Markus R. Kempen und Max-Peter Droll übernehmen als neue Doppelspitze Aldiana

© DER Touristik Hotels & Resorts+Michel Eram

Markus R. Kempen (links) und Max-Peter Droll

27.05.2022 | 1 min

Markus R. Kempen und Max-Peter Droll übernehmen als neue Doppelspitze Aldiana

Aldiana, der Premium-Anbieter für Club-Urlaub, gibt eine neue Geschäftsführung bekannt.

Ab dem 1. Juni 2022 werden Markus R. Kempen und Max-Peter Droll an Bord gehen und zukünftig die Geschäfte der Aldiana Gruppe übernehmen.

Markus R. Kempen wird sich als Geschäftsführer auf das operative Geschäft fokussieren. Max-Peter Droll übernimmt als Geschäftsführer und Chief Financial Officer (CFO) der Aldiana Gruppe den Finanzbereich. Droll war bereits von 2015 bis 2018 Aldiana CEO und kehrt damit zur Premiummarke zurück. Der Experte für Club-Hotellerie, Markus R. Kempen, hat als Geschäftsführer in den vergangenen Jahren die Sport-Hotelmarke Playitas Resort erfolgreich weiterentwickelt und wird diese in einer Doppelfunktion auch zukünftig begleiten.

Das neue Führungsduo löst Stefanie Brandes und Bart Rijnhout als Geschäftsführung ab. Nach vier Jahren als Geschäftsführerin wird Stefanie Brandes die Aldiana Gruppe auf eigenen Wunsch verlassen, um in den Vorstand der Hotelmarke Lindner Hotel & Resorts zu wechseln. Sie tritt Ende August aus dem Unternehmen aus, um einen reibungslosen Übergang sicherzustellen. Bart Rijnhout wird die Aldiana Gruppe bereits Ende Mai 2022 verlassen und zur Schweizer Immobiliengruppe LMEY zurückkehren.

In seiner neuen Rolle bei Aldiana wird sich Kempen darauf konzentrieren, das Portfolio der Clubmarke auf hohem Qualitätsniveau weiterzuentwickeln und mit neuen Clubs zu wachsen. „Gerade im Premium-Segment sehen wir enorme Wachstumschancen, die wir nutzen werden. Unser Ziel ist es, Aldiana an noch mehr Orten auf der Welt erlebbar zu machen – und das Angebot im Sinne einer modernen Premium-Marke weiterzuentwickeln und zu schärfen“, so Kempen. „Dabei werden wir im engen Schulterschluss mit dem Vertrieb der DER Touristik stehen, um unsere Potenziale im Markt optimal zu nutzen“, ergänzt Droll.