Advertisement
„Lancia. Geschichte eines Comebacks“ – Historie, Design und Mobilität

© Stellantis

„Lancia. Geschichte eines Comebacks“

25.11.2023 | 2 min

„Lancia. Geschichte eines Comebacks“ – Historie, Design und Mobilität

Luca Napolitano, CEO von Lancia, erforscht in einer Serie Vergangenheit und Zukunft der Marke.

Lancia wurde im November 1906 in Turin gegründet. Am 27. November feiert die Marke Geburtstag. Gewissermaßen als Aperitivo wirft die dreiteilige Dokumentation „Lancia. Geschichte eines Comebacks“ tiefe Blicke in die Historie und die Zukunft der italienischen Traditionsmarke, die ab 2024 auch in Teilen Europas vertreten sein wird.

„Lancia ist eine fortschrittliche und zugleich klassische Marke. Progressiv, weil wir immer mit großem Ehrgeiz in die Zukunft blicken. Und klassisch, weil wir tief in unserer Historie verwurzelt sind, die sich über mehr als ein Jahrhundert erstreckt. Auf dieser Reise zwischen Vergangenheit und Zukunft hat Lancia den Komfort an Bord immer als zentral angesehen und Autos zum Leben und nicht nur zum Fahren geschaffen. Wohlbefinden an Bord ist bei Lancia genauso wichtig wie Technologie, Leistung und Stil. Die Automobile von Lancia vereinen Innovation und Design. Wir erleben jetzt eine neue Art, das Auto zu begreifen: Es ist einladend wie ein stilvolles italienisches Haus“, kommentiert Luca Napolitano der bei der Dokumentationsreihe als Erzähler auftritt.

Erbe und Zukunft

Luca Napolitano hat in jeder Episode der Dokumentation einen anderen Gesprächspartner. Der erste ist Roberto Giolito, vielfach ausgezeichneter Designer und kreativer Kopf hinter einigen der wichtigsten Automobile in der jüngeren Geschichte der Marke FIAT.

Heute leitet Roberto Giolito Stellantis Heritage, die Organisation, die das Erbe der Marken Lancia, Alfa Romeo, FIAT und Abarth pflegt.

Die erste in Turin gedrehte Episode von „Lancia. Geschichte eines Comebacks“ pendelt zwischen dem Designzentrum Centro Stile und dem Stellantis Heritage Hub, wo über 300 historische Automobile ausgestellt sind. So erlebt der Zuschauer eine spannende Zeitreise anhand der ikonischen Modelle von Lancia.

Der Dialog zwischen Luca Napolitano und Roberto Giolito wechselt sich mit Bildern der Fahrzeuge ab, die für die Handwerkskunst und die Bedeutung von Formen von Lancia stehen. Die Spannweite reicht vom Lancia Lambda aus den 1920er Jahren, dem ersten Automobil weltweit mit selbsttragender Karosserie, bis zu den viertürigen Versionen von Lancia Aprilia (ab 1937) und Lancia Flaminia (ab 1957), deren gegenläufige Türen als Symbol für das Einladende eines gastfreundlichen Hauses interpretiert werden können.

Pu+Ra HPE

In Zwischensequenzen ist auch immer wieder das Konzeptfahrzeug Lancia Pu+Ra HPE zu sehen. Als elektrisch angetriebenes Modell mit einer spektakulären stromlinienförmigen Karosserie verkörpert das Konzeptfahrzeug die Vision der Marke für die nächsten zehn Jahre in Bezug auf zeitloses Design, wohnliches Ambiente im Innenraum, Nachhaltigkeit, Elektrifizierung und innovative Technologie.

„Der Lancia Pu+Ra HPE gibt einen klaren Hinweis darauf, wie zukünftige Modelle der Marke in Bezug auf Design, Innovation und Technologie aussehen werden. Und dank der Zusammenarbeit mit der Möbelmarke Cassina – mit der wir eine über hundertjährige Geschichte sowie Werte wie italienischen Stil, Nachhaltigkeit und Innovation teilen – ist das Fahren mit dem Lancia Pu+Ra HPE ein echtes Vergnügen. Es fühlt sich ein bisschen an, wie mit dem eigenen Wohnzimmer zu reisen“, erklärt Luca Napolitano.

Die Dokumentation „Lancia. Die Geschichte eines Comebacks“ begleitet die Renaissance der Marke. Zwei weitere Folgen sind ebenfalls auf dem offiziellen YouTube-Kanal von Lancia zu finden.

https://www.media.stellantis.com

Geschrieben von:

Stellantis