Nachhaltigkeit hat viele Farben Swietelsky

© Swietelsky

Karl Weidlinger, Vorstandsvorsitzender der Swietelsky AG, zur Verantwortung der Bauindustrie für Nachhaltigkeitsthemen.

21.09.2021 | 1 min

Nachhaltigkeit hat viele Farben

Karl Weidlinger zur Verantwortung der Bauindustrie für Nachhaltigkeitsthemen und die entsprechende Position von SWIETELSKY.

Naturgemäß ist die Bauwirtschaft eine energie- und ressourcenintensive Branche. Zudem liegen die bedeutendsten Entscheidungen im Hinblick auf ressourcenschonendes und nachhaltiges Bauen beim Bauherren und nicht beim Baudienstleister. Nichtsdestotrotz gibt es Hebel, mit denen Unternehmen wie SWIETELSKY ihrer Verantwortung für Natur- und Umweltschutz gerecht werden müssen. Dazu gehören intelligente Wiederverwertungs- und Abfallwirtschaftskonzepte sowie ein ehrliches Bestreben, den Einsatz schonender Verfahren und umweltfreundlicher Geräte sicherzustellen.

© PantherMedia/stuartmiles (YAYMicro)

Wichtig erscheint mir auch unser Selbstverständnis als baustoffneutraler Berater unserer Kunden. Dieses Credo haben wir in den letzten Jahren mit umfangreichen Investitionen in den Holzbau untermauert. Wir sind der Überzeugung, dass jeder Baustoff seine Vorzüge hat und dort eingesetzt werden muss, wo er diese voll ausspielen kann. Gerade im Hybridbau steckt großes Potenzial. Wer allerdings glaubt, dass nachhaltiges Bauen nur mit Holz möglich ist, der läuft Gefahr, sich auf den sprichwörtlichen „Holzweg“ zu begeben. Die Herausforderungen sind bei weitem komplexer. Viel zu oft werden die Vorzüge von Beton als Speicher von erneuerbarer Energie übersehen. Die Potenziale der thermischen Bauteilaktivierung müssen ausgeschöpft werden. Überhaupt ist im Bereich Energietechnik bereits vieles möglich, das es umzusetzen gilt, häufig nicht nur aus ökologischen, sondern auch aus ökonomischen Gründen im Hinblick auf die Lebenszykluskosten. SWIETELSKY möchte diese Entwicklungen vorantreiben. Ich sehe daher Umweltbelange nicht primär als Kostenfaktoren, sondern als Chance zur Entwicklung innovativer Geschäftsmodelle.  

Nachhaltigkeit ist nicht nur „grün“, sondern hat ein viel größeres Farbspektrum. Es geht auch um die Gesundheit, die Sicherheit und die Zufriedenheit unserer Mitarbeiter, die konsequente Erfüllung aller Gesetze und Vorschriften sowie den ehrlichen Umgang mit Steuern. Alle Subunternehmer und Geschäftspartner lade ich ein, diesen Weg gemeinsam mit uns zu gehen.

Autor: Karl Weidlinger