Höchste Anerkennung für hervorragendes Projektmanagement – die pma awards 2021 VAMED

© pma/L.Schedl

Stefan Zeillinger/VAMED ist "project manager of the year“

10.12.2021 | 2 min

Höchste Anerkennung für hervorragendes Projektmanagement – die pma awards 2021

Auch heuer hat Projekt Management Austria erfolgreiche Projekte und ProjektmanagerInnen ausgezeichnet.

Wer sind Österreichs erfolgreichste ProjektmanagerInnen? Was zeichnet ein exzellentes Projekt aus? Und wie steht es um den Nachwuchs? „Die österreichische Projektmanagement-Branche hat wieder einmal gezeigt, was sie alles kann und welche Bedeutung Projektmanagement für Unternehmen und die Gesellschaft hat“, sagt Brigitte Schaden, Präsidentin von Projekt Management Austria, Österreichs größter PM-Vereinigung und Zertifizierungsstelle für Projektmanager*innen. Die pma awards werden in vier Kategorien vergeben: project manager of the year, pma project excellence award, project owner of the year und pma junior awards für SchülerInnen und Studierende.

222 Millionen-Projekt für die Gesundheit

Stefan Zeillinger ist „project manager of the year“. Diesen pma award erhält der Projektleiter der VAMED Standortentwicklung für den Neu- und Umbau des Landesklinikums Mistelbach. Das Projekt startete im Jahr 2010; insgesamt wurden 222 Millionen Euro vom Land Niederösterreich investiert. Das Besondere war, dass „erstmals mit der VAMED ein Totalunternehmer beauftragt und mit dem Auftraggeber Fixkosten vereinbart wurden. Diese haben wir auch eingehalten“, freut sich Stefan Zeillinger. Das Landesklinikum Mistelbach zählt heute mit rund 1.600 Beschäftigten, über 520 Betten und 16 medizinischen Abteilungen zu einem der modernsten Krankenhäuser Österreichs. Pro Jahr finden hier 150.000 stationäre und 25.000 ambulante Behandlungen statt.

„pma project excellence award“ für Blackbox Volkstheater Wien: Kay Voges, Eva Luzia Preindl, Hannes Leiter, Cay Urbanek (v.l.n.r.)

© pma/L. Schedl

Projekt Black Box im Volkstheater

Den „pma project excellence award“ gewinnt das Team des Volkstheaters rund um Eva Luzia Preindl, Hannes Leiter und Daniela Neubauer. Das Konzept zu „Black Box – Phantomtheater für 1 Person“ stammt von Stefan Kaegi des Autoren-Regie-Teams Rimini Protokoll. Die ursprüngliche Idee entstand am Théâtre Vidy in Lausanne und wurde am Staatsschauspiel Stuttgart fortgeführt. Bei „Black Box“ wird man auf eine Tour durch das Volkstheater geschickt. „Ausgestattet mit Kopfhörern, über die man die Anweisungen bekommt, begibt man sich alleine in gewöhnlich für das Publikum nicht zugängliche Winkel des Theaters; man landet mitten in Gesprächen, vernimmt ortsspezifische Klänge oder die ‚eigenen‘ Schritte, die in den vielen Stiegenhäusern nachhallen – das ist gespenstisch und zugleich magisch“, erzählt Eva Luzia Preindl, die als künstlerische Produktionsleitung am Volkstheater tätig ist. Dieser außergewöhnliche Audiowalk war ein gefeiertes Lockdown-Projekt des neuen Volkstheaters in der Intendanz Kay Voges; das Haus war nicht nur wegen COVID-19, sondern auch wegen der Generalsanierung ein Jahr lang geschlossen.

IT-Projekt erfolgreich gemeistert

„project owner of the year“ ist Mark Kreuscher, Leiter der Abteilung Netze bei der Stadtwerke am See GmbH, einem Energieunternehmen am Bodensee, für das IT-Projekt ‚GIS-Erneuerung‘. Innerhalb von nur drei Monaten musste das alte IT- und Datensystem durch ein neues ersetzt werden, damit 60.000 Haushalte auch weiterhin mit Strom, Gas, Wasser und Telekommunikation versorgt sind. Mark Keuscher hat dafür gesorgt, dass ProjektmanagerInnen auch in kritischen Phase erfolgreich arbeiten konnten, indem er seine Rolle als Projekt-Auftraggeber exzellent ausgeführt hat.

Studierende der FH JOANNEUM erzielten den „pma junior award“ 2021: Tonja Ofner, Pauline Dieckmann, Kerstin Fertala, Kristina Hofer, mit Professorin Karin Gebhardt (v.l.n.r.)

© FH Joanneum Bad Gleichenberg

Projekt Tele-Reha

Studierende der FH JOANNEUM Bad Gleichenberg sind die Gewinner des „pma junior award“ 2021. Projektleiterin Tonja Ofner, Pauline Dieckmann, Kerstin Fertala und Kristina Hofer wurden im Rahmen ihres Masterstudiengangs mit der wissenschaftlichen Analyse der Tele-Rehabilitation für Kinder mit zerebralen oder körperlichen Einschränkungen beauftragt. Die Ergebnisse ihrer Interviews mit Expert*innen und Angehörigen sind eine wertvolle Ergänzung der Arbeit der Tele-Reha.

Erfolgsfaktor Projektmanagement

„Die pma awards werden auch heuer wieder in herausfordernden Zeiten verliehen! Gerade diese Zeit macht uns bewusst, wie wichtig fundiertes Projektmanagement-Know How ist, um gemeinsam gut durch die Krise zu kommen. Exzellentes Projektmanagement ist aber nicht nur Krisenhelfer, sondern stärkt auch den Standort Österreich insgesamt. Das stellen die Gewinner*innen der pma awards 2021 auch heuer wieder eindrucksvoll unter Beweis“, so pma-Präsidentin Brigitte Schaden abschließend.