Aktuelle Studie zeigt: Pflanzenbasierte Ernährung grassiert

© PantherMedia/Arne Trautmann

12.10.2022 | 2 min

Aktuelle Studie zeigt: Pflanzenbasierte Ernährung grassiert  

Jede dritte Person in Österreich ernährt sich zumindest flexitarisch.

Rund 22% der Österreicher:innen kochen zumindest einmal pro Woche rein vegan, rund 8% verzichten in ihrer Ernährung gänzlich auf Fleisch. Das zeigt eine aktuelle Studie des Meinungsforschungsinstitutes Marketagent unter 500 Befragten in Österreich. Seit etwa 10 Jahren steigt der Anteil der pflanzenbasierten Ernährung in Österreich stark an und ist vom Trend zur Selbstverständlichkeit geworden. SPAR, EUROSPAR und INTERSPAR weisen mit insgesamt rund 2.700 Produkten das größte vegetarisch-vegane Sortiment im heimischen Handel auf. Das Sortiment setzt sich je nach Standort und Bedürfnissen der Kundinnen und Kunden zusammen. 

Laut der aktuellen Studie wird in 60% aller Haushalte zumindest einmal pro Woche vegetarisch gekocht. 22% der Befragten gaben sogar an, dass sie mindestens einmal in der Woche ein veganes Gericht zu Hause zubereiten. Bereits 15% der Befragten greifen dabei mindestens einmal pro Monat zu Fleischersatzprodukten. 

SPAR Veggie, die bekannteste Plant-Based Marke 

„Der Mix aus der SPAR-Marke SPAR-Veggie und der Zusammenarbeit mit innovativen Marken wie Veganista oder NENI bildet den Innovationsmotor für das pflanzenbasierte Sortiment bei SPAR,“ so SPAR-Vorstand Kaser. 

© PantherMedia/fahrwasser

Mehr als die Hälfte der Österreicher:innen haben bereits ein Produkt der vegan-vegetarischen SPAR-Marke SPAR Veggie gekauft und 92% der Befragten ist die Marke ein Begriff. Damit ist SPAR Veggie die bekannteste Marke bei pflanzenbasierter Ernährung. Die Menge der verkauften SPAR Veggie-Produkte ist in den letzten 5 Jahren um 37% gestiegen. „Seit der Einführung von SPAR Veggie vor 10 Jahren hat SPAR die Rolle des Vorreiters im vegetarisch-veganen Bereich inne“, freut sich Markus Kaser.  

Wachstumspotential  

Komplettiert wird SPAR Veggie im Bereich der Fleischalternativen durch elf weitere Marken wie Planted oder Veganz, welche unter „Young and Urban by SPAR“ exklusiv im Sortiment zu finden sind. Während Gemüse und Co ganz selbstverständlich in den Kochtöpfen der Österreicher:innen landen, besteht bei Fleischersatzprodukten noch eine gewisse Skepsis. 52% haben noch nie zur pflanzenbasierten Variante gegriffen. Die Gründe dafür sind vielfältig. Vorrangig wird lieber Fleisch konsumiert (65 %). Unter den Flexitarier:innen greift jedoch ein Drittel zumindest einmal pro Woche zu Fleischersatzprodukten. Bei pflanzlichen Alternativen gelten Erbsen, Pilze oder Soja als bevorzugte Basis. Felix Hnat, Geschäftsführer der Veganen Gesellschaft Österreich, bestätigt: „Der Großteil der Flexitarier liebt regionale Zutaten. Der Trend geht mittelfristig in Richtung Erbsen- und Hülsenfrüchteanbau in Österreich. Bei Soja ist Österreich schon sehr stark.“ 

Regionalität, Inhaltsstoffe und Preis entscheidende Faktoren 

Die Studie zeigt auf, dass eine fleischlose Ernährung vor allem durch moralische Beweggründe und der Verbundenheit gegenüber Tieren, der Schonung der Umwelt und gesundheitlichen Aspekten begründet ist. Einer, der die Beweggründe besonders gut kennt ist Felix Hnat: „In Österreich sind der Lebensmittelhandel und die Konsument:innen die treibenden Kräfte hinter der Plant-Based-Revolution.“ Entscheidende Faktoren beim Kauf von vegetarischen oder veganen Produkten sind laut einer aktuellen Studie für 41% der Befragten die Regionalität sowie für jeweils rund 25% möglichst wenige Zusatzstoffe und hochwertige Inhaltsstoffe. 

© PantherMedia/praewa_koreashopping@hotmail.com

Veggie muss nicht teuer sein 

Für ein Fünftel der Befragten ist ein wichtiger Aspekt beim Kauf und gleichermaßen Anreiz für eine pflanzenbasierte Ernährung der Preis der Produkte. Da sind die Produkte von SPAR Veggie eine gute Wahl für Magen und Geldbörse: „SPAR wird auch im Bereich der pflanzenbasierten Ernährung auf eine preisgünstige Wahl an Artikeln achten und neue Produkte auf den Markt bringen, die für Jeden und Jede leistbar sind“, so SPAR-Vorstand Kaser abschließend. 

Die Ergebnisse der Meinungsumfrage  

https://www.spar.at