Energie Steiermark erhält Bestnote bei weltweitem GRESB-Nachhaltigkeits-Rating

© Lex Karelly komp

Das Vorstandsduo der Energie Steiermark Christian Purrer (links) und Martin Graf

15.02.2022 | 2 min

Energie Steiermark erhält Bestnote bei weltweitem GRESB-Nachhaltigkeits-Rating

Werte haben sich deutlich verbessert: Bei Nachhaltigkeitszielen und Leadership wurden 100 Prozent der Punktezahl erreicht.

Seit 2019 nimmt die Energie Steiermark am jährlichen „Global Real Estate Sustainability Benchmark Rating“ (GRESB) teil. Dieses bildet weltweit die Grundlage für systematisches Reporting, objektive Bewertung sowie Peer-Benchmarking des ESG-Managements und der Leistung von Infrastruktur Assets. Auch heuer schließt die Energie Steiermark an ihre Erfolge der letzten Jahre an und erreicht bei einer Teilnehmerzahl von rund 550 internationalen Unternehmen die Bestnote von Fünf-Sternen – Im Ranking bedeutet das erneut einen Platz unter den Top 20 Prozent.

Vorreiterrolle im nachhaltigen Energiesektor

Im diesjährigen GRESB-Rating erreichte das steirische Leitunternehmen 89 von 100 möglichen Punkten und konnte somit die Punkteanzahl des Vorjahres (85) noch einmal deutlich verbessern. Vergleichbare Unternehmen derselben Peer Group schnitten durchschnittlich mit 80 Punkten ab, der insgesamte GRESB-Durchschnitt liegt bei 72 Punkten. Mit Platz 106 von rund 550 erzielt die Energie Steiermark ein 5-Star Rating und beweist somit einmal mehr ihre Fortschrittlichkeit und ihre Vorreiterrolle im nachhaltigen Energiesektor.

Vor allem beim Thema Leadership (beinhaltet u.a. Nachhaltigkeits-Zielsetzungen) erreichte die Energie Steiermark 100 Prozent, bei den Agenden Biodiversität und Habitat 99 Prozent. In der Kategorie Gesundheit und Arbeitssicherheit verbesserte sich der Wert von 56 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 90 Prozent im Jahr 2021.

„Wir haben bereits in den vergangenen Jahren wichtige Weichenstellungen in Richtung Klimaneutralität vorgenommen. So haben wir als erstes österreichisches Unternehmen einen Green Loan in der Höhe von 90 Mio. EUR von der EIB für nachhaltige Projekte erhalten. Wir sind überzeugt, für die Umsetzung von Grünen Projekten benötigt es grünes Kapital. Damit nimmt die Energie Steiermark europaweit eine Vorreiterrolle ein. Und der Erfolg beim aktuellen GRESB-Rating gibt uns recht“, so das Vorstandsduo Christian Purrer und Martin Graf.

Das GRESB-Rating bietet auch eine global standardisierte ESG-Beurteilung, anhand derer sich Unternehmen weltweit unkompliziert vergleichen lassen und Investoren eine umfassende Risikobewertung erhalten.

© PantherMedia/Khunkorn Laowisit

Interessant für Investoren und Kapitalgeber

Die Teilnahme am jährlichen GRESB-Rating bringt für die teilnehmenden Unternehmen eine Vielzahl an Vorteilen. Im Fokus liegt jedoch die Selbstevaluierung in Bezug auf die eigene ESG-Performance, die vor allem für Investoren und Kapitalgeber immer bedeutsamer wird. Das GRESB-Rating bietet auch eine global standardisierte ESG-Beurteilung, anhand derer sich Unternehmen weltweit unkompliziert vergleichen lassen und Investoren eine umfassende Risikobewertung erhalten. Teilnehmende Unternehmen erhalten weiters die Möglichkeit Risiko- und Chancenbereiche zu identifizieren und den eigenen Einfluss auf die Infrastruktur weitestgehend zu beurteilen. Weiters verfügt GRESB über ein umfangreiches Netzwerk. Zu den Investor-Mitgliedern gehören u.a. ING, Credit Suisse, J.P.Morgan. UBS.

„Wir sind uns der Tatsache bewusst, dass wir noch zahlreiche Herausforderungen meistern müssen, um unseren Beitrag bei dieser globalen Herausforderung zu leisten. Die Energie Steiermark setzt als Energieversorger und Innovationsmotor nicht nur lokal und regional auf starke Partnerschaften, sondern ist auch über die Landesgrenzen hinweg aktiv. Mit dem GRESB Rating senden wir ein starkes ESG-Signal in puncto Business-Modelle für Partner und Investoren – auch auf internationaler Ebene“, erklärt das Vorstandsduo Christian Purrer und Martin Graf abschließend.

GRESB Rating

Jährlich melden die Rating-Teilnehmer zwischen dem 1. April und dem 1. Juli ihre Daten, die einem mehrschichtigen Validierungsprozess unterzogen werden, um sie bewerten und vergleichen zu können. Die Beurteilung der teilnehmenden Unternehmen erfolgt dabei in den beiden Bereichen Management und Performance, in denen jeweils eine bestimmte Punktezahl erreicht werden kann. Eine GRESB-Bewertung erhält man dann, wenn eine Einreichung für beide Bereiche erfolgt. Das Ergebnis sind qualitativ hochwertige Daten, die Investoren und Teilnehmer in ihren Veranlagungs- und Entscheidungsprozessen nutzen können.