Wintererlebnisse abseits der Piste in der Silberregion Karwendel

Immer mehr Naturliebhaber entdecken abseits der Pisten ihr individuelles Wintererlebnis beim Rodeln, Langlaufen und Schneeschuhwandern. In der Silberregion Karwendel stöbern sie ursprüngliche Landschaften auf – und einen Winter, der anderen verborgen bleibt.

Lesezeit: ca. 2 min

© angelica morales silberregion karwendel

Rodeln auf der Nonsalm

Egal, ob man bei Tag oder Nacht auf zwei Kufen dem Winter den Buckel hinunterrutscht: Rodeln ist eine gesellige, spaßige und mitunter auch rasante Sportart, die immer mehr Fans gewinnt. In der Silberregion Karwendel sind viele Einheimische mit dem Wintergerät aufgewachsen und verkürzen sich damit heute noch den Weg hinunter ins Tal. Es gibt hier sogar einen der letzten traditionellen Rodelbauer der Alpen. Bernhard Lederwasch stellt nach wie vor seine Gallzeiner Rodeln her. Denn in Zeiten, in denen es für viele um einen nachhaltigen Wintergenuss geht, wächst der Kreis der Hobbyrodler beständig an. Möglichkeiten zur Ausübung des Sports gibt es in allen Orten der Silberregion Karwendel. 15 ausgewiesene Rodelbahnen werden hier gezählt. Darunter ist auch die mit neun Kilometern längste Naturrodelbahn Nordtirols vom Kellerjoch talwärts bis zur Silberstadt Schwaz. Wer sich abends bei Flutlicht in die Kurve legen möchte, kann das am Vomperberg, in Stans und in Jenbach tun. Wo immer man auch auf zwei Kufen den Hang hinunterkurvt: Eine Einkehr in einer der urigen Hütten zählt zum Pflichtprogramm einer Rodelpartie in der Silberregion Karwendel – ebenso wie eine Brettljause mit Bergkäse, Bauernbutter und g’schmackigem Bauernbrot.

15 Rodelbahnen in der Silberregion Karwendel

  • Rodelbahn Kellerjoch, Längste Naturrodelbahn Nordtirols, 1200 Höhenmeter, Ideal mit Bus & Lift erreichbar, 9km Streckenlänge, Einkehrmöglichkeit und Top Panorama am Hecherhaus (Restaurant und Bergstation)
  • Rodelbahn Vomperberg, bis 24:00 Uhr beleuchtet
  • Rodelbahn Stans, bis 22:00 Uhr beleuchtet
  • Rodelbahn Jenbach, bis 22:00 Uhr beleuchtet

Wochenprogramm der SILBERCARD: 1x Rodeln im Fackelschein am Kellerjoch mit anschließendem Glühwein & Kinderpunsch-Ausschank

Schneeschuhwandern – Hochpillberg

© angelica morales tvb silberregion karwendel

Auf großem Fuß durch die glitzernde Winterwelt

Früher waren Tiefschneehänge fernab von Skipisten den Tourengehern vorbehalten. Heute hinterlassen hier auch Schneeschuhwanderer ihre Spuren. Sie entdecken auf leisen Sohlen verborgene Winterwelten und verbinden sportliche Betätigung mit einem einmaligen Naturerlebnis. In der Silberregion Karwendel gibt es im Winter regelmäßig geführte Wanderungen. Aber viele Naturräume lassen sich auch ohne Begleitung erobern: Etwa das sonnige Stanser Hochplateau mit seiner wunderschönen Aussicht ins Inntal, das man vom Parkplatz Wolfsklamm aus im Rahmen einer einfachen Tour über knapp 500 Höhenmeter erreicht. Oder die mittelschwere Tour von der Loas zum Gamsstein. Auf den prächtigen, schneebedeckten Hängen werden trainierte Schneeschuhwanderer mit einer traumhaften Aussicht ins Karwendel und in die Tuxer Alpen belohnt.

Silberregion Karwendel ist DIE Schneeschuhwanderregion Tirols

Über 20 ausgeschriebene Schneeschuhtouren in der Region, von kleinen Familientouren bis zu verschneite Hochalmen

www.silberregion-karwendel.com/schneeschuhwandern

Schneeschuhverleih im TVB Büro und bei zahlreichen Betrieben innerhalb der Silberregion Karwendel

Geführte Schneeschuhtouren im Rahmen des Winterwochenprogramms, in jeder Schwierigkeit

Anmeldung am Vortag im Tourismusbüro in Schwaz bis 16 Uhr (05242/63240)

Mit langen Latten zum Ahornboden

Auch auf Langlaufskiern lassen sich in der Silberregion Karwendel ganz besondere Winkel entdecken. Der große Ahornboden etwa, ein Naturdenkmal mit hunderten alten Bergahornen im nördlichen Karwendel. Die mit dem Loipengütesiegel ausgezeichnete Strecke führt durch die Hinterriss, ist im Winter für den Autoverkehr gesperrt und verspricht damit reinsten Naturgenuss. Hin und retour sind rund 30 Kilometer zu veranschlagen, die sich aber für trainierte und sportliche Langläufer auf jeden Fall auszahlen. Insgesamt gibt es in der Silberregion Karwendel fünf solche aussichtsreichen Höhenloipen, am Pillberg ebenso wie am Weerberg und dem Vomperberg. Auf allen diesen Loipen sind hohe Schneesicherheit, viel Sonne, unvergessliche Naturimpressionen und ein traumhafter Blick in das Karwendel und die Tuxer Alpen garantiert. Wer lieber eine kurze Runde im Inntal dreht, steigt in die Anfängerloipe bei Schwaz ein. www.silberregion-karwendel.com

Kommunen

Die Bundesländer-Analyse 2020

Positive Beiträge dank Gesundheit, Immobilienwesen und IT-Dienstleistungen, geringster Einbruch im Burgenland und in Vorarlberg.

Lesezeit: ca. 2 min

© Carployee

CO2-Reduktion durch optimierte Pendlerströme

Die Linzer Startups Carployee und Triply haben ein Analyse-Tool entwickelt, um das Pendlerverhalten der Mitarbeiter von Unternehmen, Universitäten und Businessparks nachhaltig zu verbessern.

Lesezeit: ca. 3 min

Sicherheit für die Gemeinden

Es ist dringend vonnöten, Ereignisse wie die Corona-Pandemie, einen europaweiten Strom-, Infrastruktur- bzw. Versorgungsausfall („Blackout“) oder den Klimawandel mit anderen Maßstäben zu bewerten, als wir das bei sonstigen Risiken tun.

Lesezeit: ca. 7 min

© Freisinger

Zukunftsweisende Gemeinden vor den Vorhang

13 österreichische Kommunen sind für den LandLuft Baukulturgemeinde-Preis nominiert. Das öffentliche Jury-Hearing findet am 16. Oktober statt.

Lesezeit: ca. 2 min

© PantherMedia/mario7

Wasser im Mittelpunkt

Technologiegespräche Alpbach: Niederösterreich stellte H2O ins Zentrum seiner Break Out Session.

Lesezeit: ca. 5 min

© Siemens

Alles hängt am Wind

Windenergie ist ein Gebot der Stunde. Soeben wurde ein Windpark mit einer Leistung von 143 MW projektiert, der rund 90.000 Haushalte mit erneuerbarer Energie versorgen soll. TOP LEADER hat sich die Hintergründe angesehen.

Lesezeit: ca. 4 min

© Pöttinger

Pöttinger lässt sich nicht beirren

Das Landmaschinenunternehmen investiert trotz Covid-19 in ein neues Werk und belebt damit die Region enorm.

Lesezeit: ca. 3 min

© ORF

Das Gemeindepaket für Oberösterreich mit 344 Millionen

Die Corona-Krise trifft (auch) die öffentlichen Haushalte mit voller Wucht und die Prognosen der Ertragsanteile des Finanzministeriums zeichnen für alle Bundesländer ein düsteres Bild.

Lesezeit: ca. 2 min

TOP LEADER Premium-News, kostenlos abonnieren!

Registrieren