Können uns Roboter und die Automatisierung von Produktionen aus der Krise helfen?

© ABB

Die TOP LEADER-Stimme der Robotik: Martin Kohlmaier

22.06.2022 | 1 min

Können uns Roboter und die Automatisierung von Produktionen aus der Krise helfen?

Unzählige Anrufe, E-Mails und Teams-Meetings von und mit Kund:innen zu der aktuellen Situation – ein Auszug aus dem Alltag aus den vergangenen Monaten denen sich die Unternehmen gestellt haben.

Eine Zeit, die aus gesellschaftlicher und ökonomischer Sicht sehr herausfordernd ist und die Branchen durchaus auch an ihre Grenzen stoßen lässt. Die Pandemie hat vor allem Schwächen in der globalisierten Lieferkette aufgezeigt, welche es zu überarbeiten und langfristig zu beheben gilt. Die Krise, welche uns bereits seit über zwei Jahren in der Hand hat, der Krieg zwischen Nationen und nicht zuletzt – und vor allem für die Industrie sehr belastend – der langanhaltende Fachkräftemangel. Produktionsengpässe aufgrund dieser und weiterer Faktoren zwingen Unternehmen immer mehr dazu, ihre Produktionen näher an den Markt zu rücken und diese so gut wie möglich frei von Disruptionen und automatisiert zu betreiben. Die Automatisierung von Produktionen mit Robotern gewährleistet nicht nur Produktivität und Flexibilität, sondern auch die Sicherheit von Mitarbeiter:innen und die uneingeschränkte Produktionslinie rund um die Uhr. Diese Maßnahmen der Automatisierung würden die globale Wettbewerbsfähigkeit entsprechend steigern und Unternehmen könnten so zukünftige Krisen und Veränderungen am Markt besser abfedern. 

Automatisierungstechnologien in der Fertigung mithilfe von Robotern sind keine Neuheit mehr, jedoch wichtige Innovationstreiber bei vielen Unternehmen. Sie verändern die Grundlagen der Arbeitskosten in der Fertigung vollständig; und neue Technologien, wie beispielsweise der 3D-Druck, werden womöglich die Qualitäts- und Fertigungsstandards der Massenproduktion erreichen können. Dies kann dazu führen, dass es in vielen Fällen keinen Sinn mehr machen wird, Einzelteile, Komponenten oder ganze Produkte in weit entfernten Niedriglohnländern herstellen zu lassen und nach Europa zu versenden – hinsichtlich der Kosten als auch im Hinblick auf Nachhaltigkeit.

Umso mehr unterstützen auch die kollaborativen Roboter (Cobots) bei der Automatisierung und vor allem in der Zusammenarbeit mit Menschen in einer Produktionslinie. Mit integrierten Sicherheitssensoren, Kameras und weiteren Sicherheitsfunktionen bieten Cobots viele Vorteile. Sie können mit Menschen auf engstem Raum zusammenarbeiten, sind kostengünstiger als Industrieroboter, einfacher in Prozesse zu integrieren und zu warten und versprechen eine bessere Zykluszeit und Produktivität. Dies führt zu einer neuen Form der Agilität von Produktionsprozessen und verbindet die Vorteile von Robotern mit den einzigartigen Fähigkeiten von Menschen.

Viele der oben genannten Fakten lassen Automatisierungsunternehmen so weit umdenken, dass Roboter auch neue Roboter herstellen und die Produktion dieser von Menschen nur mehr überwacht und auf ihre Qualität geprüft wird. 

Was die Automatisierung in den nächsten Jahren noch so bringen wird, werden wir sehen.

Autor: Martin Kohlmaier