Was das Bestellerprinzip für die Vermieter in Zukunft bedeutet IMMOMATCH

© PantherMedia/Kzenon

26.01.2022 | 1 min

Was das Bestellerprinzip für die Vermieter in Zukunft bedeutet

Und wie das Start-up IMMOMATCH die Wohnungsvermittlung revolutioniert.

Der Albtraum jeden Vermieters wird sich schon bald bewahrheiten: die Maklerprovision wird im Zuge des bereits aus Deutschland bekannten Bestellerprinzips in naher Zukunft gänzlich auf den Vermieter abgewälzt werden. Konkret handelt es sich dabei um bis zu drei Bruttomonatsmieten, für die Vermieter aufkommen werden müssen. Bisher war es in Österreich noch so, dass der Mieter die Maklerprovision bezahlen musste, auch, wenn der Vermieter den Makler bestellt hat. Das ändert sich jedoch mit 2022.

Was ist das Bestellerprinzip?

Das sogenannte Bestellerprinzip besagt, dass derjenige, der den Makler beauftragt, auch dessen Kosten übernehmen soll. Da das Bestellerprinzip nur auf Mietobjekte angewandt werden soll, sind Kauf- und Gewerbeimmobilien von der Novelle allerdings ausgeschlossen.

In Zukunft werden also die Vermieter die Maklerprovision tragen. Dass das ein großer Nachteil für die Betroffenen ist, ist klar. Den Vermietern bleibt allerdings die Möglichkeit geboten, sich auf die Eigenvermarktung der Immobilie zu fokussieren. Aus diesem Grund passen sich immer mehr Wohnungsportale der kommenden Novelle an und bieten den Vermietern die Option, ihre Immobilie ganz ohne Makler zu inserieren.

Immomatch, die erste personalisierte, provisionsfreie Matching-App Österreichs für Immobilien – ganz ohne Makler!

© IMMOMATCH

Provisionsfrei, ganz ohne Makler

So auch Immomatch, die erste personalisierte, provisionsfreie Matching-App Österreichs für Immobilien – ganz ohne Makler! IMMOMATCH möchte auch die junge Zielgruppe erreichen und setzt daher neben klassischen Mietwohnungen auch auf die Vermittlung von WG-Zimmern. Um den digitalen Bedürfnissen der modernen Welt gerecht zu werden, entschloss sich das 12-köpfige junge Team rund um CEO Michael Maschina bewusst, anders als die üblichen Immobilienportale, IMMOMATCH ausschließlich als App anzubieten. Dabei setzt IMMOMATCH auf ein zeitgemäßes Design und eine einfache, unkomplizierte Handhabung direkt am Smartphone und bringt so nicht nur die Wohnungs-, sondern vor allem auch die WG-Zimmervermittlung auf ein neues Level. Die App, die es in dieser Form in Österreich noch nicht gegeben hat, ist kostenlos im App Store und Google Playstore verfügbar. So finden sich bei IMMOMATCH die Mieter, Vermieter und WG-Buddies mittels Match- & Swipe-Prinzip ganz bequem direkt in der App.

Wann soll die Novelle in Kraft treten?

Das Bestellerprinzip ist schon seit Jahren ein heiß diskutiertes Thema im Justizministerium. 2020 stand das Inkrafttreten der Novelle bereits an, jedoch wurde dies aufgrund der Corona-Pandemie erstmal auf Eis gelegt. Aktuell wird noch beschlossen, ob sich die Gesetzesänderung im Konsumentenschutz- oder Maklergesetz verankern wird. Fest steht, dass wir mit dieser Änderung Anfang 2022 rechnen können.

https://www.immomatch.at