Paul Fattinger wird CEO von woom

© woom GmbH / VRATNY

Paul Fattinger, CEO des österreichischen Kinder- und Jugendfahrradherstellers woom.

25.06.2023 | 1 min

Paul Fattinger wird CEO von woom

Paul Fattinger ist ab sofort der neue CEO des österreichischen Kinder- und Jugendfahrradherstellers woom.

Paul Fattinger, der woom schon seit dem Jahr 2022 zusammen mit Mathias Ihlenfeld als Co-CEO leitete, übernimmt ab sofort – unterstützt von einem neu geformten Management-Team – die alleinige Führung des Unternehmens. Nach der Bestellung von Kasper Rørsted zum Chairman des woom Advisory Board (TOP LEADER berichtete hier) und der Schaffung einer neuen Innovationsabteilung ist die neue Rolle Fattingers ein weiterer Schritt, um den Wachstumskurs des Unternehmens erfolgreich fortzuführen.

“Auch wenn die Ausgangslage heute eine andere ist als zu Hochzeiten des Fahrrad-Booms, sehen wir gewaltige Chancen für innovative Unternehmen”, sagt woom CEO Paul Fattinger: “Radfahren und eine aktive, nachhaltige und klimafreundliche Mobilität bleiben Mega-Trends: Diese Chance wollen wir nutzen.” Mit effizienten Strukturen, ganz klaren Verantwortlichkeiten und kindgerechten Produkten will woom Marktanteile ausbauen und “so viele Kinder wie möglich für das Radfahren begeistern”, erklärt der neue CEO.

Der bisherige Co-CEO und woom USA-Gründer Mathias Ihlenfeld konzentriert sich künftig ausschließlich auf den nordamerikanischen Markt und die Leitung des US-Teams. In den USA steht gerade der Aufbau eines Händlernetzes an: Bisher waren woom bikes in Nordamerika lediglich im Online-Shop erhältlich.

Nordamerika ist für woom nach wie vor einer der größten Wachstumsmärkte. Wir haben in den vergangenen Jahren eine außerordentliche Entwicklung gesehen. Ich freue mich sehr darauf, diese erfolgreiche Entwicklung mit meinem Team fortzusetzen“, verdeutlicht Mathias Ihlenfeld.

Für Marcus Ihlenfeld, der woom im Jahr 2013 zusammen mit Christian Bezdeka gegründet hatte, ist Paul Fattinger die “perfekte Wahl”: “Paul hat bewiesen, dass er unsere Marke und unsere Produkte lebt und versteht. Er wird woom auf das nächste Level bringen.“