Julia Trinko Geschäftsführerin der EWC Edelweiss Consulting

© Paul Gruber Photography

Julia Trinko (links)

09.09.2022 | 1 min

Julia Trinko Geschäftsführerin der EWC Edelweiss Consulting 

Elisabeth Pammer verließ das Unternehmen per Ende August auf eigenen Wunsch, um eine neue berufliche Herausforderung anzunehmen.

Trinko, langjährige Beraterin bei EWC Edelweiss Consulting übernahm zum 1. September die Geschäftsführung und leitet gemeinsam mit den beiden Unternehmensgründern Ulrich Lanzer und Christian Rois zukünftig das Unternehmen. Elisabeth Pammer verließ das Unternehmen per Ende August auf eigenen Wunsch, um eine neue berufliche Herausforderung anzunehmen. 

Julia Trinko ist seit 2016 im Unternehmen als Beraterin tätig. Mit ihrer langjährigen Erfahrung im Weiterbildungs- und Trainingssektor und ihrem Wissen über High-Potential- und Führungskräfteprogramme wird Julia Trinko das Unternehmen im Bereich der Personalentwicklung weiter voranbringen. „Wir haben uns bewusst dafür entschieden, wieder eine langjährige Mitarbeiterin in die Geschäftsführung zu holen. Julia Trinko ist mit unserem Unternehmen mitgewachsen und kennt das Geschäftsumfeld sehr gut“, erklären Ulrich Lanzer und Christian Rois die Entscheidung und fügen hinzu: „Gerade in diesen volatilen Zeiten war es uns wichtig, nicht nur eine versierte Kennerin von Nachwuchsführungskräfteprogrammen an Board zu haben, sondern auch eine Konstante in der Geschäftsführung.“ 

Julia Trinko bringt nicht nur wertvolle Erfahrung aus ihren Beratungsmandaten mit in die Geschäftsführung, sondern auch aus ihren ehrenamtlichen Tätigkeiten. Ihre Expertise im Bereich ganzheitlicher Nachwuchsführungskräfteprogrammen ist für EWC Edelweiss Consulting ein wichtiger Pfeiler für die kommenden Jahre. Weiteres zentrales Tätigkeitsfeld ist die Konzeption und Begleitung von partizipationsorientierten Organisationsentwicklungsprozessen. „Eine erfolgreiche Organisationsentwicklung ist nur dann erfolgreich, wenn alle Betroffenen an der Veränderung und Weiterentwicklung beteiligt werden“, zeigt sich Julia Trinko überzeugt.