die diese mitgestaltet haben,“ sagt Frequentis-Vorstandsvorsitzender Norbert Haslacher.