Die „unabhängigen Privatbrauereien Österreichs“: Bereits 30 Brauereien, 1 Siegel Baumgartner Kapsreiter Bier

© Brauerei Jos. Baumgartner GmbH

100% heimische Wertschöpfung: Auch Baumgartner und Kapsreiter Bier sind konzernfrei und unabhängig.

25.01.2022 | 2 min

Die „unabhängigen Privatbrauereien Österreichs“: Bereits 30 Brauereien, 1 Siegel

Gestartet wurde die Initiative im September 2021 und auch Baumgartner und Kapsreiter Bier sind konzernfrei und unabhängig!

Es ist ein wichtiger Zuspruch für die österreichische Braukultur: Mit Anfang 2022 tragen bereits 30 österreichische Brauereien das Siegel „Österreichische Privatbrauereien – 100 % unabhängig“. So auch Baumgartner und Kapsreiter Bier. Das Herkunftssiegel zeichnet Biere aus, die ausschließlich von österreichischen Privatbrauereien stammen und daher ohne Rücksicht auf globale Markenstrategien ihre regionale und individuellen Brautraditionen pflegen.

Mit der Region verwurzelt

Die unabhängige österreichische Brauwirtschaft setzt somit ein starkes Zeichen: Denn neben den Bieren von internationalen Großkonzernen, gibt es auf dem heimischen Markt zahlreiche Alternativen regionaler Produkte, die ganz bewusst konzernfrei und unabhängig sind. Viele dieser Betriebe blicken auf eine jahrhundertelange Tradition zurück. Sie sind mit ihrer Region verwurzelt, verwenden vorwiegend regionale Rohstoffe und brauen spezifische Bierspezialitäten, oft nach überlieferten Rezepturen.

Diese Biere sind Unikate, eigenständig im Geschmack, von ganz eigenem Stil. In Summe entsteht so eine charakterstarke Vielfalt, die Österreichs Brautradition seit jeher kennzeichnet. Nicht unwesentlich ist auch die Tatsache, dass diese konzernfreien, rein österreichischen Brauereien ihre gesamte Wertschöpfung im Inland erbringen und hier Steuern zahlen.

Transparenz für BiergenießerInnen

Als die Initiative im September 2021 gestartet wurde, standen zunächst 10 Privatbrauereien hinter der Idee. Erklärtes Ziel ist es, Transparenz für die BiergenießerInnen zu schaffen, damit diese bewusst und informiert entscheiden können, ob sie zu einem regionalen und heimischen Bier einer österreichischen Brauerei oder einem Bier mit ausländischer Wertschöpfung greifen wollen.

Wie sich rasch gezeigt hat, stieß die Idee auf positives Echo. Denn immer mehr kritische KonsumentInnen wollen beim Einkauf wissen, woher das Produkt stammt, welches Unternehmen dahintersteht und welche Werte es vertritt.

Für die Teilnahme an der Initiative „Österreichische Privatbrauereien – 100 % unabhängig“ spielt die Größe keine Rolle, Unabhängigkeit und Authentizität dagegen sehr wohl.

© Privatbrauereien

Die Kriterien

Für die Teilnahme an der Initiative „Österreichische Privatbrauereien – 100 % unabhängig“ spielt die Größe keine Rolle, Unabhängigkeit und Authentizität dagegen sehr wohl. Die Kriterien für eine Mitgliedschaft sind so ausgerichtet, dass sie gerade auch Kleinbrauereien erfüllen können, die neben den internationalen Großkonzernen am Markt schwer zu kämpfen haben. Die wichtigsten Kriterien sind: Die Privatbrauerei und ihre Eigentümer müssen ihren Sitz in Österreich haben und dürfen unter keinem Einfluss eines ausländischen Unternehmens stehen. Sie muss seit drei Jahren gewerblich als Privatbrauerei in Österreich tätig sein und die Braustätte muss real existieren – nicht nur der Markenname.

Die Biere, die aktuell dieses Siegel tragen, machen einen Anteil von rund 33% des österreichischen Biermarktes (Inlandsausstoß 8,3 Millionen Hektoliter im Jahr 2020, Quelle: Brauwelt) aus. Die Initiative dieser 30 Privatbrauereien geht weiter. Die Vereinigung will weitere Mitglieder aufnehmen und eines Tages möglichst viele unabhängige Privatbrauereien Österreichs unter einem Dach vereinen.

https://privatbrauereien.at