Advertisement
ASRA 2023: Die besten Nachhaltigkeitsberichte heimischer Unternehmen

© KSW

Glückliche Gewinner:innen und zufriedene Laudator:innen freuen sich über den ASRA 2023.

07.12.2023 | 3 min

ASRA 2023: Die besten Nachhaltigkeitsberichte heimischer Unternehmen

Unter anderem konnte sich die BKS Bank, zum dritten Mal in Folge, über die Auszeichnung freuen.

Der „Austrian Sustainability Reporting Award“ (ASRA) ist Österreichs einzige Auszeichnung für die beste Nachhaltigkeitsberichterstattung heimischer Betriebe und Rechtsträger. Der renommierte Preis wurde bereits zum 24. Mal in drei verschiedenen Kategorien an 10 Preisträger:innen vergeben.

Dass Unternehmensberichterstattung schon längst keine bloße Darstellung von nackten Zahlen ist, zeigt die Kammer der Steuerberater:innen und Wirtschaftsprüfer:innen (KSW) bei ihrer alljährlichen Verleihung des „Austrian Sustainability Reporting Award” (ASRA). In Kooperation mit dem Institut Österreichischer Wirtschaftsprüfer:innen (iwp) und weiteren Kooperationspartnern hat die KSW zehn Unternehmen im festlichen Rahmen der WU Wien für die besten österreichischen Nachhaltigkeitsberichte des vorangegangenen Wirtschaftsjahres ausgezeichnet.

Zukunftsmodell Nachhaltigkeitsberichterstattung

KSW-Präsident Herbert Houf und iwp-Präsidentin Dorotea Rebmann eröffneten gemeinsam die Veranstaltung:

„Vor 24 Jahren gab es noch keine Standards für Nachhaltigkeitsberichterstattung. Mit der Idee des ASRA haben wir als ‚first mover‘ die weitere Entwicklung ein wenig vorweggenommen“, so Herbert Houf in seinen Begrüßungsworten.

„Wir freuen uns, dass mit der CSRD die Nachhaltigkeitsberichterstattung in Zukunft zur Berichterstattung über die Strategie und Resilienz des Unternehmens wird. 24 Jahre Nachhaltigkeitsberichterstattung und die Leistung jener, die heute ausgezeichnet werden, sind jedenfalls ein großes Fest wert“, ergänzt Dorotea Rebmann.

Vor der Verleihung der Awards gab Helmut Maukner, der Leiter der ASRA-Jury, einen Überblick über die Zusammensetzung der Jury und zu den Adaptierungen des Beurteilungsschemas. WU-Professorin Katrin Hummel übernahm mit ihrem Institut in diesem Jahr die Vor-Auswertung der an der Wiener Börse im ATX-Prime Market notierten Unternehmen.

„Für die zukünftige Nachhaltigkeitsberichterstattung werden drei Dinge wesentlich sein: die Einbindung interner wie externer Stakeholder in die Wesentlichkeitsanalyse, die unternehmensinternen Prozesse zur Umsetzung und Quantifizierbarkeit von ESG-Maßnahmen sowie die strategischen Entwicklungspfade. Die Nachhaltigkeitsziele der Unternehmen müssen quantifizierbar und realisierbar sein“, erklärt Helmut Maukner.

Genossen haben die Veranstaltung auch die zahlreich erschienenen hochkarätigen Gäste aus Politik, Medien und Verwaltung.

Nachhaltigkeit als Perspektive

Jakob Mayr vom WWF Österreich zeigte in seiner Keynote eine andere Perspektive zum Thema Nachhaltigkeit auf:

„Wir stehen gerade an einer Zeitwende in der Nachhaltigkeitsberichterstattung. Der Markt kann nur gute Entscheidungen treffen, wenn er passende Informationen erhält – ermöglicht werden diese durch die neuen Berichtstandards.“

Helmut Maukner betonte ebenfalls, dass eine gute Nachhaltigkeitsberichterstattung den Unternehmen in Zukunft Vorteile bringen wird – in Bezug auf die Kreditkonditionen, bei der Personalakquise sowie im Rahmen der Kundenbeziehungen.

„Der ASRA ist ein Signal, dass wir auf dem richtigen Weg – sozusagen am richtigen Gleis – sind. Aber wir sind noch nicht am Ziel. Wir wollen weiter den Weg in Richtung Nachhaltigkeit beschreiten, denn am Ende des Tages wollen wir auch den nächsten Generationen eine lebenswerte Welt überlassen“, sagte ÖBB CEO Andreas Matthä anlässlich der Auszeichnung für die ÖBB-Holding AG.

Auszeichnung für BKS Bank

Bereits zum dritten Mal in Folge wurde der Nachhaltigkeitsbericht der BKS Bank zum besten Bericht Österreichs gekürt. BKS Bank-Vorstandsvorsitzende Herta Stockbauer konnte den ASRA für den besten Nachhaltigkeitsbericht in der Kategorie „Verpflichtende Berichterstattung (ausg. ATX-Prime)“ entgegennehmen.

ASRA 2023: Die besten Nachhaltigkeitsberichte heimischer Unternehmen
Der ASRA ging zum dritten Mal in Folge an die BKS Bank – v.l.n.r.: Nachhaltigkeitsbeauftragte der Oberbank Nora Berger, Vorstandsmitglied der Oberbank Isabelle Lehner, Vorstandsvorsitzende der BKS Bank Herta Stockbauer, Nachhaltigkeitsbeauftragte der OeKB Gruppe Nastassja Cernko und Diana Cincera aus dem Group ESG Office der OeKB.

„Die BKS Bank zählt seit vielen Jahren zu den Vorreiterinnen in Sachen Nachhaltigkeit. Unsere Nachhaltigkeitsstrategie gibt uns dabei den Weg vor. Im Nachhaltigkeitsbericht sprechen wir offen über unsere Ziele, umgesetzte Maßnahmen, erzielte Erfolge verschweigen aber auch nicht, wenn es uns einmal schwerer fällt, ein Ziel zu erreichen. Eine transparente Berichterstattung ist eine wichtige Informationsquelle für Investoren und Kunden. Daher fließen in unseren Bericht auch sehr viel Zeit, Liebe und Engagement. Wir entwickeln ihn von Jahr zu Jahr weiter, aktuell arbeiten wir beispielsweise an der Umsetzung der neuen regulatorischen Vorgaben zur Nachhaltigkeitsberichterstattung, die aus der Corporate Sustainability Reporting Directive (CSRD) resultieren. Umso mehr freut es mich, dass wir bereits zum dritten Mal in Folge von der Expertenjury beim ASRA ausgezeichnet wurden. Ich empfinde dies als sehr große Ehre“, freut sich Herta Stockbauer.

Im Fokus der Nachhaltigkeitsstrategie stehen die Ausweitung des Angebots nachhaltiger, innovativer Produkte, der Weg zur Klimaneutralität sowie die Ansprache neuer Zielgruppen, wie die Fridays-for-Future-Generation oder ältere Menschen. So hat die BKS Bank beispielsweise heuer bereits zwei Green Bonds emittiert, ein dritter steht kurz vor dem Start. Ein weiterer Erfolgsnachweis ist die Verdreifachung der Anzahl der „grünen“ Natur & Zukunft-Konten innerhalb von zwölf Monaten.

Zum Abschluss blickte KSW-Präsident Herbert Houf dem 25-Jahr-Jubiläum des ASRA im nächsten Jahr entgegen, machte aber auch auf zusätzliche bevorstehende Herausforderungen aufmerksam. Vor allem die Künstliche Intelligenz bewegt den Berufsstand. Thematisch perfekt an diese Worte anschließend ließ die Performance von „drumatical theatre“ die Gäste staunen. Die Künstler trommelten auf recyclten Ölfässern zu von KI-erstellter Musik.

Die Preisträger:innen 2023

Freiwillige Berichterstattung

1. Platz: VBV

2. Platz: Coca-Cola HBC Austria GmbH

3. Platz: ÖBB Holding sowie Brigl & Bergmeister GmbH

Verpflichtende Berichterstattung (ausgn. ATX-Prime)

1. Platz: BKS Bank AG

2. Platz: Oberbank AG

3.Platz: OeKB Kreditinstituts-Gruppe

ATX-Prime

1. Platz: Lenzing AG

2. Platz: Österreichische Post AG

3.Platz: AMAG Austria Metall AG

https://ksw.or.at