Neue Strategien braucht das Land!

Erwarten Sie von den gleichen, alten Methoden kein „frisches“ Ergebnis!

Lesezeit: ca. 3 min

© serrano99.com

Armin Forstner, Geschäftsführender Gesellschafter von Serrano 99.

Wir als Führungskräfte wissen alle, dass die Planung eines Weges für die Zukunft unserer Organisation eine wichtige Aufgabe ist. Wie viele von Ihnen habe ich eine große Anzahl von strategischen Planungssitzungen in verschiedenen Funktionen miterlebt. Meistens umfasst eine neue Strategie kleine evolutionäre Veränderungen.

Von Zeit zu Zeit ist jedoch eine seismische Verschiebung der Strategie erforderlich. Das letzte Mal wirkte ich als Teil einer seismischen Verschiebung während bzw. nach der Finanzkrise mit, als ich einer der Führungskräfte in einem Finanzmedienunternehmen war, das damals eine Strategie für das „Neue Normale“ entwickelte. Dazu haben wir eine Vielzahl verschiedener Strategie-Methoden wie Blue Ocean, Five Factors, Balanced Scorecard, SWOT etc. verwendet. Die Liste ist lang und diese Methoden lieferten mehr oder weniger gute Ergebnisse.

Wenn ich zurückblicke und über diese Strategiesitzungen und verschiedenen Methoden nachdenke, habe ich immer das Gefühl, dass etwas gefehlt hat. Wir tendierten dazu, uns auf Produkte, Funktionsabläufe oder auf die finanzielle Leistung zu konzentrieren, um eine Strategie zu erstellen. Wir haben nie ein Faktum diskutiert, das die klassische Wirtschaftsausbildung und die Unternehmensberater bis dato nicht wirklich thematisiert haben: Strategien werden von (einer Gruppe von) Individuen entworfen. Das bedeutet, dass es diesen Individuen – und dazu zählte 2009 eben auch ich – trotz ihrer technischen Fähigkeiten, die von der Finanzmodellierung bis hin zu strategischen Analysetools reichen, an Selbstbewusstsein und Kapazitäten für eine strukturierte, menschenzentrierte und stärkenbasierte Führung mangelt, um herausragende strategische Planungssitzungen zu leiten, die dauerhaften Unternehmenserfolg und eine zielgerichtete, engagierte Belegschaft hervorbringen.

Das Jahr 2021 bringt uns auf einen Weg, von dem wir hoffen, dass er uns aus dem In-/Out-Zyklus von Lockdowns herausführen wird. Ein großer Unsicherheitsfaktor sind die wirtschaftlichen Auswirkungen der vergangenen neun Monate und die Fortsetzung der Pandemie in der ersten Hälfte dieses Jahres. Wir werden sehen, ob die sozialen und neuen Kaufgewohnheiten für immer verändert bleiben werden. Wir alle werden umdenken, reagieren und unsere Organisationen umgestalten müssen, um uns ans sogenannte „New Normal“ anzupassen.

© serrano99.com

Neue Strategie – alte Vorgangsweise?



Wenn Kunden meine Kollegen von Serrano 99 und mich bitten, ihre Strategiesitzungen zu moderieren, wenden sie sich normalerweise dann an uns, wenn ihre „üblichen“ Methoden nicht zu den gewünschten Ergebnissen geführt haben. Natürlich kann man nicht erwarten, dass man ein anderes Ergebnis oder eine neue Denkweise erreicht, wenn man denselben alten Ansatz verwendet, der überhaupt erst zu diesem Punkt geführt hat. Es wird eine neue Denkweise von einer neuen Art von Führungskraft benötigt.

Es ist so, als ob Sie eine geschlossene Tür öffnen wollen und Sie drücken und ziehen am Türgriff, aber sie lässt sich nicht öffnen. Sie kommen zurück und versuchen nun mit noch mehr Kraft, an der Tür zu drücken und zu ziehen, aber sie lässt sich immer noch nicht öffnen. Sie wird sich auch niemals durch Drücken oder Ziehen öffnen lassen, da es sich um eine Schiebetür handelt.

Das Gleiche gilt, wenn es darum geht, Ihre Strategie neu auszurichten! Man greift gerne auf das zurück, was sich bewährt hat, aber die Zukunft verändert sich ständig, und eine gute Führung ist auf das vorbereitet, was neu und aufregend ist.

© serrano99.com

Neue Strategie – neuer Ansatz!



Eine neue Strategie bedeutet, vereinfacht ausgedrückt, dass andere Maßnahmen und Entscheidungen getroffen werden, um das gleiche oder ein neues Ziel zu erreichen. Wenn wir also von denselben Personen erwarten, dass sie andere Handlungen und Entscheidungen treffen, müssen wir zuerst mit diesen Personen arbeiten und diese Fähigkeiten aufbauen:

1. Aufbau von Kapazitäten im Strategieteam und bei den Führungskräften

  • Individuelle Selbstwahrnehmung aufbauen
  • Aufgeschlossenheit und Neugierde schaffen
  • Positive Praktiken der Zusammenarbeit einführen

Nachdem die Individuen in ihrer Sprache ausgerichtet sind und wissen, wie sie positiv miteinander interagieren können, gehen wir in die Phase der Strategieförderung über, in der wir menschenzentrierte und stärkenbasierte Methoden einsetzen:

2. Positive strategische Erleichterung

  • Verwenden Sie positive strategische Analysewerkzeuge
  • Verstehen von Stärken und Möglichkeiten
  • Erlauben Sie kognitiv vielfältige Inputs in den Strategieprozess

Die Fertigstellung einer neuen Strategie ist für jede Organisation eine aufregende Zeit. Sobald der Fahrplan klar ist, verschiebt sich der Fokus auf die Umsetzung:

3. Umwandlung

  • Positive Maßnahmen ergreifen
  • Implementieren Sie den strategischen Plan
  • Ermutigen, überwachen und helfen Sie während des Übergangs

Der Wechsel zu einer neuen Strategie ist nicht immer einfach. Es geht darum, die Vergangenheit „loszulassen“ und die Sehnsucht nach ihr zu überwinden.
Der Aufbau der Fähigkeiten eines Individuums, bevor man es bittet, einen neuen Weg für die Organisation einzuschlagen, wird helfen, die Transformation zu erleichtern und insgesamt ein besseres, nachhaltiges Ergebnis zu schaffen.

In unserer Strategiemoderation bringen wir alle Elemente aus dem Positive Leadership Training mit unseren eigenen SCOC Strategieplanungs-Tools zusammen – kombiniert mit Design Thinking, Appreciative Inquiry und Positive Organisational Development Programmen.

Text: Armin Forstner, Geschäftsführender Gesellschafter von Serrano 99 Management Consulting
Übersetzung: Hannes Weinberger

Serrano 99 Management Consulting wurde bei den Global Excellence Awards zum Gewinner Most Outstanding Strategic Facilitation Consultancy 2021 – UK gekürt. https://serrano99.com

News

E-Fuels statt höherer Steuern für Verbrennungs-Motoren

Nachhaltige Kraftstoffe ermöglichen den CO2-neutralen Betrieb von Verbrennungsmotoren. Nur auf E-Mobilität zu setzen und für Motoren massiv Steuern zu erhöhen, sei weder zielführend noch sozial gerecht, so die Experten.

Lesezeit: ca. 2 min

© VBV/Tanzer

Was sich 3.000 Führungskräfte für den Standort wünschen

Familienfreundliche Rahmenbedingungen haben für den Wirtschaftsstandort höchste Priorität, Bildung und Ausbildung Richtung Ökologie müssen gefördert werden.

Lesezeit: ca. 2 min

Innovation für ein gesundes Leben

Österreichische Top-Unternehmen gründen einen regionalen Innovationshub unter dem Dach von EIT Health, dem größten europäischen Gesundheitsnetzwerk.

Lesezeit: ca. 4 min

© Microsoft

Internationale Studie unter Führungskräften zeigt: In Krisensituationen hilft digitale Einsatzbereitschaft

Die Corona-Pandemie sorgt in Unternehmen weltweit für stärkere Konzentration auf das Wohlbefinden der MitarbeiterInnen und auf gesellschaftlich relevante Themen

Lesezeit: ca. 4 min

© Renault Communications

RENAULT PRÄSENTIERT NEUE CSR-STRATEGIE – GESELLSCHAFTLICHE UND SOZIALE VERANTWORTUNG IM FOKUS

Auf ihrer Hauptversammlung am 23. April hat die Renault Group ihre neue CSR-Strategie (CSR = Corporate Social Responsibility) vorgestellt. Sie ist Teil des Strategieplans Renaulution und fußt auf drei Säulen: Ökologischer Wandel, Sicherheit von Kunden und Mitarbeitern sowie Inklusion. Mit klar definierten Zielen und konkreten Aktionsplänen will das Unternehmen seine gesellschaftliche und soziale Verantwortung weiter stärken.

Lesezeit: ca. 4 min

© PantherMedia/majorosl66

Tourismus-Comeback: Marketing-Kampagnen starten wieder

47 Prozent der einen Urlaub Planenden aus Österreich und gleich 60 Prozent aus Deutschland wollen so bald wie möglich eine längere Reise von mehr als fünf Tagen unternehmen.

Lesezeit: ca. 2 min

© PantherMedia/DedMityay

Verkehrsmanagement in Buenos Aires mit Austro-Technik

Der Transportsektor ist weltweit der am schnellsten wachsende Emittent klimaschädlicher Treibhausgase mit einem Anteil von rund 25 Prozent des globalen CO2- Ausstoßes.

Lesezeit: ca. 2 min

© RLB NÖ-Wien/Karin Steppan

Windkraft ist in Österreich bisher nur ein Lüfterl

Weltweit wurde 2020 so viel Windkraftleistung errichtet wie nie zuvor. „Das Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz könnte bei uns ein Windkraft-Turbo sein“, ist Stefan Moidl, Geschäftsführer der IG Windkraft, überzeugt.

Lesezeit: ca. 2 min

TOP LEADER Premium-News, kostenlos abonnieren!

Jetzt registrieren