Zukunft der Mobilität: Knowhow aus Österreich ist ganz vorne dabei

© Lies Matton

19.04.2021 | 2 min

Zukunft der Mobilität: Knowhow aus Österreich ist ganz vorne dabei

Ende April finden unter österreichischer Führung zwei hochklassige internationale Veranstaltungen zu den Motoren der Zukunft und zu Green Shipping statt. Ein Forschungsprojekt unter Führung des AIT (Austrian Institute of Technology) will zudem Flugzeuge deutlich klimaverträglicher machen.

Das 42. Internationale Wiener Motorensymposium steht am 29. und 30. April am Programm. Dort werden (diesmal als zweitägige Online-Tagung) die neuesten Ergebnisse und bemerkenswertesten Fortschritte bei der Entwicklung mobiler Antriebssysteme präsentiert und gemeinsam mit den Teilnehmern live diskutiert. Zu den mehr als 80 hochrangigen Vortragenden zählen führende Manager, Ingenieure und Wissenschaftler der Motoren- und Antriebsentwicklung sowie Vertreter von öffentlichen Gremien und Vereinen aus aller Welt.

Im ersten Fachvortrag des heurigen Symposiums wird Markus Duesmann (Vorsitzender des Vorstands der Audi AG) den Teilnehmern einen Blick in die langfristige Planung des Audi-Antriebsportfolios ermöglichen. Als Abschlussredner wird Oliver Blume, der Vorsitzende des Vorstands der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG die Zukunft des Sportwagens präsentieren und mit den Teilnehmern diskutieren. Anmeldung und mehr Info über das reichhaltige Programm auf der Homepage des Symposiums,  https://wiener-motorensymposium.at/

LEC Sustainable Shipping Technologies Forum

Am 27. und 28. April wiederum präsentieren in einer Online-Konferenz auf Einladung des LEC (Large Engines Competence Center) in Graz Experten aus aller Welt die neuesten Entwicklungen und Erkenntnisse rund um Green Shipping: Das Spektrum der Vorträge reicht von Grünen Häfen und Infrastruktur über Schiffseffizienz und -technologien bis hin zu fortschrittlichen Antrieben und Kraftstoffen. Immerhin verursacht der weltweite Schiffsverkehr mit Containerschiffen und Co. bis zu rund vier Prozent der globalen CO2-Emissionen.  Details, Registrierung und Programminfos auf www.shippingforum.at, die Teilnahme am „LEC Sustainable Shipping Technologies Forum“ ist gratis.

Forschungsprojekt SUSTAINair

Vor dem Hintergrund der Klimaveränderung gerät auch der Flugverkehr zunehmend in die Kritik. Einer aktuellen internationalen Studie der International Energy Agency (IEA) zufolge trägt die Luftfahrt am menschengemachten Klimawandel mit rund 2,5 Prozent der globalen CO2-Emissionen bei. Geht man davon aus, dass der Flugverkehr der am stärksten wachsende Verkehrssektor bleibt, besteht hier also dringender Handlungsbedarf. Daher hat auch die Luftfahrt ihren aktiven Beitrag zu den im Europäischen Green Deal verankerten Zielen zur Erreichung der Klimaneutralität bis 2050 zu leisten: Vor kurzem erfolgte der Startschuss für das europäische Forschungsprojekt SUSTAINair (Sustainablility increase of lightweight, multifunctional and intelligent airframe and engine parts). In den nächsten Jahren forscht ein vom AIT (Austrian Institute of Technology) LKR Leichmetallkompetenzzentrum Ranshofen geleitetes hochkarätiges Konsortium an der Entwicklung leichter, multifunktionaler und intelligenter Struktur- und Triebwerksteile für Flugzeuge. Im Fokus stehen dabei die Entwicklung neuer Metall- und Verbundwerkstoffe, deren effizienter Einsatz, innovative Fügetechnologien, die Integration von Sensoren in Bauteile sowie das Recycling der Materialien.