MOLINATI DESIGN & LIVING GmbH

  • Bakanntmachung: 19.11.2021
  • Beschluss: 19.11.2021
  • Insolvenzart: Konkursverfahren
  • Aktenzeichen: 36 S 113/21s
  • Gericht: LG Korneuburg
  • Branche: Erbringung sonstiger wirtschaftlicher Dienstleistungen für Unternehmen und Privatpersonen a.n.g.
  • Adresse:
    Edelspitzweg 8/Haus 1
    2301 Mühlleiten
    Niederösterreich

Wichtige Hinweise für Forderungsanmeldungen:
Die Insolvenzeröffnung wird mit 00:00 Uhr des der
Bekanntmachung folgenden Tages wirksam. Für die Anmeldung von
Insolvenzforderungen bei Gericht gibt es im Internet, unter
https://portal.justiz.gv.at/at.gv.justiz.formulare/Justiz/Insolvenz.aspx
einen Vordruck und bei Nichtverwendung dieses Formblattes muss die
Forderungsanmeldung die darin enthaltenen Angaben enthalten.
Fax- und E-Mail-Eingaben sind unzulässig und bleiben
unbeachtet.
Gläubiger, die im Ausland ihren Wohnsitz oder ihre
Niederlassung haben, müssen binnen 14 Tagen ab Veröffentlichung der
Insolvenzverfahrenseröffnung in der Insolvenzdatei einen im Inland
wohnenden Zustellungsbevollmächtigten namhaft machen, widrigenfalls
die weiteren Zustellungen ohne Zustellnachweis erfolgen, dies
solange bis dem Gericht ein geeigneter Zustellungsbevollmächtigter
namhaft gemacht wird oder dem Gericht eine Abgabestelle im Inland
bekannt gegeben wird. Das Schriftstück gilt 14 Tage nach Aufgabe
zur Post als zugestellt.
Informationen über den Fortgang des Verfahrens können
kostenlos in der Insolvenzdatei, die im Internet unter der Adresse
www.edikte.justiz.gv.at zugänglich ist, abgerufen werden. Auch
Terminanberaumungen und -verlegungen sind aus der Insolvenzdatei
www.edikte.justiz.gv.at zu entnehmen, gesonderte Ladungen ergehen
nur in Ausnahmefällen.
Die internationale Zuständigkeit gründet sich auf Artikel 3
Abs 1 EuInsVO 2015.
Der Beschluss über die Eröffnung des Insolvenzverfahrens kann
von allen Personen, deren Rechte dadurch berührt werden, sowie von
den bevorrechteten Gläubigerschutzverbänden mit Rekurs angefochten
werden. Das Rechtsmittel hat jedoch keine aufschiebende Wirkung.
Die Rechtsmittelfrist beträgt 14 Tage und beginnt mit dem Tag, der
auf die Eintragung dieses Beschlusses in die Insolvenzdatei folgt
und kann nicht verlängert werden. Der Rekurs ist an das
Oberlandesgericht Wien zu richten und beim Landesgericht Korneuburg
einzubringen.

Wichtige Hinweise für Forderungsanmeldungen:
Die Insolvenzeröffnung wird mit 00:00 Uhr des der
Bekanntmachung folgenden Tages wirksam. Für die Anmeldung von
Insolvenzforderungen bei Gericht gibt es im Internet, unter
https://portal.justiz.gv.at/at.gv.justiz.formulare/Justiz/Insolvenz.aspx
einen Vordruck und bei Nichtverwendung dieses Formblattes muss die
Forderungsanmeldung die darin enthaltenen Angaben enthalten.
Fax- und E-Mail-Eingaben sind unzulässig und bleiben
unbeachtet.
Gläubiger, die im Ausland ihren Wohnsitz oder ihre
Niederlassung haben, müssen binnen 14 Tagen ab Veröffentlichung der
Insolvenzverfahrenseröffnung in der Insolvenzdatei einen im Inland
wohnenden Zustellungsbevollmächtigten namhaft machen, widrigenfalls
die weiteren Zustellungen ohne Zustellnachweis erfolgen, dies
solange bis dem Gericht ein geeigneter Zustellungsbevollmächtigter
namhaft gemacht wird oder dem Gericht eine Abgabestelle im Inland
bekannt gegeben wird. Das Schriftstück gilt 14 Tage nach Aufgabe
zur Post als zugestellt.
Informationen über den Fortgang des Verfahrens können
kostenlos in der Insolvenzdatei, die im Internet unter der Adresse
www.edikte.justiz.gv.at zugänglich ist, abgerufen werden. Auch
Terminanberaumungen und -verlegungen sind aus der Insolvenzdatei
www.edikte.justiz.gv.at zu entnehmen, gesonderte Ladungen ergehen
nur in Ausnahmefällen.
Die internationale Zuständigkeit gründet sich auf Artikel 3
Abs 1 EuInsVO 2015.
Der Beschluss über die Eröffnung des Insolvenzverfahrens kann
von allen Personen, deren Rechte dadurch berührt werden, sowie von
den bevorrechteten Gläubigerschutzverbänden mit Rekurs angefochten
werden. Das Rechtsmittel hat jedoch keine aufschiebende Wirkung.
Die Rechtsmittelfrist beträgt 14 Tage und beginnt mit dem Tag, der
auf die Eintragung dieses Beschlusses in die Insolvenzdatei folgt
und kann nicht verlängert werden. Der Rekurs ist an das
Oberlandesgericht Wien zu richten und beim Landesgericht Korneuburg
einzubringen.

Werbung
Werbung