Hier gibt’s Geld für Startups!

Mehr als 40 Mio. Euro frisches Kapital für Life Science- und Tech-Spin-offs.

Lesezeit: ca. 3 min

© IST cube

IST cube Team (v.l.n.r.) Markus Wanko; Ingrid Kelly; Bernhard Petermaier; Melanie Leisser; Florian Resch; Alexander Schwartz; Alexander Fischl.

IST cube ist ein vom Institute of Science and Technology Austria (IST Austria) initiierter Venture Fonds für Life Science- und Tech Startups aus dem akademischen Umfeld. Ende 2020 hat das IST cube Team dank langjähriger Erfahrung in Technologietransfer, Business Development, Patentrecht und Finanzierung eine große internationale Finanzierungsrunde erfolgreich abgeschlossen: Damit stehen mehr als 40 Mio. Euro zur Verfügung, um zukunftsweisende wissenschaftliche Forschungsprojekte zu kommerziell erfolgreichen Unternehmen zu entwickeln.

Zu den Investoren im IST cube Venture Fonds zählen der EIF, das Land Niederösterreich, die aws – Austria Wirtschaftsservice, die Vienna Insurance Group, die Mitterbauer-Beteiligungs-AG sowie rund zwanzig weitere private Investoren.

Mehr als Kapital für Gründer/innen: Know How, Netzwerk und Infrastruktur (v.l.n.r.) IST Austria Präsident Thomas Henzinger, Abg. Therese Niss, LR Jochen Danninger, BM Heinz Faßmann und IST cube Gründer und Geschäftsführer Markus Wanko.

© Burchart

Know How, Netzwerk und Infrastruktur

„Mit dem IST cube Venture Fonds sprechen wir vor allem Gründer an Universitäten und außeruniversitären Forschungseinrichtungen an, die ihr Spin-off mit einem institutionellen Partner entwickeln wollen“, erklärt Markus Wanko, Gründer und Geschäftsführer von IST cube. „Pro Startup können wir bis zu mehrere Millionen Euro investieren – zur Gründung ebenso wie in späteren Entwicklungsphasen im Rahmen weiterer Finanzierungsrunden.“

IST cube agiert dabei als Investor ebenso wie als Partner für die Startups, wie Michael Lukesch, Gründer und CEO des Biotechnologie-Startups VALANX Biotech aus dem Portfolio von IST cube bestätigt: „Mit IST cube haben wir neben Kapital auch ein umfangreiches nationales und internationales Netzwerk an Bord geholt. Wir konnten unser Team erweitern, ein neues Labor im IST Park besiedeln und damit eine neue Phase in der Entwicklung von VALANX auf dem Weg zur Marktreife einleiten.“

Attraktive Home Base neben dem IST Austria Campus

Dank der Partnerschaft von IST cube mit dem IST Austria haben die Portfolio-Startups Zugang zu einer in Österreich einzigartigen und weltweit renommierten Forschungseinrichtung in Klosterneuburg. „Dem Team von IST cube ist mit der neuen Finanzierungsrunde ein großer Wurf gelungen“, kommentiert Tom Henzinger, Präsident des IST Austria und Unterstützer des IST cube seit der ersten Stunde. „Wir freuen uns, den unmittelbar neben dem Campus angesiedelten Technologiepark IST Park, künftig für zahlreiche weitere spannende Life Science- und Tech-Startups zu öffnen.“

Auch die Bundesregierung begrüßt den Venture Fonds von IST cube in seiner neuen Dimension. (v.l.n.r.) Markus Wanko, Gründer und Geschäftsführer IST cube; Ingrid Kelly, Molekularbiologin im IST cube Team; Bundesminister Heinz Faßmann.

© IST cube

Wichtig für den Standort Österreich

Auch die Bundesregierung begrüßt den Venture Fonds von IST cube in seiner neuen Dimension. „An den österreichischen Universitäten und außeruniversitären Forschungseinrichtungen sind großartige Wissenschaftler in Forschung und Lehre tätig“, sagt der Bundesminister für Bildung, Wissenschaft und Forschung Heinz Faßmann. „Der IST cube Venture Fonds eröffnet gänzlich neue und maßgeschneiderte Möglichkeiten für Ausgründungen und Spin-offs aus dem akademischen Umfeld. Denn mehr denn je ist es notwendig, technologische Forschungsergebnisse und deren Potenzial konsequent und nachhaltig für die Lösung der großen Zukunftsherausforderungen zu realisieren.“

Jochen Danninger, Landesrat für Wirtschaft, Tourismus und Sport in Niederösterreich sieht auch die wichtige regionale Perspektive: „Rund um das IST Austria in Klosterneuburg ist in den vergangenen Jahren viel Bedeutendes für den Technologiestandort Niederösterreich entstanden. Durch die Beteiligung des Landes wird es möglich, einen internationalen Fonds in Niederösterreich zu etablieren, der Klosterneuburg zur Spin-off-Hauptstadt Niederösterreichs machen wird“, erklärt er.

Die Bedeutung dieses neuen Venture Fonds wird nicht zuletzt durch die substanzielle Beteiligung des Europäischen Investitionsfonds deutlich. Uli Grabenwarter ist stv. Leiter für Equity Investments beim EIF und sieht IST cube als beispielhafte Konstruktion, um Forschung, Innovation und Wachstum in Europa zu fördern: „Europa muss und wird im globalen Technologiewettbewerb weiter aufholen. Was die Forschung und die Wissenschaft betrifft, ist Europa im Spitzenfeld, aber in der Kommerzialisierung der Forschung haben wir Aufholbedarf. Als auf Life Science und Deep Tech spezialisierter Venture Fonds wird IST cube in Zukunft erheblich dazu beitragen, dieses unglaublich große Potential zu realisieren.“

Das IST cube Team mit dem Team der Sarcura GmbH. (v.l.n.r.) Florian Resch; Ingrid Kelly; Alexander Schwartz; Daniela Buchmayr, CEO und CO-Founder Sarcura GmbH; Martin Fischlechner, Director MEMS Sarcura GmbH; Franz Emminger, Director Engineering Sarcura GmbH; Markus Wanko.

© Sarcura GmbH

Erfolgreiche Startups aus Forschungsprojekten

Der IST cube Venture Fonds bietet speziell für Investoren aus der Industrie eine attraktive Möglichkeit, in relevante Forschungsinitiativen von verschiedensten Universitäten und Forschungseinrichtungen zu investieren. Therese Niss, Abgeordnete zum Nationalrat und Vorstand der Mitterbauer Beteiligungs-AG: „Um uns als Standort in der Wertschöpfungskette weiterzuentwickeln, brauchen wir angewandte Forschung und Technologieentwicklung. IST cube sorgt hier für den dringend benötigten Wissenstransfer und baut eine Brücke von der Grundlagenforschung zum Markt. Auch und gerade deshalb sind wir mit unserem Familienunternehmen als Investoren in den IST cube Venture Fonds eingestiegen.“

Das interdisziplinäre IST cube Team ist weit über Österreich hinaus stark vernetzt, was für die erfolgreiche Skalierung von Forschungs- und Business-Ideen unverzichtbar ist. „Wir haben den Anspruch, die Gründer aus unserem Portfolio zu erfolgreichen Life Science- und Tech-Unternehmen zu machen und damit eine angemessene Rendite zu erzielen“, erklärt Ingrid Kelly, Molekularbiologin sowie Expertin für Intellectual Property und Technologietransfer im IST cube Team. „Wir schließen damit eine Lücke in der österreichischen Innovations-, Finanzierungs- und Startup-Landschaft, denn wir sprechen die Sprache der Wissenschaft ebenso wie jene der Finanzwelt.“

https://ist-cube.com

News

E-Fuels statt höherer Steuern für Verbrennungs-Motoren

Nachhaltige Kraftstoffe ermöglichen den CO2-neutralen Betrieb von Verbrennungsmotoren. Nur auf E-Mobilität zu setzen und für Motoren massiv Steuern zu erhöhen, sei weder zielführend noch sozial gerecht, so die Experten.

Lesezeit: ca. 2 min

© VBV/Tanzer

Was sich 3.000 Führungskräfte für den Standort wünschen

Familienfreundliche Rahmenbedingungen haben für den Wirtschaftsstandort höchste Priorität, Bildung und Ausbildung Richtung Ökologie müssen gefördert werden.

Lesezeit: ca. 2 min

Innovation für ein gesundes Leben

Österreichische Top-Unternehmen gründen einen regionalen Innovationshub unter dem Dach von EIT Health, dem größten europäischen Gesundheitsnetzwerk.

Lesezeit: ca. 4 min

© Microsoft

Internationale Studie unter Führungskräften zeigt: In Krisensituationen hilft digitale Einsatzbereitschaft

Die Corona-Pandemie sorgt in Unternehmen weltweit für stärkere Konzentration auf das Wohlbefinden der MitarbeiterInnen und auf gesellschaftlich relevante Themen

Lesezeit: ca. 4 min

© Renault Communications

RENAULT PRÄSENTIERT NEUE CSR-STRATEGIE – GESELLSCHAFTLICHE UND SOZIALE VERANTWORTUNG IM FOKUS

Auf ihrer Hauptversammlung am 23. April hat die Renault Group ihre neue CSR-Strategie (CSR = Corporate Social Responsibility) vorgestellt. Sie ist Teil des Strategieplans Renaulution und fußt auf drei Säulen: Ökologischer Wandel, Sicherheit von Kunden und Mitarbeitern sowie Inklusion. Mit klar definierten Zielen und konkreten Aktionsplänen will das Unternehmen seine gesellschaftliche und soziale Verantwortung weiter stärken.

Lesezeit: ca. 4 min

© PantherMedia/majorosl66

Tourismus-Comeback: Marketing-Kampagnen starten wieder

47 Prozent der einen Urlaub Planenden aus Österreich und gleich 60 Prozent aus Deutschland wollen so bald wie möglich eine längere Reise von mehr als fünf Tagen unternehmen.

Lesezeit: ca. 2 min

© PantherMedia/DedMityay

Verkehrsmanagement in Buenos Aires mit Austro-Technik

Der Transportsektor ist weltweit der am schnellsten wachsende Emittent klimaschädlicher Treibhausgase mit einem Anteil von rund 25 Prozent des globalen CO2- Ausstoßes.

Lesezeit: ca. 2 min

© RLB NÖ-Wien/Karin Steppan

Windkraft ist in Österreich bisher nur ein Lüfterl

Weltweit wurde 2020 so viel Windkraftleistung errichtet wie nie zuvor. „Das Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz könnte bei uns ein Windkraft-Turbo sein“, ist Stefan Moidl, Geschäftsführer der IG Windkraft, überzeugt.

Lesezeit: ca. 2 min

TOP LEADER Premium-News, kostenlos abonnieren!

Jetzt registrieren