Es gibt kaum eine andere Möglichkeit, hohe Werte auf so kleinem Raum zu konzentrieren CARAT-INVEST

© CARAT-INVEST

15.01.2022 | 2 min

„Es gibt kaum eine andere Möglichkeit, hohe Werte auf so kleinem Raum zu konzentrieren“

Exklusivinterview mit Heinz Schiendl, Inhaber und Geschäftsleiter von CARAT-INVEST.

Herr Schiendl, Ihr Familienbetrieb CARAT-INVEST importiert seit 30 Jahren natürliche Edelsteine direkt aus den Ursprungsländern und gilt als führender europäischer Anbieter. Wer sind Ihre Hauptabnehmer?

Unsere Hauptabnehmer sind Privatpersonen mit persönlichem Interesse an der Materie. Vorwiegend Selbständige (Unternehmer & Freiberufler), auch Lehrer, leitende Angestellte bzw. Beamte, aber auch Pensionisten. Das Verhältnis zwischen Frauen & Männern ist dabei ziemlich ausgewogen. Etwa 50% der bei uns gekauften Edelsteine werden zu Schmuckstücken verarbeitet, die restlichen 50% teilen sich auf Anleger und Sammler auf.

Wie sicher/sinnvoll sind Edelsteine als Wertanlage?

Hochwertige Edelsteine haben in der Vergangenheit eigentlich noch nie substanziell an Wert verloren, eine Ausnahme bilden hier nur farblose Diamanten (die wir aus diesem Grund auch nicht anbieten). Es gibt kaum eine andere Möglichkeit, hohe Werte auf so kleinem Raum zu konzentrieren – nicht umsonst werden Edelsteine gerne als „Fluchtwährung Nr. 1“ bezeichnet.

Ist es geschickter sich Diamanten oder Farbsteine zuzulegen?

Bei Diamanten sind nur die sogenannten „Fancy Diamonds“, also Farbdiamanten in erstklassiger Farbqualität („intense“ oder noch besser „vivid“) mit hoher Reinheit und erstklassiger Schliffqualität zu empfehlen. Hier ist das verfügbare Angebot jedoch relativ überschaubar und daraus resultierend das Preisniveau sehr hoch.

Meine Empfehlung sind daher hochwertige, ausgesuchte Farbedelsteine. Allerdings nicht nur Rubin, Saphir und Smaragd, sondern auch z.B. grüne Granate (Tsavorit oder Demantoid), Imperial-Topas, pinke und rote Spinelle, Paraiba-Turmaline, blaue & rötliche Turmaline, orange Mandarin-Granate und andere.

Erhält man für jeden Edelstein ein gemmologisches Zertifikat?

Bei uns wird jeder Edelstein ab einem Kaufpreis von € 1.000,- mit einem vom führenden Edelsteinlabor Österreichs (GLA, Wien) erstellten Gutachten, das die Echtheit wie auch den aktuellen Marktwert bestätigt, ausgeliefert.

V.l.n.r.: Chrysoberyll, Diaspor (Sultanit) und Sonnenstein zählen zu den Raritäten unter den Edelsteinen.

© CARAT-INVEST

Macht es Sinn in Raritäten zu investieren?

Raritäten machen nur dann Sinn, wenn die Qualitätsanforderungen an diese Steine jenen Standards entsprechen, die auch bei den klassischen Farbsteinen relevant sind: also Größe, Farb- und Schliffqualität sowie die Reinheit (Transparenz).

Dabei muss man aber schon beachten, dass echte Raritäten dem breiten Publikum nahezu völlig unbekannt und daher auch weitaus schwerer zu verkaufen sind – falls man jemals in diese Situation kommen sollte. Aus meiner Sicht sind Raritäten etwas für gemmologisch interessierte Sammler, nichts für Anleger.

Worauf sollte man beim Kauf von Edelsteinen achten?

Beim Kauf von Edelsteinen gilt es, die „4 C’s“ (Carat, Clarity, Color, Cut) zu berücksichtigen. Nur wenn diese Kriterien eines Edelsteines als erstklassig zu bewerten sind, ist der Kauf unter Anlageaspekten sinnvoll. Wer jedoch das schnelle Geld sucht, ist hier definitiv schlecht beraten – der Anlagehorizont sollte mindestens 10 Jahre betragen, besser ist es, hier sogar schon an die nächste Generation zu denken.

Die steigende globale Nachfrage (vor allem aus Asien) bewirkt einen beschleunigten Abbau in nahezu allen Fundregionen – da Edelsteine eine natürliche, nicht regernative Ressource sind, das sollte sich positiv auf die zukünftige Preisentwicklung auswirken.

Wie sieht es hinsichtlich des Abbaus aus? Kann man davon ausgehen, dass die hier erhältlichen Edelsteine unter menschwürdigen Bedingungen gefördert werden bzw. dass keine Kinderarbeit im Spiel ist?

Das Thema „Abbau von Edelsteinen“ ist leider nicht in wenigen Sätzen abzuhandeln. In den meisten Ländern ist Kinderarbeit tatsächlich kein Thema mehr. Es gibt jedoch durchaus auch Situationen, in denen die gesamte Familie (z.B. Bauern in Kambodscha), auf deren Pachtgründen blaue Zirkone gefunden werden, am Abbau beteiligt ist. Hier sind die Kinder außerhalb der landwirtschaftlichen Saison fast immer mit dabei, und tragen dadurch auch einen nicht unwesentlichen Anteil zum Auskommen der gesamten Familie bei. Würde man diese Praxis verbieten, wäre die wirtschaftliche Existenz dieser Familien gefährdet.

Wie hat sich Covid-19 auf Ihr Business ausgewirkt?

Covid-19 hat wie jede andere „Verunsicherung in der Gesellschaft“ die Nachfrage nach hochwertigen Edelsteinen nochmals deutlich verstärkt. Das Vertrauen in die Stabilität der Währungen sinkt (Staatsverschuldung, EZB-Geldpolitik), konventionelle Geldanlagen auf Banken bringen keine Erträge mehr, Immobilien sind auf einem Rekordhoch. Das Vertrauen in die Aktienmärkte sinkt ebenfalls, weil hier einfach keine Korrelation zwischen den aktuellen Börsenkursen und den Geschäftsergebnissen der Unternehmen erkennbar ist.

© CARAT-INVEST