“Mit welchen Mitarbeitern komme ich durch die Krise?“

Eine essenzielle Fragestellung, die oftmals den schmalen Grat zwischen Misserfolg und Erfolg entscheidet.

Lesezeit: ca. 2 min

Placeholder image

Mit dem Mitarbeiter zu arbeiten, der bereit ist proaktiv die Extrameile zu gehen oder den Mitarbeiter zu stützen, der in schwierigen Zeiten seinen Weg nicht findet oder sich von denen zu trennen, die man für besonders gut erachtet hatte, aber die unerbittliche Wahrheit in der Krise uns als Führungskraft eines Besseren belehrt. 

Das sind gewichtige Themen. Diese zu behandeln bedarf Umsetzungskraft und Mut. Tatsächlich erscheint es im ersten Augenblick leichter Entscheidungen am Reißbrett nach betriebswirtschaftlichen Kritikern zu bewerten oder dem Bauchgefühl nachzugehen. Allerdings stellt sich in Zeiten wie diesen, wo der Arbeitsmarkt sehr angespannt ist, die Performance der Mitarbeiter durch Kurzarbeit und Homeoffice nicht wirklich messbar ist, die Frage, ob eine Reorganisation oder Optimierung des Unternehmens nach dem erlebten Shutdown doch auch den Faktor Mensch miteinbeziehen sollte. 

Der Faktor Mensch in der Organisation kann mit seinen Stärken und Schwächen mittels professionalisierter Tools und Methodiken validiert und bewertet werden. Überlegen Sie sich, welche Jobs wofür notwendig sind und wie die Rollen neu definiert werden sollten. Erst dann macht es Sinn, sich Gedanken zu machen, wer die Position wie gut ausfüllt. Und hier ist es empfehlenswert die Sicht von außen hinein zu lassen. Externe Beratung bestärkt, gibt Klarheit und Sicherheit. So werden Teamentwicklungen und Neubesetzungen leicht gemacht. Der geschäftliche Erfolg zeigt sich im Nachgang. 

Das Finden der Talente intern oder extern findet bei Pavelka-Denk statt. Pavelka-Denk steht für Personalsuche am Puls der Zeit. Dabei fokussiert sich die Personalberatung auf das Wesentliche, Top Talente zu identifizieren, den Persönlichkeitscheck mit dem Cultural Fit in Ihrem Unternehmen zu matchen und dabei immer den Prozess für eine erfolgreiche Abwicklung im Auge zu behalten. 

Im Talent Sourcing und Acquisiton werden gezielt Personalsuchen übernommen, Talent Pipelines für vordefinierte Berufsgruppen aufgebaut oder Top Talente auf dem Bewerbermarkt identifiziert und unter dem Motto „Mitdenken für den Kunden“ aktiv angeboten. 

Pavelka-Denk ist eine Boutique firm und definiert sich über den Approach wie professionelles Talent Sourcing & Acquisition betrieben wird. Dabei konnte die Personalberatung in Wien neben zahlreichen exotischen und schwierigen Personalsuchen, Unternehmen wie Xing und Kununu beim Aufbau der Wiener Niederlassungen begleiten oder die ING bei der Entwicklung des IT Standortes in Wien unterstützen oder für Top Unternehmensberatungen in Österreich bei der Umsetzung strategisch wichtiger Personalsuchen als kompetenter und nachhaltiger Partner auftreten. 

Mit Pavelka-Denk finden Sie Experten, Manager und Führungskräfte auf den Bewerbermärkten IT, Digitales, Beratung, Vertrieb und Finanzen. Die aktuellen Branchenschwerpunkte liegen im Bereich IT, Bauindustrie, Unternehmensberatung, Handel und Banken. 

Mag. (FH) Hermann Pavelka-Denk ist seit 1999 im Bereich Human Ressource tätig. Seit 2012 steht er mit der Pavelka-Denk Personalberatung und seinem Team für Personalsuche am Puls der Zeit. Sie suchen. Wir finden. 

Pavelka-Denk Personalberatung e. U. 

Neubaugasse 68/1/Top 14, A-1070 Wien 

Tel +43 1 956 76 87, M +43 664 393 1600

hermann@pavelka-denk.at

http://www.pavelka-denk.at

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren.
Artikel lesen
Lesezeit: ca. 2 min

„Wir machen nicht dicht“

Auch die beste Strategie kann die Krise nicht wegzaubern – aber sie ermöglicht doch eine bestmögliche Fortführung des Unternehmens.

Artikel lesen
Lesezeit: ca. 2 min

(Auch) Wienerberger trotzt der Krise

Starke Entwicklung im ersten Quartal, Umsatz um 2% auf 793 Mio. € gesteigert.

Artikel lesen
Lesezeit: ca. 3 min

Das Reich der Mitte ist uns voraus

„Der Blick nach China zeigt, was wir wirtschaftlich von COVID-19 zu erwarten haben.“

News
alle
Artikel lesen
Lesezeit: ca. 5 min

Die Forschungskaiser

Laut EY-Analyse haben die 30 börsennotierten Firmen in Österreich ihre F&E-Investitionen in den vergangenen fünf Jahren deutlich gesteigert.

Artikel lesen
Lesezeit: ca. 2 min

Österreich braucht digitale Investitionen

Geht es nach Österreichs Managern, ist die größte Herausforderung für die Infrastruktur des Landes nicht der Klimawandel, sondern die Digitalisierung.

Artikel lesen
Lesezeit: ca. 3 min

Den Tatsachen ins Auge blicken …

Corona-bedingte Insolvenz für das COOEE alpin Hotel Lungau in Zederhaus.

Artikel lesen
Lesezeit: ca. 4 min

Der Spitzensprinter mit dem langen Atem

„Runtastic“ war Florian Gschwandtner nicht genug – jetzt kommt er mit „Tractive“ wieder.

Registrieren