Mit Green Banking zum Green Deal

Die Europäische Union will bis 2050 Klimaneutralität erreichen. Ein ambitioniertes Ziel, bei dem Banken und Unternehmen gleichermaßen eine Schlüsselrolle einnehmen. Herta Stockbauer, Vorstandsvorsitzende der BKS Bank, sieht darin eine große Chance.

Lesezeit: ca. 4 min

© BKS Bank

Herta Stockbauer, Vorstandsvorsitzende der BKS Bank, gilt als Pionierin in Sachen Nachhaltigkeit und empfiehlt Unternehmen sich rechtzeitig mit der EU-Taxonomie auseinanderzusetzen.

Wird zukünftig nachhaltigen Investitionen der Vorzug gegeben?

Ja, denn es liegt in unser aller Interesse, dass der Green Deal auch tatsächlich stattfindet und Green Financing kann dazu einen wesentlichen Beitrag leisten. Welche Projekte als ökologisch nachhaltig bezeichnet werden können, hat die EU in der Taxonomie-Verordnung bereits genau geregelt. Die seit kurzem finalen technischen Standards für die ersten zwei von insgesamt sechs Umweltzielen umfassen rund 600 Seiten und ich empfehle Unternehmen, sich mit diesen zu beschäftigen, da darin für viele Branchen Schwellenwerte für den CO2-Ausstoß definiert sind.

Wird es für Unternehmen generell schwieriger werden eine Finanzierung zu erhalten?

Nein, denn die Rückzahlungsfähigkeit wird weiterhin die dominierende Rolle im Kreditprozess spielen und sie wird von vielen Faktoren bestimmt. Sicher ist allerdings, dass sich ESG-Faktoren über das Rating positiv auf den Preis auswirken werden. Nachhaltige Finanzierungen werden dadurch attraktiver. Wir rechnen daher mit einem starken Anstieg der Volumina nachhaltiger Finanzierungen und Veranlagungen in den kommenden Jahren. In der BKS Bank konnten wir 2020 das Volumen nachhaltiger Finanzierungen von 220 Mio. EUR auf 413 Mio. EUR ausbauen, dieser Trend hält auch 2021 an.

Für wen ist Green Financing interessant

Für private Kreditnehmer, die ökologisch fortschrittlich bauen wollen und natürlich für Unternehmen, die sehr nachhaltig agieren und in der Nachhaltigkeit auch Chancen für die zukünftige strategische Ausrichtung ihres Unternehmens sehen. Durch den Green Deal wird dieser Kreis aber noch viel breiter werden.

© BKS Bank

Green Financing – für nachhaltige Investitionen im Privatleben und in der Wirtschaft.

Werden „grüne“ Finanzierungen über das Maß des guten Gewissens hinaus in irgendeiner Form belohnt?


Die EU diskutiert derzeit die Einführung eines Green Supporting Factors. Konkret würde die Risikogewichtung bei nachhaltigen Finanzierungen etwas niedriger angesetzt werden, als bei herkömmlichen Finanzierungen und damit die Eigenkapitalbindung reduzieren. Ein zusätzlicher Anreiz, den wir sehr begrüßen würden.

Welche Produkte bietet die BKS Bank im Bereich Green Banking an?

Wir bieten seit 2013 nachhaltige Finanzprodukte an. Dazu zählen die bereits erwähnten nachhaltige Finanzierungen ebenso, wie ein breites Spektrum an nachhaltigen Veranlagungsmöglichkeiten, so zählen wir zu den Pionieren bei Green und Social Bonds*. Die BKS Bank war 2016 die erste Bank in Österreich, die einen Social Bond begeben hat. Bei einem Social Bond liegt der Fokus auf dem sozialen Zweck. Dementsprechend groß ist unser Know-How in diesem Bereich. Mit dem Emissionserlös unserer Green Bonds werden ökologisch nachhaltige Projekte finanziert. Beide sind für Institutionen und Unternehmen gute Alternativen zu herkömmlichen Finanzierungen und für Anleger eine nachhaltige Investition in die Zukunft. Für Unternehmen zunehmend interessant sind aber auch Green Leasings. Auch unser Grünes Sparbuch stößt – wie übrigens auch unser Natur & Zukunft-Konto auf großes Interesse. Denn es ermöglicht auch Anlegern, die nicht am Kapitalmarkt investieren wollen, eine ökologisch nachhaltige Geldanlage.

© BKS Bank

Verantwortung übernehmen mit der bewussten Entscheidung für nachhaltige Veranlagungen und Finanzierungen.

Als nachhaltigste Bank in Österreich, leistet die BKS Bank seit fast zwei Jahrzehnten Pionierarbeit in Sachen Nachhaltigkeit.

Wer wird 2050 zu den Gewinnern zählen?


Ich bin davon überzeugt, dass sich nur nachhaltig agierende Unternehmen, welche ökologische, ökonomische und soziale Aspekte gleichermaßen bei der Unternehmensführung berücksichtigen, sich langfristig erfolgreich entwickeln werden. Unsere Gesellschaft ist mündig und kritisch genug, um verantwortungsbewusste Unternehmen zu unterstützen, ganz gleich ob als Konsument oder als Aktionär. Green Banking wird in Zukunft eine wichtige Rolle spielen.

St. Veiter Ring 43 9020 Klagenfurt
T: 0463-5858-0
www.bks.at

*Disclaimer: 0,60% BKS Bank Green Bond 2020-2026/4: Hierbei handelt es sich um Werbung. Die Angaben dienen lediglich der unverbindlichen Information der Kunden und ersetzen keinesfalls die Beratung für den An- oder Verkauf von Wertpapieren. Es handelt sich weder um ein Anbot noch um eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf der hier erwähnten Wertpapiere, ebenso wenig handelt es sich um eine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlung. Dieses Informationsblatt wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen. Ausschließliche Rechtsgrundlage für das beschriebene Produkt stellt der veröffentlichte Basisprospekt der BKS Bank AG vom 18.06.2020 einschließlich aller in Form eines Verweises einbezogener Dokumente und aller Nachträge sowie die veröffentlichten, endgültigen Bedingungen inklusive Zusammenfassung dar, die auf der Homepage der Emittentin unter www.bks.at/investor-relations/anleiheemissionen, abrufbar sowie in den Geschäftsstellen der BKS Bank AG, 9020 Klagenfurt, St. Veiter Ring 43, während üblicher Geschäftszeiten kostenlos erhältlich sind. Die Bewilligung des Basisprospektes durch die zuständige Behörde ist nicht als Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Ihnen, den Basisprospekt zu lesen, bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen einer Investition einschätzen zu können. Für diese Anleihe besteht kein Schutz durch die gesetzliche Einlagensicherung. Nähere Informationen zu weiteren Unterscheidungen zwischen Anleihen und Bankeinlagen sind auf der Website der BKS Bank AG unter www.bks.at/mifid-ii verfügbar. Erstellt am: 24.06.2020 Firmenname: BKS Bank AG, Firmensitz: 9020 Klagenfurt, St. Veiter Ring 43, Firmenbuchgericht: Landesgericht Klagenfurt, FN: 91810s; UID-Nr.: ATU25231503, DVR: 0063703.

Investment

© Jupiter

Inflationsillusion?

Weshalb deflationäre Kräfte die Oberhand behalten

Lesezeit: ca. 6 min

© PantherMedia/everythingposs

Betongold – der sichere Hafen Immobilien

Aufgrund der wirtschaftlich angespannten und unsicheren Situation wird derzeit verstärkt in Immobilien investiert.

Lesezeit: ca. 2 min

© Panther Media/Ursula Jacobs

Eigenkapitalverzinsung als Schlüssel zu mehr Krisenfestigkeit

Steuerrechtliche Gleichstellung von Eigen- und Fremdkapital als Ziel – Industrie begrüßt die Idee

Lesezeit: ca. 5 min

© Wiener Börse

Zittert: Robinhood kommt!

Dass es trotz weltweiter Krise an den Börsen im Vorjahr hochher gegangen
ist, hat zumindest auch mit zwei Trends zu tun.

Lesezeit: ca. 5 min

© UBM/Philipp Horak

Run auf nachhaltige Immo-Anleihe

Nachfrage nach Sustainability-Linked Anleihe von UBM groß, Volumen kurzfristig von EUR 125 Millionen auf EUR 150 Millionen erhöht.

Lesezeit: ca. 1 min

© Leo Kolarik

Erstmals Frau an der Spitze des BKS Bank-Aufsichtsrates

Mit der Wahl von Sabine Urnik ist die BKS Bank das einzige Unternehmen im WBI, bei dem der Vorstands- und Aufsichtsratsvorsitz in weiblicher Hand sind.

Lesezeit: ca. 1 min

© stiftung-nextgen

Jetzt gehen wir stiften!

Laut Stiftungsmonitor würde mehr als die Hälfte der Proponenten wieder stiften.

Lesezeit: ca. 3 min

© Arnold Immobilien

Alternative Investments zu Wohnimmobilien

Handelsimmobilien bieten Sicherheit & attraktive Renditen mit einer Investitionssumme ab € 500.000

Lesezeit: ca. 2 min

TOP LEADER Premium-News, kostenlos abonnieren!

Jetzt registrieren