Größtes bilaterales Forum zum Thema nachhaltige Technologien in Wien

© DHK/Martina Draper

„Technologien für nachhaltige Unternehmensstrategien“ lautet das Motto des „5. Deutsch-Österreichischen Technologieforums“.

Größtes bilaterales Forum zum Thema nachhaltige Technologien in Wien

Am 10. und 11. November 2021 findet unter dem Titel „Technologien für nachhaltige Unternehmensstrategien“ zum fünften Mal das „Deutsch-Österreichische Technologieforum“ statt.

Die von der Deutschen Handelskammer in Österreich (DHK) und Fraunhofer Austria organisierte Veranstaltung bietet eine einmalige Plattform zum Austausch mit CEOs und Experten aus Industrie und Wissenschaft. Themenschwerpunkte sind die Zukunftstrends Krisenresilienz, Glokalisierung und Circular Economy sowie die strategische Neuausrichtung mithilfe von Automatisierung und KI.

Info und Anmeldung: www.technologieforum-dhk.at

Wilfried Sihn, Geschäftsführer Fraunhofer Austria: „Digitalisierung, Automatisierung und KI nehmen immer essentieller werdende Rollen ein.“

© DHK / Martina Draper

„Das Deutsch-Österreichische Technologieforum stellt innovative Erfolgsbeispiele aus beiden Ländern vor, die zeigen, wie Unternehmen die neue Realität als Chance nutzen können“, erklärt Wilfried Sihn, Geschäftsführer Fraunhofer Austria, der 2021 als Moderator durch das Programm führt.

Thomas Gindele, Hauptgeschäftsführer der DHK: „Wir zeigen, wie die beiden technologisch hoch entwickelten Länder Deutschland und Österreich voneinander profitieren können, wenn es um die Vereinbarkeit von klimaneutralem Wirtschaften und einer nachhaltigen Transformation der Digitalisierung geht.“

Innovationen für die Mobilität der Zukunft

Keynote Sprecher Prof. Dr.-Ing. Thomas Weber ist als Vize-Präsident der acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften verantwortlich für das Themengebiet „Zukunft der Mobilität“. Außerdem ist er Mitglied des Lenkungskreises der Nationalen Plattform Zukunft der Mobilität (NPM).

© Acatech

„Das gesamte Mobilitätssystem befindet sich mitten in einer tiefgreifenden Transformation, die sich durch die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie weiter verschärft. Wir müssen diesen Wandel mit Forschung und Innovationen aktiv gestalten. Innovationen stellen nicht nur einen wichtigen Stellhebel für die wirtschaftliche Erholung der Automobilindustrie mit ihrem gesamten Zulieferernetzwerk dar, sondern sind auch Voraussetzung für ein wettbewerbsfähiges und fortschrittliches Mobilitätssystem der Zukunft“, hebt der Keynote-Speaker der „Dinner-Night der Innovationen“ Prof. Thomas Weber, Vize-Präsident acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften, die wirtschaftlichen Aspekte hervor.

Neustart in eine klimaneutrale Wirtschaft

Prof. Dr. Claudia Kemfert, Energieökonomin und Politikberaterin, Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung, DIW Berlin referiert zum Thema „Wie uns die Coronakrise in eine klimaneutrale Wirtschaft führen kann“.

© Peter Himsel

Prof. Claudia Kemfert, Energieökonomin und Politikberaterin, Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung, DIW Berlin, erläutert in ihrem Vortrag, wie die Coronakrise als Chance für den Neustart in eine klimaneutrale Wirtschaft genutzt werden kann: „Die aktuelle Coronakrise macht deutlich, dass in Krisenzeiten Systemrelevanz und Resilienz sehr wichtig sind. Klimaschutz und Energiewende sind Lösungen für beide Anforderungen: Eine erfolgreiche Energiewende, die eine Vollversorgung mit heimischen erneuerbaren Energien gewährleistet, ist systemisch sinnvoll und schafft eine enorme wirtschaftliche Resilienz; sie macht uns unabhängig von externen negativen Schocks. Darüber hinaus stärkt sie die regionale Wertschöpfung, fördert Innovationen und steigert die Wettbewerbsfähigkeit der gesamten Wirtschaft.“

Weitere Top-Speaker: Thomas Birtel (Strabag), Jochen Borenich (Kapsch BusinessCom), Alexander Gruber (Fraunhofer), Thorsten Hartmann (KTM), Axel Kühner (Greiner), F. Peter Mitterbauer (Miba), Uwe Scharf (Rittal), sowie Stephan Sielaff (Lenzing) und Markus Zimmermann (Trumpf).  

Folgende Aussteller stehen beim #technologieforum2021 für Gespräche zur Verfügung: LEG Thüringen, Beckhoff Automation, Rittal, Phoenix Contact sowie der Fachverband Metalltechnische Industrie.

Die spannende Podiumsdiskussionsrunde zum Thema „Wie gelingt der Green Deal in der Industrie?“ leitet Mirjam Sick, Head of Engineering & Project Management, Energiedienst-Gruppe.

© DHK / Martina Draper

Rückblick auf das #technologieforum2019: https://youtu.be/KSXyNFvEB3s

Programmdetails und Tickets: www.technologieforum-dhk.at