Registrieren

Infineon finalisiert Erweiterung am Entwicklungsstandort Graz

Metahof V komplettiert den Campus Metahof.

Lesezeit: ca. 2 min

Placeholder image

Das Infineon Entwicklungszentrum hat die Räumlichkeiten im Metahof V in der Metahofgasse bezogen. Das neue Gebäude bietet Platz für 290 Arbeitsplätze in Forschung und Entwicklung sowie hochmoderne Messtechnikflächen. Damit erweitert Infineon die bestehenden Flächen am Campus Metahof. „Die in Graz entwickelten zukunftsweisenden Technologien sind weltweit in vielen Anwendungen des täglichen Lebens wie Fahrzeugen, Smartphones, Bezahlkarten oder Reisepässen hochgefragt“, sagt die Vorstandsvorsitzende Sabine Herlitschka. „Gerade die aktuellen Krisenzeiten rund um die Corona-Pandemie haben noch stärker aufgezeigt, wie wichtig die Investition in Forschung, Technologie und Innovation in Österreich und Europa ist.“

Auf rund 5.700 m² Fläche bietet das neue Gebäude Platz für 290 F&E-Arbeitsplätze, rund 880 m² werden davon als hochmoderne Messtechnikflächen genutzt.

Im Frühling „kommt“ noch mehr

Infineon war bisher am Campus Metahof bereits in vier Gebäuden vertreten. Jetzt kommt mit Metahof V das fünfte hinzu: Auf rund 5.700 m² Fläche bietet das neue Gebäude Platz für 290 F&E-Arbeitsplätze, rund 880 m² werden davon als hochmoderne Messtechnikflächen genutzt. Das Gebäude wurde von der Bauwerk Projektentwicklung GmbH entwickelt und errichtet, Infineon ist Mieter dieses ersten, soeben fertiggestellten Bauabschnitts. Ein zweiter Bauabschnitt mit rund 70 Arbeitsplätze wird im Frühjahr 2021 fertiggestellt und von weiteren Mietern genutzt.

Beim Bau wurde auf moderne Bürokonzepte, großzügige Bereiche zum innovativen Informationsaustausch und energieeffiziente Gebäudetechnik gesetzt. So ist es zum Beispiel geplant, die im Messtechnikbereich entstehende Abwärme zukünftig über eine intelligente Wärmerückgewinnung als Heizung für die Gebäude Metahof III, IV und V zu nutzen.

Stefan Rohringer, Leiter des Infineon Entwicklungszentrums Graz: „Das neue Gebäude komplettiert den Campus Metahof und bietet uns Raum für zukünftiges Wachstum. Mit rund 430 Mitarbeiter*innen und etwa 100 Student*innen sind wir mittlerweile ein wesentlicher Player und interessanter Arbeitgeber für Fachkräfte am Technologiestandort Steiermark.“ Infineon verfügt am Grazer Campus Metahof damit insgesamt über rund 13.500 m² Büro- und Messtechnikflächen im Schloss Metahof, Metahof II, III, IV und V.

Die Entwickler arbeiten an Silizium-Mikrophonen, die beispielsweise als In-Ear-Ohrhörer oder auch in Smartphones ein glasklares Hörerlebnis ermöglichen.

Vom Auto bis zum Smartphone

In Graz befindet sich einer der größten Standorte für Forschung und Entwicklung sowie das globale Kompetenzzentrum für Kontaktlos,- Sicherheits- und Senso­ranwendungen im Infineon-Konzern. Im neuen Gebäudekomplex wird hauptsächlich an innovativen Lösungen für den Automobil- und Consumermarkt geforscht.

Die Entwicklung von Reifendruck-Sensoren oder Radarsensoren für das automatisierte und autonome Fahren zählen genauso dazu wie 3D-Bildsensorchips. Diese erkennen in Fahrzeugen zuverlässig die Umgebung oder sorgen in Smartphones zum Beispiel für eine sichere Gesichts-Authentifizierung. Zudem arbeiten die Entwickler an Silizium-Mikrophonen, die beispielsweise als In-Ear-Ohrhörer oder auch in Smartphones ein glasklares Hörerlebnis ermöglichen.

Die Fertigstellung der Erweiterung am Standort Graz fällt auch in das Jubiläumsjahr von Infineon Austria: Gefeiert werden 50 Jahre Infineon in Österreich, da die Produktion am 1. Oktober 1970 am Standort Villach startete. Das Infineon Entwicklungszentrum Graz wurde 1998 gegründet und befindet sich seit dieser Zeit am Standort Metahof.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren.
Artikel lesen
Lesezeit: ca. 3 min

Der aktuelle Tipp für so gut wie jedes Unternehmen heißt: Kurzarbeit

Als Folge der Coronakrise hat die Bundesregierung neue Regelungen für Kurzarbeit beschlossen. Diese wurden mit den Sozialpartnern ausverhandelt. Damit kann im Schnitt die Arbeitszeit für drei Monate zwischen zehn und 90% reduziert werden. Sie kann auch in einzelnen Wochen auf null Prozent gesenkt werden. Bei Bedarf kann die Kurzarbeit um weitere drei Monate verlängert werden.

Artikel lesen
Lesezeit: ca. 3 min

Corona tut uns wirklich weh!

Creditreform erkennt wenig Zuversicht bei den heimischen KMU, 24 Prozent der Unternehmen wollen Personal abbauen.

Artikel lesen
Lesezeit: ca. 2 min

Börsennotierte SW Umwelttechnik feiert erfolgreichstes Geschäftsjahr in der Firmengeschichte

Das 1910 gegründete Familienunternehmen SW Umwelttechnik Stoiser & Wolschner AG, seit 1997 an der Wiener Börse notiert, entwickelt und produziert Betonfertigteile für den Auf- und Ausbau der Infrastruktur über und unter der Erde – seit mehr als 105 Jahren in Österreich, 25 Jahren in Ungarn und 15 Jahren in Rumänien.

News
alle
Artikel lesen
Lesezeit: ca. 4 min

Top Leader-Innovationen Made in Austria: 3D-Druck mit Industriestandards

Technologieführer aus Österreich stellt weltweit erstmals Prüfkörper mit Auflösung im Nanometerbereich her, Wiener Forschungsprojekt bringt Ersatz für FFP3-Masken.

Artikel lesen
Lesezeit: ca. 4 min

TOP LEADER für Top Leader

Österreichs TopmanagerInnen starten Initiative economy4future: Eine Gruppe von 22 TopmanagerInnen setzt einen nachhaltigen Akzent für Österreichs Wirtschaft und stellt den Generationendialog ins Zentrum.

Artikel lesen
Lesezeit: ca. 5 min

Heimo Scheuch

Er wollte seine Karriere bei Wienerberger schon hinschmeißen. Doch stattdessen hat Heimo Scheuch den Konzern dann vor dem Untergang gerettet.

Artikel lesen
Lesezeit: ca. 3 min

86 Prozent Wirtschaftswachstum: Oh, wie schön ist Guyana!

Die Geschichte, wie der kleine Tiger und der kleine Bär ein echtes Wirtschaftswunderkind entdeckt haben.

TOP LEADER Premium-News, kostenlos abonnieren!