© Marinomed

Andreas Grassauer, CEO von Marinomed

23.11.2021 | 2 min

Marinomed Biotech AG mit deutlichem Umsatzwachstum in den ersten 9 Monaten 2021

Marinomed Biotech AG (VSE:MARI), ein österreichisches, wissenschaftsbasiertes Biotechnologie-Unternehmen mit global vermarkteten Therapeutika aus ihren innovativen proprietären Technologieplattformen, gab die Finanzergebnisse für die ersten neun Monate 2021 bekannt.

Der Umsatz stieg in den ersten drei Quartalen 2021 um 12,9 % auf 5,7 Mio. € (9M 2020: 5,1 Mio. €). Die staatliche Förderung für die F&E-Aktivitäten und sonstige Erträge beliefen sich auf 1,4 Mio. €; dies bedeutet einen Anstieg der Gesamterlöse um 21,2 % auf 7,1 Mio. € (9M 2020: 5,9 Mio. €). Die Gesamt-F&E-Aufwendungen für die beiden Plattformen Carragelose und Marinosolv betrugen 6,1 Mio. € (9M 2020: 3,9 Mio. €), hauptsächlich aufgrund zusätzlicher klinischer Studien zu SARS-CoV-2. Der Verlust für die ersten neun Monate 2021 lag bei 6,3 Mio. € (9M 2020: 4,8 Mio. €) und damit im Rahmen der Erwartungen.

„Das Jahr 2021 war für unser Unternehmen bisher sehr erfolgreich. In den ersten neun Monaten haben wir sehr gute Fortschritte mit unseren Virus-blockierenden Carragelose-Produkten erzielt. SARS-CoV-2 bleibt weiterhin eine große Bedrohung für die öffentliche Gesundheit. Zusätzlich nehmen Erkältungskrankheiten, wie vorhersehbar, wieder zu. Immer mehr wissenschaftliche Ergebnisse zeigen, dass unser Virusblocker Carragelose für die Bekämpfung von Virusinfektionen eine sichere und wirksame Ergänzung zur Impfung darstellt. Carragelose ist ein zusätzlicher Schutz und für jeden leicht zugänglich“, sagte Dr. Andreas Grassauer, CEO von Marinomed. „Nach Ende des Berichtszeitraums haben wir gezeigt, dass wir unsere Zusagen aus dem IPO nun einlösen: Mit dem Abschluss des ersten Vertrags eines Produktes aus der Marinosolv-Plattform mit Luoxin Pharmaceutical, das Budesolv für den chinesischen Markt mitentwickeln wird, haben wir nunmehr einen lang erwarteten Meilenstein erreicht. Darüber hinaus haben wir mit Solv4U einen neuen Geschäftsbereich aufgebaut, der unsere klinisch erprobte Marinosolv-Plattform für Partner aus dem Gesundheitssektor zugänglich macht. Dies alles sind wichtige Eckpfeiler für eine erfolgreiche Zukunft von Marinomed.“

Highlights im 3. Quartal 2021 und nach Ende des Berichtszeitraums:

·        01. Juli: Vielversprechende erste Ergebnisse der klinischen Phase-II-Studie mit Tacrosolv bei allergischer Rhinokonjunktivitis

·        06. Juli: Vertrieb des Corona-Virusblockers Carragelose wird auf Brasilien und Mexiko ausgeweitet

·        15. Juli: Chinesisches Patent für die Marinosolv-Technologie zur Herstellung wässriger Lösungen aus unlöslichen Verbindungen erteilt

·        25. August: Finanzergebnisse für das 1. Halbjahr 2021 zeigen deutliches Umsatzwachstum

·        9. September: Veröffentlichung klinischer Daten zur Wirksamkeit von Carragelose-Pastillen gegen Atemwegsviren einschließlich SARS-CoV-2 im International Journal of General Medicine

·        23. September: Stephanie Kniep verstärkt die Investor Relations von Marinomed

·        4. Oktober: Unterzeichnung einer Finanzierungsvereinbarung mit Nice & Green S.A., um wissenschaftliche und klinische Programme voranzutreiben

·        20. Oktober: Vereinbarung mit der Luoxin Pharmaceutical Group über Entwicklung und Vermarktung von Budesolv für die Behandlung allergischer Rhinitis im Großraum China

·        27. Oktober: Vertriebspartnerschaft mit Perrigo für Virus-blockende Carragelose-Nasensprays in Skandinavien und Frankreich

·        03. November: Ankündigung der Einführung von Solv4U, einem neuen Geschäftsbereich zur Entwicklung innovativer Formulierungen im Rahmen von Technologiepartnerschaften

Finanzergebnisse

„Die Finanzergebnisse der ersten neun Monate 2021 zeigen deutlich, dass wir in der Lage sind, auf dem großen Erfolg der Carragelose aufzubauen, der im vergangenen Jahr dank hervorragender Daten und im Zusammenhang mit der Pandemie erzielt wurde. Wir bekräftigen daher unsere Erwartung, dass der Umsatz von Carragelose im Vergleich zu unserem Rekordjahr 2020 weiterhin zweistellig wachsen wird. Kurz nach dem Berichtszeitraum konnten wir außerdem die weitere Finanzierung durch eine Vereinbarung mit Nice & Green sichern, so dass wir unsere wissenschaftlichen und klinischen Programme weiter vorantreiben können“, sagte Pascal Schmidt, CFO von Marinomed.

Finanzausblick 2021

Marinomed bestätigt seinen Finanzausblick für das Geschäftsjahr: Das Unternehmen erwartet für 2021 einen operativen Verlust im Einklang mit seinem Geschäftsplan und strebt mittelfristig die Gewinnzone an.

Der vollständige Bericht über das dritte Quartal ist hier abrufbar. 

Zahlen & Fakten

Teilen Sie Ihre Lesevergnügen

Jetzt auf LinkedIn teilen