©

18.01.2019 | 3 min

Mit Qualität und Innovation zur Nummer 1

Worthington Cylinders entwickelt und produziert mit rund 420 Mitarbeitern hochwertige Druckbehälter für Industrie, Medizin und Automobilbau.

Als weltweit führender Hersteller von Druckbehältern setzt Worthington konsequent auf hohe Qualität, Innovation sowie zufriedene Mitarbeiter. Damit will das Unternehmen Herausforderungen wie die Digitalisierung meistern und neue Märkte erobern.

Worthington Cylinders in Kienberg bei Gaming entwickelt und produziert mit rund 420 Mitarbeitern hochwertige Druckbehälter für Industrie, Medizin und Automobilbau. Die Premium-Stahlflaschen werden in mehr als 90 Länder exportiert. Der niederösterreichische Betrieb gehört zum internationalen Worthington-Konzern, der rund 11.000 Mitarbeiter beschäftigt und 85 Werke in elf Ländern betreibt. „Wir produzieren die sichersten und leichtesten Stahlflaschen und bieten mit unserer PowerCoat-Lackierung den besten Oberflächenschutz. Außerdem sind wir auch in puncto Service, Liefertreue und Produktionstoleranzen die Nummer eins“, erklärt Geschäftsführer Timo Snoeren.

Oberstes Gebot des Unternehmens, das mit seinen nahtlosen Stahlflaschen den Markt längst revolutioniert und weltweite Standards gesetzt hat, ist die Sicherheit – deshalb ist die Prüfung jeder Worthington-Hochdruckflasche in die Arbeitsprozesse integriert und geht weit über alle gesetzlichen Anforderungen hinaus: Jede einzelne Flasche wird mehrmals getestet, bevor sie das heimische Werk verlässt.

Erfolgsformel Mitarbeiter

Die Basis des Erfolgs bietet die hohe Mitarbeiterzufriedenheit: „Wir legen besonders großen Wert auf ein gutes Betriebsklima, gegenseitige Wertschätzung und offene Mitarbeiterkommunikation. Das bestätigen auch die elf Great Place to Work Awards sowie viele weitere Arbeitgeber-Auszeichnungen“, so Personalchef Franz Puchegger. Einen strategischen Schwerpunkt setzt Worthington bei der Aus- und Weiterbildung seines Personals, etwa im Bereich Digitalisierung. „Wir investieren massiv in zukunftsorientierte Berufsbilder, bespielsweise Mechatroniker, Programmierer oder Projektmanager für Digitalisierung, und stocken damit unsere Kompetenzen auf“, erklärt Puchegger.

Selbstverständlich zählt auch ein sicheres Arbeitsumfeld zu den Hauptanliegen des Unternehmens, bereits seit 2005 ist Worthington nach OHSAS 18001 zertifiziert. Dieses betriebliche Gesundheits- und Sicherheitsmanagement-System hat sich bestens bewährt, was durch zahlreiche firmeninterne und nationale Prämierungen eindrucksvoll bestätigt wird.

Innovation als tragende Strategie

Ein zentraler Aspekt der Konzernstrategie ist Innovation. „Wir suchen laufend nach neuen Geschäftsmodellen, Prozessinnovationen, Produkten und Absatzmärkten“, erläutert Worthington-Chef Snoeren. Auch in vielen anderen Bereichen setzt Worthington auf kontinuierlichen Fortschritt: „Wir forcieren die Aus- und Weiterbildung von Fachkräften und vernetzen uns mit Industriebetrieben in der Region. Außerdem holen wir die Meinung unserer Kunden ein, um marktorientierte Verbesserungen umzusetzen. Ziel ist es, das größte und innovativste Unternehmen der Branche zu werden“, fasst Timo Snoeren zusammen.

Bilder: www.imagefoto.at/theo kust