Urlaub während der Pandemie: Nur 7 Prozent haben sich eingeschränkt gefühlt Europäischen Reiseversicherung

© PantherMedia/Kzenon (YAYMicro)

Urlaub in Österreich war heuer am gefragtesten.

03.12.2021 | 2 min

Urlaub während der Pandemie: Nur 7% haben sich eingeschränkt gefühlt

87 Prozent der Befragten sind im Jahr 2021 verreist, ein Viertel davon in zwei oder mehr Länder. Im nächsten Jahr wollen sogar 96 Prozent wieder Tapetenwechsel.

Eine Umfrage der Europäischen Reiseversicherung unter ihren KundInnen gibt Einblick in das aktuelle und kommende Urlaubsjahr. Fast 1.500 Menschen teilten ihre Erfahrungen über Reisen während der Pandemie. Aus den repräsentativen Kundenantworten geht hervor, dass 87 Prozent der Befragten dieses Jahr verreist sind, ein Viertel davon in zwei oder mehr Länder. Im nächsten Jahr wollen sogar 96 Prozent wieder in den Urlaub.

Wohin es als nächstes gehen soll, steht für 16 Prozent der Reisewilligen noch nicht fest. 84 Prozent haben bereits fixe Pläne und wissen, welche Länder sie bereisen möchten. Von denen, die planen zu verreisen, wünschen sich mehr als in diesem Jahr, nämlich 35 Prozent, nicht nur in ein Land zu reisen. Durchschnittlich wollen die Befragten eineinhalb Reisen im kommenden Jahr unternehmen.

Urlaub 2021: Österreich, Italien, Kroatien

92 Prozent der Urlaube wurden in Europa verbracht, davon mehr als ein Viertel in Österreich. Fast 4 Prozent buchten Fernreisen nach Afrika oder im Indischen Ozean. Knapp 1 Prozent aller Urlaube waren Kreuzfahrten, die Mehrzahl davon Flusskreuzfahrten. Die beliebtesten Länder nach Österreich (28 Prozent) waren Italien (22 Prozent), Kroatien (11 Prozent) und Griechenland (10 Prozent), gefolgt von Deutschland, Spanien und Frankreich, Schweiz und Portugal.

2022 soll es wieder in die Ferne gehen

Nächstes Jahr wollen ÖsterreicherInnen deutlich mehr reisen als 2021 und peilen wieder fernere Länder an. 70 Prozent bleiben in Europa, 10 Prozent planen Reisen noch Nord-, Mittel- und Süd-Amerika, 6 Prozent zieht es nach Asien, 5 Prozent nach Afrika, jeweils 3 Prozent in den Nahen Osten oder zum Indischen Ozean. Blickt man auf die Zahlen der Europareisen im Detail, sind die beliebtesten Destinationen nach Österreich: Italien, Kroatien, Spanien und Griechenland gefolgt von Deutschland, Skandinavien, Frankreich, Großbritannien und Portugal.

Die überwiegende Mehrheit (88 Prozent) hat sich trotz mancher Einschränkung durch das Coronavirus sicher und wohl gefühlt.

© PantherMedia/andriymedvediuk

Corona-Maßnahmen waren für die meisten angemessen

1.278 Personen haben die Möglichkeit genutzt, einen Kommentar zu hinterlassen, wie Urlaub während einer Pandemie wahrgenommen wurde. Die überwiegende Mehrheit (88 Prozent) hat sich trotz mancher Einschränkung durch das Coronavirus sicher und wohl gefühlt. Die Maßnahmen wurden als angemessen und in Ordnung betrachtet. Der Urlaub war trotz allem entspannend. Manchmal hätten sich Befragte während der Reise sogar so sicher gefühlt, dass die Pandemie gar nicht präsent war. Geimpft zu sein, empfanden viele ausdrücklich als Erleichterung. Die Disziplin der Bevölkerung und der anderen Urlauber, was Maskentragen betrifft als auch die generelle Einhaltung der notwendigen Maßnahmen, haben viele als positiv empfunden. Mehrfach wurde das Covid-Management der GastgeberInnen gelobt.

Nur 7 Prozent haben sich eingeschränkt gefühlt. Der Rest lässt keine positive oder negative Auswertung erkennen.

www.europaeische.at