Echte Vorzeigeprojekte für Büros der Zukunft VIENNA TWENTYTWO Smart Office Graz ARE Austrian Real Estate

© Paul Ott

Smart Office Graz

14.01.2022 | 2 min

Echte Vorzeigeprojekte für Büros der Zukunft

Projekte wie das Smart Office Graz und VIENNA TWENTYTWO punkten, weil sie den zukünftigen Anforderungen gerecht werden.

Die Corona-Pandemie hat den Büromarkt vor neue Herausforderungen gestellt. Home-Office ist allgegenwärtig geworden. Auch nach der Corona-Krise wird das Arbeiten von zu Hause aus eine attraktive Alternative bleiben. Das muss bei neuen Büroplanungen berücksichtigt werden. Es ist jedoch kaum damit zu rechnen, dass die Nachfrage nach Büroimmobilien spürbar sinken wird. Denn gerade Home-Office hat vielen Menschen auch die Vorteile eines Büros aufgezeigt. Der optimale Arbeitsplatz bietet ein Umfeld für die unterschiedlichsten Bedürfnisse und verhilft zu mehr Effektivität und Produktivität. Einerseits braucht es Flächen, die Ruhe und Konzentration erlauben, andererseits aber auch genügend Platz für Teamwork, Besprechungen und dynamische und kreative Prozesse. Voraussetzungen, die Home-Office nur in den seltensten Fällen erfüllen kann. Co-Working und Shared-Offices sind zwar ebenfalls Trends, die an Bedeutung gewinnen, aber auch hier gibt es Entwicklungen, die zu berücksichtigen sind. So kann etwa ein geteilter Arbeitsplatz die persönliche Bindung des Personals an das Unternehmen erschweren. Gerade im Wettbewerb um die besten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist die Unternehmensbindung ein sehr wesentliches Argument.

Nicht nur durch die Corona-Krise wandelt sich der Arbeitsplatz. Nachfolgende Generationen stellen andere Bedingungen an ihr Arbeitsumfeld. Technische Weiterentwicklungen ermöglichen neue Arbeitsmethoden. In einer sich ständig wandelnden Welt sind Büroimmobilien stets mit veränderten Bedürfnissen konfrontiert. Gewinner sind Offices, die auf diese Herausforderungen reagieren können.

Graz gewinnt an Attraktivität

Die ARE Austrian Real Estate hat es sich zum Ziel gesetzt, Trends und Entwicklungen frühzeitig zu erkennen und die resultierenden Konsequenzen daraus mitzudenken und in die Projektentwicklung einfließen zu lassen. Bei großen Projekten werden Marktanalysen oder Nutzerumfragen durchgeführt und die Kundinnen und Kunden in die Planung miteinbezogen. Dies führt unmittelbar zu einer hohen Nutzungszufriedenheit und langfristigen Mieten. Das spiegelt sich in dem geringen Leerstand der vermietbaren Büroflächen, der aktuell nur um die zwei Prozent beträgt.

Parallel dazu erweitert die ARE ihr Portfolio kontinuierlich mit dem Erwerb hochwertiger Büro-Liegenschaften. Anfang des Jahres erwarb die ARE das Smart Office Graz. Es ist eines der ersten umgesetzten Projekte in der sogenannten Grazer Smart City im Umfeld des Grazer Hauptbahnhofes. Das Objekt wurde im Januar fertiggestellt und verfügt über eine Nutzfläche von rund 11.000 m2. Mieter ist der renommierte Grazer Motoren-Spezialist AVL List.

Mehr Nachhaltigkeit

Besonders stolz ist die ARE auf die ÖGNI-Platinzertifizierung, denn Nachhaltigkeit wird auch bei Büro-Immobilien zu einer unverzichtbaren Eigenschaft. Smart Office Graz überzeugt mit modernster Gebäudeplanung und höchster Klimaeffizienz. Beim Heizen und Kühlen kommt das Gebäude zu 80 Prozent ohne externe Energieversorgung aus. Das gelingt unter anderem durch die Nutzung einer Wärmepumpe und einer rund 358 m2 großen Photovoltaikanlage auf dem Dach. Neben sechs oberirdischen Stockwerken führt das Gebäude auch drei Etagen unter die Erde. In der dreigeschossigen Tiefgarage stehen E-Tankstellen für Autos und Fahrräder zur Verfügung. Eine direkte Anbindung zu öffentlichen Verkehrsmitteln forciert ebenfalls smarte Mobilitätslösungen.

Zudem wurde das Smart Office im September 2021 für die herausragende Performance im Bereich der sozial-funktionellen Qualität mit dem ÖGNI KRISTALL ausgezeichnet.

VIENNA TWENTYTWO

© k18

Gemischte Nutzung

Die ARE entwickelt gemeinsam mit dem Partner SIGNA am Dr.-Adolf-Schärf-Platz im 22. Wiener Gemeindebezirk das Projekt VIENNA TWENTYTWO. Ein gemischtes Nutzungskonzept, das Wohnungen, Büros, Hotel, Gewerbe und Gastronomie umfasst. Auf Büros entfallen von den rund 80.000 m2 Nutzfläche rund 26.000 m2. Auch bei diesem Projekt steht Nachhaltigkeit an erster Stelle. Angestrebt wird das ÖGNI-Goldzertifikat. Dazu setzt man etwa auf den Einsatz von Wärmerückgewinnung, Geothermie, Regenwassermanagement, Grundwassernutzung und Bauteilkühlung.

Gestartet im Februar 2019, soll das Projekt 2025 fertiggestellt sein.

Über ARE

Die ARE Austrian Real Estate (ARE) ist einer der größten Immobilieneigentümer in Österreich mit dem Schwerpunkt Büroimmobilien. Insgesamt verfügt die ARE derzeit über rund 1,7 Millionen m2 vermietbarer Fläche. Knapp 80 Prozent davon entfallen auf Büroimmobilien. Die ARE kauft, entwickelt und vermietet Standorte in ganz Österreich.

www.are.at