Trends und realistischer Ausblick rund Handel, Investment und Innovation Regioplan 2021 Retailsymposium

© RegioPlan

06.10.2021 | 2 min

Trends und realistischer Ausblick rund um Handel, Investment und Innovation

Am 30. September 2021 fand zum 23. Mal in Folge das Retail Symposium von RegioPlan statt.

Top-Experten und renommierte internationale Unternehmen aus der Handels- und Handelsimmobilienbranche diskutierten über brandaktuelle Marktgegebenheiten.

Revolution im Handel

Den rund 280 Teilnehmern wurde ein Auftakt von Samantha Riepl (CEO RegioPlan Consulting GmbH) und ein spannender Einstieg in die Veranstaltung durch den Moderator des Tages, Gerald Gross (Owner/Manager gross:media) geboten.

Relevante Daten und Fakten rund um den Handel lieferte Max Steinbauer (Key Account Manager, Regio Data Research GmbH). Die Pandemie hat zwar mit durchschnittlich -4% einen massiven Einkommensverlust bewirkt, jedoch ist langfristig wieder mit einer Steigerung der Kaufkraft der Konsumenten zu rechnen. Die überraschende und zugleich positive Nachricht: In Summe gesehen zeichnen sich kaum Auswirkungen auf den Einzelhandel ab. Innerhalb der Branchen kam es jedoch zu starken Veränderungen.

Lebensmittel sind gefragter denn je, Fashion ist „out“ und der Online-Handel im Vergleich zum stationären Handel stark im Rennen, derzeit mit 16% am gesamten Einzelhandelsvolumen noch moderat, aber ansteigend. In mittlerer Zukunft wird ein Online-Anteil von über 20%, in einigen Branchen jedoch auch von 50% zu erwarten sein.

Der Online-Handel wird der bestimmende Faktor im österreichischen Einzelhandel bleiben.

© RegioPlan

Breiter Nutzungsmix von Retail-Immobilien

Der Online-Handel wird der bestimmende Faktor im österreichischen Einzelhandel bleiben. Online-Pure-Player sind gefragt, die Suche nach Core-Objekten hat verstärkt begonnen. Der kontinuierliche Rückgang von Verkaufsflächen in Österreich erfordert nunmehr Mut und Kreativität. Thomas Beyerle (Managing Director, Catella Property Valuation GmbH) betonte per Live-Zuschaltung, dass trotz sichtbar fallender Mietpreise und steigender Leerstände die Innenstädte und der Handelsbesatz noch zu retten sind. Es wird jedoch mit zeitverzögerten Wertberichtigungen und Mischnutzungen zu rechnen sein. Omnichannel-Einkaufserlebnisse sind zukünftig der Schlüssel zum Erfolg.

Diese Meinung vertritt auch Jan Tanner (Head of Retail & Site Management Schweiz, Privera, Former Manager Quartier du Flon, Lausanne, Founder Shopping Center Forum Switzerland). In Zukunft sei verstärkt auf kluge Quartiersentwicklungen, unter Einbeziehung der Stakeholder und auf einen breiten Nutzungsmix zu setzen.

Innovationsgeist ist gefragt

Der stationäre Handel muss sich wesentlich und zwar rasch verändern. Das Erfolgsgeheimnis verriet Christoph Andexlinger (COO, SES Spar European Shopping Centers GmbH) den Teilnehmern, unter der Moderation von Michaela Schellner (Chefredakteurin brutkasten Wirtschaft und freie Redakteurin retailreport.at): Die Kompetenz rasch neue Konzepte zu entwickeln, bestehende Shopping-Center umzunutzen und Top-Partnerschaften zu pflegen. Digitalisierung ist und bleibt dabei das Leitthema der Zukunft.

Innovationsgeist repräsentierten auch spannende Betriebstypen im Rahmen des „Regio Castings“, moderiert von Christian Tang (Director of Business Development, Radio Energy Österreich). Mit am Podium waren Klaus Slamanig (B2C Commercial Director, Nespresso Österreich GmbH & Co OHG), Jia Jun Xu (Geschäftsführerin Teeamo, J&J Vertriebs GmbH), Nikodem Dzik (Head of Business Sales, Storebox Holding GmbH), Claes Lindgren (Country Customer Fulfillment Manager, IKEA Distribution Services Austria GmbH & Co OG) und Klaus Haberl (CEO & CO-Founder, BistroBox GmbH).

https://www.regioplan.eu