Neue App: Virtuelle Visitenkarte für nachhaltiges Netzwerken Unite

© Unite

Das Geschäftsführer-Duo Matthias Münz und Max Petersohn (v.l.) des heimischen Start-ups M&M Enterprise

30.08.2021 | 2 min

Neue App: Virtuelle Visitenkarte für nachhaltiges Netzwerken

Weltweit werden jährlich über 10 Milliarden Visitenkarten gedruckt. Das bedeutet eine enorme Umweltbelastung, vor allem da die ihre Lebensdauer meist sehr kurz ist.

Außerdem sorgen die vielen Karten leicht für ein Wirrwarr: Wo soll man sie aufbewahren, wie schnell den richtigen Namen wiederfinden? Das österreichische Start-up M&M Enterprise sorgt mit seiner neuen App namens Unite dafür, dass solche Herausforderungen der Vergangenheit angehören. Die App ermöglicht es, digitale Kontaktdaten auf einen Blick zu managen. Gerade in Zeiten, in denen persönliche Treffen wieder vermehrt stattfinden, können sich Netzwerker mithilfe von Unite einfach, schnell und sicher austauschen.

Die neue App Unite

© Unite

Die innovative App Unite

Rund 27 Millionen Visitenkarten werden täglich gedruckt. Davon landen 90 Prozent jedoch bereits im ersten Monat im Müll. An dieser Stelle setzt die österreichische M&M Enterprise GmbH mit ihrer innovativen App Unite an. Ziel ist es, mit der Digitalisierung der Kontaktdaten gerade in Zeiten des Klimawandels eine Möglichkeit zu schaffen, nachhaltiger zu netzwerken. Gleichzeitig wird Usern eine Möglichkeit geboten, Kontakte einfach und schnell zu teilen.

Das Unternehmen wurde Ende letztens Jahres von Matthias Münz (CFO) und Max Petersohn (CEO) gegründet. Der Start der App erfolgte im heurigen August mit dem Wiederaufleben von persönlichen Kontakten. Der integrierte NFC-Writer in der App sorgt für den Hardware- und App-unabhängigen, dynamischen Austausch. Durch das Erstellen von verschiedenen Kontaktprofilen hat der User immer die richtigen Daten für jede Situation parat. Ändert ein User seine Kontaktdaten in seiner digitalen V-Card (digitale Visitenkarte), erfolgt eine automatische Synchronisierung bei allen Personen, die ihn oder sie eingespeichert haben. Zusätzlich gibt es eine Benachrichtigung zur erfolgten Änderung.

Stets auf dem aktuellen Stand

Durch das benutzerfreundliche Interface und die erhebliche Zeiteinsparung im Alltag sieht das Gründer-Duo das Potenzial, Unite in der breiten Bevölkerung zu implementieren. „Jeder von uns kennt die Herausforderung, lose und unregelmäßige Kontakte zu pflegen. Häufig ändert sich zum Beispiel die Telefonnummer oder die E-Mailadresse. Mit der automatischen Aktualisierung der Daten über die digitalen V-Cards von Unite gehört diese Herausforderung der Vergangenheit an,“ so Münz und Petersohn.

Rasches und einfaches Teilen von Kontaktdaten

© Unite

Vereinfachtes Networking

Mit der physischen NFC-Card bietet Unite dem Nutzer zusätzlich einen personalisierten Begleiter für das schnelle Teilen von Kontaktdaten zwischen Smartphones. Klassische Visitenkarten aus Papier gehören der Vergangenheit an, und damit entfällt auch das mühsame Eintippen von Kontaktdaten. Stattdessen: Schnelles Sharen via V-Card, ein Swipe, ein Klick und¬ fertig. Unite ermöglicht dabei die Einbindung aller gängigen digitalen Transaktionswege (QR-Code, Near-By, NFC, SMS, etc.).

Die Sammlung aller digitaler Kontaktdaten wie Telefonnummer, E-Mail, Geburtstag, Social-Media-Profile, etc. an einem Ort gestaltet den Alltag im Privat- und Berufsleben einfacher. „Wir möchten den Weg von der klassischen Visitenkarte hin zur digitalen V-Card weisen“ sagt Petersohn. Im ersten Schritt konzentriert sich Unite auf den Endkundenbereich, ab Herbst soll auch das B2B-Segment mit erweiterten Funktionen, wie einem integrierten Meeting-Manager, angesprochen werden.  

Aktuell ist die App inklusive aller Features kostenlos im App- sowie Google Play Store erhältlich. Wer auf seine physische NFC-Card nicht verzichten möchte, erhält diese um einmalige 14,99 Euro.

Weitere Informationen: https://unite-world.com/de/