Qualitätsoffensive am Wiener Büromarkt EHL Immobilien

© EHL

Michael Ehlmaier, geschäftsführender Gesellschafter der EHL Immobilien Gruppe

16.12.2021 | 1 min

Qualitätsoffensive am Wiener Büromarkt

Die weltweite Corona-Pandemie hat einen tiefgreifenden Wandel der Arbeitswelt in Gang gesetzt, der den Büromarkt nachhaltig und langfristig prägen wird.

Die Arbeitswelt hat innerhalb kürzester Zeit einen Digitalisierungsschub erfahren, der als Entwicklungsimpuls für innovative und flexible Bürokonzepte fungierte. Hybride Arbeitsformen haben sich in vielen Branchen als berufliche Selbstverständlichkeit etabliert und werden den Büromarkt weiterhin stark beeinflussen.

Auch wenn mit fortschreitender Durchimpfungsrate viele MitarbeiterInnen vom Homeoffice ins Büro zurückgekehrt sind, werden hybride Arbeitsformen in vielen Unternehmen weiterhin gelebt. In vielen Branchen ist Homeoffice zu einer beruflichen Selbstverständlichkeit geworden und es wird an innovativen Modellen für eine Kombination aus mobilem und bürobasiertem Arbeiten getüftelt. Vorrangiges Ziel dabei, ist stets die Erlangung einer bestmöglichen Mitarbeiterzufriedenheit. Im aktuellen „war for talents“ müssen Unternehmen mehr denn je ein attraktives Arbeitsumfeld und eine wertschätzende Unternehmenskultur bieten, um hochqualifizierte MitarbeiterInnen zu gewinnen und langfristig zu binden. Dem physischen Büro als gebaute Unternehmenskultur kommt dabei eine entscheidende Bedeutung zu.

Die Büros der Zukunft unterscheiden sich daher deutlich von den bisherigen klassischen Konzepten. In ihrer Funktion als Ort der Kommunikation und des Teamworks ermöglichen sie MitarbeiterInnen hybrides und flexibles Arbeiten in einem für sie attraktiven Umfeld. Moderne Bürowelten orientieren sich bei der Gestaltung der Allgemeinflächen an Hotel- und Loungekonzepten und bieten weniger direkt zugeordnete Arbeitsplätze, dafür mehr Flächen für Activity Based Working und Kollaboration.

Diese Entwicklung verstärkt den anhaltenden Trend zur „Qualität statt Quantität“ am Wiener Büromarkt und bringt damit neue Dynamik und Impulse. Nachfragt werden derzeit fast ausschließlich innovative, moderne Objekte mit perfekter Verkehrsanbindung. Hier spielen hochwertige Refurbishments eine immer größere Rolle. Veraltete Bürohäuser, die sich in guten und etablierten Lagen befinden, werden hochwertig saniert und am Markt neu positioniert. Mit einem Anteil von mittlerweile 45% an der gesamten Neuflächenproduktion prägen Refurbishments den Markt in stark steigendem Ausmaß. Als namhafte Beispiele können das Ensemble Schwarzenbergplatz (ca. 10.000 m2), das Quartier Lassalle (ca. 82.000 m2), myhive am Wienerberg Urban Garden (ca. 18.000 m2) und das Francis (ca. 40.000 m2) im Althanquartier genannt werden. Sie alle wurden nachhaltig und ESG-konform refurbished und dem Markt neu zugeführt.

Es zeigt sich, dass in Zukunft nicht zwingend weniger Büroflächen, aber innovativere und flexiblere Bürokonzepte benötigt werden.

Autor: Michael Ehlmaier, geschäftsführender Gesellschafter der EHL Immobilien Gruppe