©

29.08.2021 | 7 min

TOP LEADER Karriereentwicklungen – Drehscheibe wichtiger Positionen in Österreich

Österreichs Wirtschaft hat hochqualifizierte Frauen und Männer, die in den heimischen Unternehmen hervorragende Arbeit leisten. Welche Veränderungen es an den wichtigsten Schaltstellen gibt, lesen Sie hier.

© SMATRICS

Hauke Hinrichs wird Allein-Geschäftsführer von SMATRICS

Die Erfolgsgeschichte des internationalen E-Mobilitätsdienstleisters beginnt 2012, heute ist SMATRICS ein Joint-Venture von Verbund AG und OMV, dessen Schwerpunkt auf Infrastruktur, Service und IT liegt. Mit Michael Viktor Fischer und seinem engagierten Team wurde das Unternehmen in den vergangenen neun Jahren zum österreichischen Marktführer und zur anerkannten Marke in der E-Mobilität. Mit dem Ausscheiden des fünfzigjährigen Gründungs-Geschäftsführers Fischer zum 30. September 2021 wird Hauke Hinrichs alleiniger Geschäftsführer. Der 37-Jährige ist bereits seit 2017 Mitglied der Geschäftsführung.

„Wir wollen den Erfolgsweg des Unternehmens konsequent fortsetzen. Wie schon bisher ist SMATRICS ein verlässlicher Partner, wenn es darum geht, die Voraussetzungen für die E-Mobilität zu schaffen“ betont der zum 1. Oktober 2021 designierte Alleingeschäftsführer Hauke Hinrichs die Kontinuität von SMATRICS.

© ÖBAG

Edith Hlawati wurde zum CEO der ÖBAG bestellt

Der Aufsichtsrat der Österreichischen Beteiligungs AG (ÖBAG) hat Edith Hlawati einstimmig zum Alleinvorstand der ÖBAG bestellt. Hlawati wird ihre neue Funktion am 1.2.2022 antreten und als Partnerin der CERHA HEMPEL Rechtsanwälte GmbH (CERHA HEMPEL) ausscheiden.

Edith Hlawati beriet seit vielen Jahren die ÖBAG und ihre Rechtsvorgänger ÖIAG und ÖBIB in den Bereichen des Kapitalmarkt- und Gesellschaftsrechts, auch die Schaffung der gesetzlichen Grundlagen der österreichischen Staatsholdings begleitete sie rechtlich. Edith Hlawati war ihr gesamtes Berufsleben als Anwältin bei CERHA HEMPEL tätig. Als Partnerin legte sie den Grundstein für die erfolgreiche Entwicklung der führenden Kapitalmarkt, Banking und M&A Praxisgruppen der Rechtsanwaltskanzlei. Bis heute leitet sie das Banking & Corporate Finance Team von CERHA HEMPEL. In den Jahren 2003 bis 2006 und 2010 bis 2012 war sie als Managing Partnerin für die Geschäftsführung von CERHA HEMPEL verantwortlich, seit 2017 ist sie Senior Partnerin. Edith Hlawati ist Vorsitzende des Aufsichtsrats der Telekom Austria AG, Vorsitzende des Aufsichtsrats der Österreichische Post AG und Vorsitzende des Aufsichtsrats der Energie-Control Austria.

„Wir gratulieren unserer Senior Partnerin Edith Hlawati herzlich zu diesem Karriereschritt und wünschen ihr für Ihre künftigen Herausforderungen alles Gute und viel Erfolg. Wir danken ihr für ihren jahrzehntelangen maßgeblichen Beitrag zur Entwicklung von CERHA HEMPEL. Edith Hlawatis Bekenntnis zu Qualität und Integrität hat unsere Kanzlei nachhaltig geprägt“, so Albert Birkner und Clemens Hasenauer, Managing Partner von CERHA HEMPEL.

© Werner Stieber

medaia GmbH verstärkt die Geschäftsleitung und ernannte Albin Skasa zum neuen CEO

Dem Gründerteam ist es gelungen, die Geschäftsleitung des Unternehmens für den nächsten Wachstumsschritt zu stärken. Mit Albin Skasa konnte ein Manager für medaia GmbH begeistert werden, der als Investmentmanager umfangreiche Erfahrung im Bereich Führung und Entwicklung von Startups sammeln konnte. Nach seinem Abschluss der Rechtswissenschaften an der Karl-Franzens-Universität startete Skasa seine Karriere in der Wirtschaftsprüfung bei Moore Stephens Advisa. 2015 wechselte er als Investmentmanager zur SFG, wo er bis Juli 2021 tätig war.

„Es ist eine große Ehre für mich, die Leitung zu übernehmen, medaia GmbH zeigt unglaubliches Marktpotential. Ich freue mich darauf, das Unternehmen weiter nach vorne zu bringen und die großartigen Chancen zu nutzen, es noch weiter auszubauen“ so Albin Skasa.

© feel image/Karin Zipperer

Interessengemeinschaft Österreichischer Verkehrsverbünde (IGV): Wolfgang Schroll und Reinhold Luschin übergaben den Vorsitz an Karin Zipperer

Karin Zipperer wird gemeinsam mit Ekkehard Allinger-Csollich (Leiter der Abteilung Mobilitätsplanung im Amt der Tiroler Landesregierung) die Agenden der IGV weiterführen und mit allen Mobilitätspartnern im öffentlichen Verkehr den Austausch weiterhin forcieren.

Zipperer arbeitet seit über 20 Jahren im Verkehrs- und Infrastruktursektor: 15 Jahre lang war sie in der Unternehmensleitung von u.a. ASFINAG, WIENER NETZE, Hafen Wien oder Flughafen Wien tätig. Seit Beginn des Jahres 2020 leitet sie als Geschäftsführerin gemeinsam mit Wolfgang Schroll den Verkehrsverbund Ost-Region (VOR), der den öffentlichen Nah- und Regionalverkehr in den Ländern Wien, Niederösterreich und Burgenland maßgeblich organisiert und weiterentwickelt.

„Nur gemeinsam können wir die anstehenden umwelt- und verkehrspolitischen Herausforderungen meistern und optimale Lösungen für unsere Fahrgäste im öffentlichen Verkehr umsetzen“, ist Zipperer überzeugt. „Ich möchte mich bei meinen beiden Vorgängern herzlichen für ihr Engagement und ihren unermüdlichen Einsatz in der IGV und für den öffentlichen Verkehr bedanken!“

© BNP Paribas SA/ Österreich

Paul van Oorschot ist neuer Vorsitzender der BNP Paribas Gruppe in Österreich

Mit 1. August 2021 wurde Paul van Oorschot neuer Vorsitzender der BNP Paribas Gruppe in Österreich und löst damit Jean Kageneck ab. Van Oorschot bringt über 30 Jahre Erfahrung im Bankgeschäft mit und verfügt über fundierte Kenntnisse der BNP Paribas Gruppe. Ziel ist es, die Präsenz der BNP Paribas in allen Geschäftsbereichen in Österreich weiter auszubauen und das Produktportfolio insbesondere mit österreichischen Firmen- und institutionellen Kunden zu erweitern. Paul van Oorschot hat 2010 in der BNP Paribas in den Niederlanden begonnen. Sein weiterer Weg führte ihn nach Dänemark, wo er seit 2015 als Geschäftsführer tätig war.

„Die vergangenen Jahre waren geprägt von großen Entwicklungen. Ich freue ich mich darauf, ein neues Kapitel in Österreich zu beginnen. Es ist mir eine Ehre, die großartige Arbeit fortzusetzen, die Jean Kageneck bisher mit dem Team in Österreich geleistet hat“, so Paul van Oorschot.

© Ivan Drokin

Ivan Drokin ist neuer Managing Director bei LUKOIL Lubricants Europe

Ivan Drokin hat die Position des Managing Directors bei LUKOIL Lubricants Europe GmbH in Wien übernommen. Der seit 2011 bei LUKOIL tätige Russe wird künftig sowohl für die Produktionsstätten in Österreich und Finnland als auch die Niederlassungen in Deutschland, Skandinavien, Ungarn, Tschechien, der Slowakei und Italien verantwortlich zeichnen.

Der 32-Jährige absolvierte ein Bachelor- sowie Masterstudium mit Fokus auf Petrochemical Engineering in Russland und konnte im Anschluss wertvolle Berufserfahrung bei diversen Erdöl- und Chemiekonzernen sammeln. Seit 2019 war Drokin als Managing Director bei der LUKOIL Lubricants East Europe SRL für zwölf Länder in Osteuropa verantwortlich.

„Ivan Drokin verfügt über die notwendige Erfahrung und die entscheidenden Skills, um die Erfolgsgeschichte von LUKOIL weiter voranzutreiben. Wir sind froh, dass dieser langjährige Mitarbeiter seine breitgefächerten Kompetenzen nun als Managing Director bei LUKOIL Lubricants Europe unter Beweis stellen kann“, erklärt Robert Gulla, CEO der LUKOIL International Holding GmbH.

© BEOE/Tom Son

Der Bundesverband Elektromobilität Österreich (BEÖ) bestellt Andreas Reinhardt zum neuen Vorsitzenden

Mit 1. August übernahm Andreas Reinhardt, Leiter des Bereichs Energiedienstleistungen bei der Linz AG, den Vorsitz im Bundesverband Elektromobilität Österreich (BEÖ) und folgt damit auf Ute Teufelberger. Der 53-jährige Linzer studierte Elektrotechnik an der TU Graz und begann seine berufliche Laufbahn bei einem Automatisierungshersteller, wo er im Bereich der Entwicklung von Robotersystemen tätig war. Danach wechselte Reinhardt in die Energiewirtschaft zur LINZ AG, wo er für den Netzbau und maßgeblich für den flächendeckenden Smart Meter Ausbau verantwortlich zeichnete. Seit 2016 engagiert sich der Vater von zwei Töchtern darüber hinaus als Vortragender für Energiethemen und Elektromobilität an der Fachhochschule Hagenberg.

„E-Mobilität ist einer der Schlüssel, um die Klimaziele zu erreichen“, sagt der neue BEÖ-Vorsitzende. „In den letzten fünf Jahren haben die heimischen Energieunternehmen im BEÖ den Ausbau der öffentlichen Ladeinfrastruktur massiv vorangetrieben. Angesichts der sich verschärfenden Klimasituation braucht es jetzt noch mehr Tempo, damit die Energiewende im Verkehr gemeinsam gelingen kann“, so Andreas Reinhardt.

Von links nach rechts: GF Christian Baumann (SONNHAUS Deutschland), GF Stefan Fessl, Gerhard Fessl, GF Alfred Klambauer (SONNHAUS Österreich).

© SONNHAUS

Generationswechsel bei SONNHAUS: Gerhard Fessl verabschiedet sich in den Ruhestand und übergibt das Ruder an die nächste Generation

Nach 43 Jahren der erfolgreichen Leitung zieht sich Gerhard Fessl, der das Familienunternehmen seit seinem Eintritt konsequent an die Marktveränderungen anpasste, aus der operativen Geschäftsführung zurück. Der aktuelle Generationenwechsel hat bereits im Juli 2015 mit der Bestellung seines Sohnes Stefan zum Geschäftsführer begonnen, der 2012 in vierter Generation ins Familienunternehmen eingetreten ist. Die operative Geschäftsführung in Österreich setzt sich künftig aus Stefan Fessl und Alfred Klambauer zusammen, der den Generationswechsel von Anfang an begleitet hat. In Deutschland leitet Christian Baumann die Geschäfte seit Anfang 2020 sehr erfolgreich.

„Meinen Sohn Stefan für unsere Tätigkeit begeistern zu können, hat mich besonders gefreut und mit Stolz erfüllt. Er hat die bestmögliche Ausbildung für unsere Geschäftsführung durchlaufen und sich nun schon viele Jahre in die Leitung unseres Unternehmens eingearbeitet“ erklärt Senior Gerhard Fessl.

© Georg Wilke

Alexander Moser-Parapatits verstärkt die Geschäftsführung der B&C Innovation Investments

Mit Alexander Moser-Parapatits erweitert die B&C-Gruppe das Führungsteam ihrer Tochtergesellschaft B&C Innovation Investments (BCII). Die BCII investiert in Technologie- und Wachstumsunternehmen („Scale-ups“) und hält in diesem Segment aktuell Direktbeteiligungen an den Unternehmen TTTech, Frequentis, Flightkeys, contextflow, Citrine, Kinexon, Klarx und Kreatize sowie an einem österreichischen Start-up-Fonds. Moser-Parapatits absolvierte das Studium Wirtschaftsingenieurwesen-Maschinenbau an der TU Wien sowie die Doctoral School Bauingenieurswesen an der TU Graz. Seine Karriere begann der 35-Jährige beim Automobilzulieferer Magna, Anfang 2017 wechselte er zur B&C-Gruppe. Seit Juni 2021 ist der gebürtige Wiener Geschäftsführer der B&C Innovation Investments GmbH.

„Ich freue mich sehr über das mir entgegengebrachte Vertrauen und die Möglichkeit, mich noch stärker in die Weiterentwicklung der B&C-Gruppe einbringen zu dürfen. Unser BCII-Beteiligungsportfolio entwickelt sich sehr gut und ich bin überzeugt, dass in Österreich noch großes Innovations-Potenzial vorhanden ist, das es zu heben gilt“, so Alexander Moser-Parapatits.

Hannes Lechner, Vice President Operations Austria & Southern Germany

© Accor/Christian Husar

Yannick Wagner, Vice President Development Northern Europe

© Ulrike Myrzik

Neues Geschäftsführer-Duo für Accor in Österreich: Hannes Lechner und Yannick Wagner übernehmen von Volkmar Pfaff

Hannes Lechner (57, Vice President Operations Austria & Southern Germany) und Yannick Wagner (40, Vice President Development Northern Europe) wurden mit September als neues Geschäftsführer-Duo von Accor in Österreich bestellt. Sie folgen auf Volkmar Pfaff, der das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlässt. Yannick Wagner und Hannes Lechner behalten ihre bisherigen Funktionen bei.

Hannes Lechner ist bereits seit mehr als 30 Jahren für Accor tätig und durchlief einige Stationen für die Accor Marken MGallery und ibis in Österreich, Deutschland und Tschechien. Acht Jahre war er als Regionaldirektor der Marken ibis Etap, All Seasons und Suite Hotel in Österreich verantwortlich, bevor er 2014 bis 2018 als Vice President Operations für die ibis Hotelfamilie unter anderem in Osteuropa (Tschechien, Ungarn, Rumänien, Slowakei, Mazedonien), Süddeutschland und Österreich tätig war. Seit Oktober 2018 ist der 57-Jährige als Vice President Operations Manager Österreich und Bayern bei Accor beschäftigt.

Yannick Wagner startet seine Karriere bei Accor im Bereich Immobilienfinanzierung bevor er zum Head of Asset Management & Insurances sowie anschließend zum Senior Development Manager in Österreich und Deutschland aufstieg. Als Vice President Development Northern Europe ist der 40-Jährige seit sechs Jahren für die Entwicklung und Expansion aller Accor-Marken für Deutschland, Österreich und die Schweiz verantwortlich.

„Ich freue mich sehr über unsere neue doppelte Geschäftsführung in Österreich“, so Duncan O’Rourke, CEO Accor Northern Europe. „Der österreichische Markt birgt für uns weiterhin viel Wachstumspotential – mit der lokalen Expertise von Hannes Lechner und dem Development-Background von Yannick Wagner sind wir gut aufgestellt, um unsere Wachstumspläne entsprechend zu verfolgen. Volkmar Pfaff hat in den vergangenen Jahren Accor sehr erfolgreich am österreichischen Markt platziert und über mehrere Transformationsschritte hinweg begleitet, so dass Hannes Lechner und Yannick Wagner nun nahtlos anknüpfen können.“