ICEP Frauenempowerment seit 1996

© ICEP

04.03.2022 | 2 min

Frauenempowerment seit 1996

ICEP unterstützt Frauen in Afrika und Lateinamerika durch Business Coachings und Ausbildung auf ihrem Weg in eine selbstbestimmte Zukunft.

Als unabhängige NGO ist ICEP in vielfältigen Bereichen an der Schnittstelle von Wirtschaft und Entwicklung tätig. Mit einem ausbildungsorientierten Empowerment-Ansatz und der Überzeugung, dass gut funktionierende Märkte überall auf der Welt Menschen Chancen eröffnen können, ist es der Organisation seit ihrer Gründung 1996 gelungen, durch gezielte Empowerment-Programme Frauen bei ihrem Schritt zu einem selbstbestimmten Leben basierend auf einem Job oder eigenem kleinen Unternehmen zu begleiten.

Nachhaltige Förderung durch eigenes Einkommen

Die Unterstützung von Frauen bei der Schaffung von eigenem Einkommen kommt im ICEP Empowerment-Programm von Beginn an eine besondere Bedeutung zu. Insbesondere in Entwicklungsländern haben Frauen kaum Zugang zu solider Schul- und Berufsausbildung und somit wenig Chancen auf Anstellung und ein eigenes Gehalt. Als Ausweg starten viele Frauen ein eigenes kleines Business. Oft fehlt es ihnen aber an den notwendigen Grundlagen, um damit auch langfristig erfolgreich zu sein. Hier setzt ICEP mit seinen Partnern an und unterstützt Frauen durch Ausbildung und Coachings, ihr eigenes Unternehmen aufzubauen oder dieses auszuweiten.

Johanne gründete nach Abschluss des Programms ihr eigenes Business („Gesundheit und Wohlbefinden“) über das sie Bioprodukte aus Ingwer verkauft.

© ICEP

Das ICEP WorldWideWomen-Programm

Im Rahmen des WorldWideWomen- Programms hat ICEP eine Methodologie entwickelt, Frauen in ländlichen Gebieten Afrikas durch unternehmerische Ausbildung, Coachings und Mikrokredite auf ihrem Weg zu einer festen Anstellung oder einem eigenen kleinen Unternehmen zu stärken. Der wesentliche Erfolgsfaktor des Programms sind die sog. Multiplikatorinnen: spezifisch geschulte Studentinnen, die die Herausforderungen der dort lebenden Frauen kennen und persönliche Beratung sowie Vermittlung von Business Basics vor Ort anbieten. Darüber hinaus werden Frauen mit einem bestehenden kleinen Geschäft in Ausbildungszentren durch Schulungen in unternehmerischen Grundlagen dabei unterstützt, ihre Aktivitäten gezielt auszubauen. Und etablierte Geschäftsfrauen erhalten Trainings in den Bereichen Finanzmanagement, Verwaltung von Mikrokrediten und in der Erstellung eines Business Plans, um weiter Wachstum zu ermöglichen und Arbeitsplätze zu schaffen.

Bernhard Weber, Gründungsmitglied und Geschäftsführer von ICEP: „Wir haben ICEP 1996 gegründet, um etwas Sinnvolles und Nachhaltiges für Menschen in Entwicklungsländern zu tun. Speziell Frauen profitieren von spezifischen Berufsausbildungen, um ein selbstbestimmtes Leben führen zu können. Bis heute konnten wir mehr als 40.000 Unternehmerinnen in Kenia, Uganda, Kamerun, Nicaragua, Guatemala, El Salvador oder Kirgistan dabei unterstützten, mit einem kleinen Unternehmen ein eigenes Einkommen zu erwirtschaften und damit für sich und eine ganze Familie Perspektiven zu schaffen.“

„Eines Tages will ich eine eigene Werkstätte eröffnen. Ich wäre nicht so weit gekommen, wenn ich nicht die Möglichkeit gehabt hätte, die Ausbildung in St. Kizito machen zu können“, so Jane.

© ICEP

Success Story – Jane Jepkurui

Jane Jepkurui hat 2016 ihre duale Ausbildung als Fahrzeugbauerin am Ausbildungszentrum St. Kizito in Nairobi begonnen. ICEP unterstützt St. Kizito dabei, die technischen Ausbildungen stärker auf den Bedarf der lokalen Unternehmen auszurichten und duale Ausbildungselemente in die Lehrpläne zu implementieren. Während ihrer Ausbildung konnte Jane mit unterschiedlichsten Fahrzeugmodellen in verschiedenen Werkstätten arbeiten, gewann Berufserfahrung stärkte ihr Selbstvertrauen. Heute arbeitet Jane bei Autoexpress Limited, einer renommierten Reifenwerkstatt.

Über ICEP

ICEP ist eine unabhängige österreichische Entwicklungsorganisation mit einem wirtschafts- orientierten Fokus. ICEP arbeitet mit Partnerorganisationen in Afrika und Lateinamerika sowie mit österreichischen Unternehmen zusammen und setzt weltweit Projekte um, mit dem Ziel, mehr Menschen aktiv am Wirtschaftsleben zu beteiligen. Dabei setzt ICEP ganz wesentlich auf Ausbildung und den Aufbau nachhaltiger Strukturen. Mit der corporAID Plattform motiviert ICEP österreichische Unternehmen, wirtschaftliche Chancen mit einem Beitrag zu nachhaltiger Entwicklung zu verbinden, und trägt zur Verbesserung der Rahmenbedingen in Österreich für Unternehmen bei, die in Schwellen- Und Entwicklungsländern aktiv sind oder werden wollen. Seit der Gründung 1996 vor 25 Jahren konnte ICEP 300.000 Männer und Frauen in mehr als 100 Projekten unterstützen.

Inspiring Cooperation Empowering People – www.icep.at | www.corporaid.at