© warimpex

31.08.2021 | 3 min

Warimpex mit positivem Halbjahresergebnis 2021

Die Warimpex-Gruppe steht im ersten Halbjahr 2021 weiterhin auf einem guten wirtschaftlichen Fundament, das operative Geschäft entwickelt sich positiv und die Bürodevelopments schreiten planmäßig voran. Auch das frisch renovierte „greet Hotel Darmstadt“ feiert seine Eröffnung. Das Konzern-Periodenergebnis drehte im ersten Halbjahr 2021 im Jahresvergleich von EUR -21,7 Mio. auf EUR 1,7 Mio. ins Plus.

„Den Prognosen des Internationalen Währungsfonds zufolge erholt sich die Weltwirtschaft von der Covid-19-
Pandemie. Viele Restriktionen zur Eindämmung der Pandemie konnten durch den Impffortschritt aufgehoben
werden und die Wachstumsaussichten haben sich im Juli im Vergleich zu April nochmals verbessert. Davon
profitieren auch die Märkte in unserem Tätigkeitsbereich, was uns für das laufende Geschäftsjahr optimistisch
stimmt“, erklärt Franz Jurkowitsch, CEO von Warimpex.

Gute Ergebnisentwicklung

Im ersten Halbjahr 2021 bleibt das operative Geschäft weiterhin positiv. Die Umsatzerlöse aus der Vermietung
von Büroimmobilien verringerten sich um 9 % auf EUR 9,7 Mio. aufgrund der Abwertung des russischen Rubels
von rund 20 % im Vergleich zum ersten Halbjahr 2020. Einen pandemiebedingten Rückgang gibt es im
Hotelbereich zu verzeichnen, wo die Umsatzerlöse um 9 % auf EUR 2,2 Mio. zurückgingen. Im 2. Quartal
konnte bei den Hotels wieder ein Umsatzanstieg auf EUR 1,5 Mio. (2. Quartal 2020: EUR 0,2 Mio.) erzielt
werden. Der Gesamt-Umsatz sank um 7 % auf EUR 12,8 Mio., während der direkt den Umsatzerlösen
zuordenbare Aufwand um 33 % auf EUR 4,4 Mio. reduziert werden konnte. Daraus resultiert ein Bruttoergebnis
vom Umsatz in Höhe von EUR 8,4 Mio., was eine Steigerung um 17 % gegenüber dem Vergleichszeitraum im
Vorjahr bedeutet.


Das EBITDA erhöhte sich aufgrund des höheren Bruttoergebnisses und eines geringeren
Verwaltungsaufwands von EUR 0,3 Mio. auf EUR 5,0 Mio. Das EBIT drehte von EUR -9,2 Mio. auf EUR 5,9
Mio. klar ins Plus. Dieser Anstieg ist neben dem höheren betrieblichen Ergebnis auf ein positives Immobilienbewertungsergebnis (EUR 2,0 Mio.) im Vergleich zu einem Bewertungsverlust (EUR -5,4 Mio.) im
Vorjahreszeitraum zurückzuführen.
Das Finanzergebnis (inkl. Ergebnis aus Joint Ventures) veränderte sich von EUR -10,6 Mio. auf EUR -3,6 Mio.
Darin sind Gewinne aus der Währungsumrechnung in Höhe von EUR 0,7 Mio. (Vorjahr: EUR -4,7 Mio.) sowie
Verluste aus Joint Ventures in Zusammenhang mit negativen Hotelergebnissen in Höhe von EUR -0,9 Mio.
(Vorjahr: EUR -2,5 Mio.) enthalten.
In Summe verbesserte sich somit das Periodenergebnis der Warimpex-Gruppe im ersten Halbjahr 2021 von
EUR -21,7 Mio. auf EUR 1,7 Mio. Auch der Triple Net Asset Value stieg von EUR 2,46 EUR pro Aktie auf EUR
2,56 pro Aktie.

Projektentwicklungen im Büro- und Hotelbereich – Eröffnung „greet Hotel Darmstadt

Im Developmentsegment werden aktuelle Projekte weiter vorangetrieben. In Polen wurden sowohl für die
Büroentwicklung Mogilska Phase III in Krakau als auch für jene in Białystok Baugenehmigungen erteilt. Der
Strategie von Warimpex folgend wird mit dem Bau gestartet, sobald entsprechendes Mieterinteresse gesichert
ist. Ebenfalls in Krakau ist ein Bürogebäude neben dem Hotel Chopin mit 21.000 m² vermietbarer Fläche in
Planung.
In der AIRPORTCITY St. Petersburg wird an der Fertigstellung des Avior Tower 1 mit rund 16.000 m²
vermietbarer Bürofläche gearbeitet. Der Rohbau steht bereits, die Eröffnung ist für das 2. Quartal 2022 geplant.
Im deutschen Darmstadt erfolgt heute, am 30. August, die Eröffnung des frisch renovierten Hotels als „greet
Hotel Darmstadt“. Warimpex hat das Hotel 2019 erworben und während der pandemiebedingten Schließung
revitalisiert sowie an die Accor-Marke „greet“ angepasst. Mit insgesamt 330 Hotel- und Longstay-Zimmern und
über 4.500 m² Konferenz-, Event- und Ausstellungsfläche sowie 800 m² auch kurzfristig mietbarer Bürofläche
präsentiert sich das „greet Hotel Darmstadt“ als eines der größten Tagungs- und Veranstaltungszentren im
Rhein-Main-Gebiet. Neben dem Hotel soll zudem ein Bürohaus mit ca. 13.800 m² vermietbarer Fläche
entstehen, das sich hinsichtlich Nachhaltigkeitskriterien stark am Puls der Zeit orientiert. Die Entwicklung eines
neuen Bebauungsplans sowie die Genehmigungsplanung sind bereits weit fortgeschritten.

Ausblick

Für das Jahr 2021 steht für Warimpex neben der Bauvorbereitung für Projektentwicklungen und der Erlangung
von Baugenehmigungen die Fortführung der bestehenden Bautätigkeiten im Fokus. Dabei spielt auch das
Thema Nachhaltigkeit eine immer wichtigere Rolle. Immerhin sind Energieeffizienz, der Einsatz erneuerbarer
Energieträger oder die CO2-Reduktion wesentliche Voraussetzung bei der Errichtung und dem Betrieb von
Gebäuden. Aus diesem Grund strebt Warimpex weitere Nachhaltigkeits-Zertifizierungen im ImmobilienPortfolio an. In Polen wurden beispielsweise die beiden Bürogebäude Mogilska 43 Office in Krakau und
Ogrodowa Office in Łódź mit dem BREEAM In-use „Excellent“ Rating zertifiziert, was den hohen Standard der
Immobilien hinsichtlich Umweltfreundlichkeit bestätigt.

Zahlen & Fakten

Teilen Sie Ihre Lesevergnügen

Jetzt auf LinkedIn teilen