Wohlstand ist eine (wirtschafts-)politische Kunst

IV-Chefvolkswirt Christian Helmenstein über erstaunliche Unterschiede bei der regionalen Wertschöpfung und warum topografische Gegebenheiten als Ausrede nicht gelten.

Lesezeit: ca. 4 min

Placeholder image
Mit Unterstützung des BMDW hat das Economica Institut ein Modell mit dem Charakter einer Europa-Premiere entwickelt, um die Wohlstandsentstehung in Österreich geografisch zu verorten. Die Grafik weist alle 2.100 Städte und Gemeinden Österreichs als Skyline der österreichischen Wertschöpfungsnuklei und Wohlstandspole aus. Die höchste Wertschöpfungsintensität weist die Stadt Schwechat als Standortgemeinde der OMV als dem größten heimischen Industrieunternehmen einerseits und dem Flughafen Wien als dem Hub von Österreichs globaler physischer Konnektivität andererseits auf. Es folgen die Bundeshauptstadt Wien sowie der Logistik- und Einzelhandelsstandort Wiener Neudorf. Darüber hinaus stechen Linz, Innsbruck, Rattenberg als kleinste Stadtgemeinde Österreichs, Wattens, Salzburg, Schwadorf, Bregenz, Breitenwang und Ried im Innkreis hervor. Ebenfalls zu den Top 20 zählen Laxenburg, Hall in Tirol, Vösendorf, Steyr, Kundl, Graz, Maria Enzersdorf und Jenbach – nicht wenige von ihnen als Landeshauptstädte und/oder als ausgeprägte Industriestandorte.

Wertschöpfungskerne in Österreich. Wertschöpfung je Flächeneinheit im Siedlungsraum. Gebietskulisse und Daten für das Jahr 2015. Quelle: Economica.

In der Geschichte der Menschheit erwies sich Wohlstand als ein vergängliches Phänomen. Rund zwei Millennien früher war der Wohlstand im „Süden“ und nicht etwa im „Norden“ Europas domiziliert. Das Zentrum des Imperiums in Rom wies die höchste Wirtschaftsleistung pro Kopf auf, gefolgt von Ägypten und jenen Territorien, die heute von Libyen bis Marokko reichen.

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, At accusam aliquyam diam diam dolore dolores duo eirmod eos erat, et nonumy sed tempor et et invidunt justo labore Stet clita ea et gubergren, kasd magna no rebum. sanctus sea sed takimata ut vero voluptua. est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren.
Artikel lesen
Lesezeit: ca. 6 min

Der große PON (Premium Online News) Report

Weiter hohes Wachstumstempo in Österreich bei abnehmender Dynamik – Unternehmen überwiegend optimistisch.

Artikel lesen
Lesezeit: ca. 3 min

Immer am Puls der Zeit: So funktioniert die Innovationsoffensive

Mit über 100 Stützpunkten verfügt die AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA über ein weltweites Netzwerk in den wichtigsten Technologie- und Innovations-Hotspots.

Artikel lesen
Lesezeit: ca. 6 min

Wirtschaft ist Psychologie

Was brauchen Unternehmen, um die Corona-Krise bestmöglich zu überstehen und wie wird die Wirtschaft danach aussehen? Ein Gespräch mit dem Bau-Unternehmer und Wiener Wirtschaftskammer Präsidenten Walter Ruck über Digitalisierung, Innovation und das Problem der Ungewissheit.

Reportagen
alle
Artikel lesen
Lesezeit: ca. 6 min

Tipps und Tricks in Rechtssachen in Zeiten von COVID-19

Die Corona Krise hat nicht nur Auswirkungen auf den fortlaufenden Betrieb von Unternehmen, sondern auch auf zahlreiche bestehende Vertragsverhältnisse.

Artikel lesen
Lesezeit: ca. 1 min

Jetzt handeln und die Zukunft gestalten: Sabine Herlitschka

Österreichs Unternehmen sind in den Märkten erfolgreich, auch international. Aber was brauchen sie, um auch in Zukunft vorne mit dabei zu sein? Welche Maßnahmen in Politik, Infrastruktur, Fiskal- oder Gesundheitswesen sind dazu nötig? TOP LEADER hat bei Top-Managern und -Managerinnen nachgefragt.

Artikel lesen
Lesezeit: ca. 3 min

Den Tatsachen ins Auge blicken …

Corona-bedingte Insolvenz für das COOEE alpin Hotel Lungau in Zederhaus.

Registrieren