Österreichs Crowdfunding-Plattformen finanzierten 2021 erstmals dreistelligen Millionenbetrag CrowdCircus

© PantherMedia/artursz

01.02.2022 | 1 min

Österreichs Crowdfunding-Plattformen finanzierten 2021 erstmals dreistelligen Millionenbetrag

+51,6% Wachstum im Jahresvergleich: Mit 111,6 Mio. Euro konnte die österreichische Crowdinvesting-Branche 2021 ein neues Rekordvolumen finanzieren.

Aktuellen Daten des unabhängigen Vergleichsportals „CrowdCircus.com“ zufolge konnten österreichische Crowdfunding-Plattformen 2021 mit 111,6 Millionen Euro einen neuen Finanzierungsrekord verzeichnen. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht das einem Marktwachstum von +51,6 Prozent. 2014 lag das Marktvolumen noch bei nur 4,1 Millionen Euro.

Immobilien-Crowdinvesting boomt

Immobilien-Crowdinvesting-Projekte verzeichneten dabei das mit Abstand größte Investoreninteresse: Insgesamt sind 102,9 Millionen Euro in „Betongold“-Projekte geflossen. Im Durchschnitt lockten Crowdinvesting-Projekte 2021 mit einer jährlichen Brutto-Rendite von 8,70%.

Gemessen am 2021 finanzierten Volumen gehen die Immo-Crowdinvesting-Plattformen Rendity (36,0% Marktanteil), Dagobertinvest (28,7%) und Home Rocket (25,0% bzw. 32,2% in Kombination mit Green Rocket & Lion Rocket) als klare Marktführer hervor.

Neuer „Matching-Service“ für Unternehmen

Neben der etablierten Crowdinvesting-Projektsuchmaschine für Investor:innen, hat das niederösterreichische FinTech CrowdCircus.com Ende 2021 auch einen kostenlosen „Matching-Service“ für Unternehmen auf den Markt gebracht. In wenigen Schritten kann unverbindlich geprüft werden, ob sich Crowdinvesting als Finanzierungsalternative für ein bestimmtes Unternehmen eignet und welche konkreten Plattformen dafür die optimalsten Partner darstellen würden.

https://crowdcircus.com/crowdinvesting