Edenred

© Milestones in Communication

Das Selbst-Service-Portal "Edenred One" bietet für kleine und mittelständische Betriebe eine schnelle und unkomplizierte Abwicklung des steuerfreien Mittagszuschusses für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

23.06.2022 | 2 min

Edenred goes digital – vom Papiergutschein-Anbieter zum digitalen Vorreiter

Digitalisierung ist DAS Schlagwort unserer Zeit und zieht sich durch jegliche Lebensbereiche und Wirtschaftszweige.

Ob virtuelle Treffen mit Freunden oder Geschäftspartnern, Passwort-Manager am Smartphone, Apps oder mobile Bezahlung – die Welt wird immer digitaler. Und damit auch immer dynamischer, immer schnelllebiger. Denn aufgrund der begrenzten Zeitkapazitäten verlangen Konsumentinnen und Konsumenten stetig mehr innovative und zeitgemäße Lösungen – am besten zeitsparend und einfach handhabbar.

„Die Digitalisierung ist die große Chance der aktuellen Generationen und wird unser Leben für immer verändern“, ist Christoph Monschein, General Manager von Edenred Österreich, überzeugt.

Edenred bietet auf die moderne Arbeitswelt zugeschnittene digitale Lösungen

Das ist der Grund, weshalb das Unternehmen den Digitalisierungs-Turbo zündet. Um der Schnelllebigkeit in der Arbeitswelt bestmöglich zu begegnen, liegt der Fokus bei Edenred auf dem stetigen Ausbau der digitalen Angebote. Das Geschäftsfeld des Unternehmens umfasst Benefits in Form von Gutscheinen, die Unternehmen an ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ausgeben können. Attraktive Steuerfreibeträge in Österreich in Höhe von bis zu 8,00 Euro pro Mitarbeiterin und Mitarbeiter und Arbeitstag machen diese Benefits für beide Seiten noch lohnender. Rund 300.000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern österreichweit nutzen bereits steuerfreie Edenred-Gutscheinlösungen wie die digitalen Essens- und Lebensmittelgutscheine „Ticket Restaurant®“ und „Ticket Service®“.

Papier-Gutscheine waren gestern

„Papier-Gutscheine waren gestern“, so Monschein zum Wandel bei Edenred. Ob im Supermarkt, im Restaurant oder bei Online-Essensbestellungen – bezahlt werden kann bei Edenred bequem mit der recycelbaren Prepaid-Karte. Auch direkt per Smartphone mittels Edenred-Pay, Apple-Pay oder Google-Pay ist eine Bezahlung unkompliziert über die Edenred-App möglich.

Flexibel aufladbare Prepaid-Karten und Edenred-App ermöglichen eine bequeme, unkomplizierte Abwicklung und Bezahlung – und eine ausgewogene Mittagspause

© Edenred

Joint Venture mit Mastercard stärkt Mobile-Payment-Sektor

„Mobiles Bezahlen ist die Zukunft“, so Monschein. Aus diesem Grund kooperiert Edenred mit Mastercard. Durch das Joint Venture haben sich zum einen alle Papiergutscheine zu recycelbaren Prepaid-Karten oder zu digitalen Bezahlmöglichkeiten entwickelt. Zum anderen kann bei allen Edenred-Partnerbetrieben, die Mastercard-taugliche Terminals besitzen, sowie in ausgewählten Online-Shops wie etwa mjam mit den Edenred-Produkten bezahlt werden.

„Komfortable App-Lösungen und mobile Bezahlmöglichkeiten sparen wertvolle Zeit im oft stressigen (Arbeits-)Alltag. So können unsere Kundinnen und Kunden ihre Mittagspause – sowohl im Büro als auch im Homeoffice – mit ihrem Lieblingsessen von unseren Partnern in der Gastronomie entspannt genießen“, so der General Manager. Die positiven Effekte:

  • Ein ausgewogenes und vom Arbeitgeber bezuschusstes Mittagessen wirkt sich förderlich nicht nur auf die Gesundheit, sondern auch auf das Wohlbefinden der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus.
  • Die Benefits dienen außerdem als Anreiz für die Rekrutierung talentierter Fachkräfte und stärken die Mitarbeiterbindung und -motivation.
  • Das wirkt sich wiederum langfristig positiv auf die individuelle Leistung und den unternehmerischen Output aus.

Edenred One als einfachster Weg zum steuerfreien Mittagszuschuss

Einen weiteren Meilenstein im Bereich Digitalisierung bzw. E-Commerce setzt Edenred mit seiner neuen Self-Service-Plattform Edenred One. Diese wurde eigens für kleinere und mittelständische Unternehmen konzipiert. Einen steuerfeien Essenszuschuss für die eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Anspruch zu nehmen, wird dadurch für Kleinunternehmen noch einfacher.

„KMUs können sich dank unseres praktischen Bestell-Portals jeden Monat sehr viel administrativen Aufwand sparen“, erklärt Monschein. Nötig sind lediglich eine einmalige Registrierung und Bestellung der recycelbaren Prepaid-Karten. Dabei gibt es keine Mindestbestellmenge – die Steuerersparnis macht sich bereits ab einer Mitarbeiterin bzw. einem Mitarbeiter bezahlt. Pro Mitarbeiterin und Mitarbeiter muss zu Beginn nur der gewünschte Betrag für die monatliche Aufladung festgelegt werden, der jederzeit auch geändert werden kann – den Rest erledigt Edenred. Das Guthaben wird monatlich automatisch auf die Karten geladen und kann dann von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bei den österreichweit mehr als 20.000 Akzeptanz-Partnern eingelöst werden.

„Digitalisierung ist nicht nur en vogue, sondern eine dringende Notwendigkeit unserer heutigen Zeit. Jedes Unternehmen, das wettbewerbsfähig bleiben will, wird in dem Bereich schnell ernsthafte Veränderungen herbeiführen müssen“, gibt Monschein abschließend zu bedenken.