© Peter M. Mayr

Heimo Scheuch, Vorstandsvorsitzender Wienerberger AG

28.03.2022 | 2 min

Wienerberger veröffentlicht ersten kombinierten Geschäfts- und Nachhaltigkeitsbericht

Die Wienerberger Gruppe blickt 2021 auf das erfolgreichste Jahr in der Unternehmensgeschichte zurück. Der Außenumsatz hat sich im vergangenen Jahr um 18 % auf fast 4,0 Mrd. € (2020: 3,4 Mrd. €) erhöht und das EBITDA wurde im selben Zeitraum dank eines proaktiven Margenmanagements und einer strikten Kostendisziplin um herausragende 24 % auf 694 Mio. € (Vorjahr: 558 Mio. €) gesteigert.

Im am 29. März veröffentlichten kombinierten Geschäfts- und Nachhaltigkeitsbericht liefert Wienerberger einen umfassenden Einblick in die aktuelle Unternehmensstrategie als auch die umgesetzten ESG-Schwerpunkte dazu. Der vorliegende Geschäftsbericht ist erstmalig sowohl als Online-Dokument als auch über eine eigene interaktive Microsite einsehbar, um sich über aktuelle Projekte und Ziele detailliert zu informieren.

Beeindruckender Wachstumskurs auch 2021 erfolgreich fortgesetzt

Wienerberger hat sich in den letzten zehn Jahren strategisch komplett neu ausgerichtet und sich dabei von einem volumen- und produktionsorientierten Hersteller von Standardprodukten für die Gebäudehülle hin zu einem Komplettanbieter von innovativen, smarten Systemlösungen zur Unterstützung der Kundenbedürfnisse im Bereich Neubau und Renovierung von Wohnimmobilien gewandelt. Um diese strategische Transformation weiter voranzutreiben, investiert Wienerberger kontinuierlich in die Verbesserung der Produktpalette und erweitert diese um digitale Services. Dies wurde auch 2021 erfolgreich weiter vorangetrieben. Dazu Heimo Scheuch, Vorstandsvorsitzender der Wienerberger AG: „Mit einem hervorragenden organischen Umsatzwachstum von ca. 6 % pro Jahr haben wir es seit 2012 kontinuierlich geschafft, das Wachstum des Bruttoinlandsprodukts in unseren Kernmärkten signifikant outzuperformen. Unser Portfolio reicht heute von Dach- und Wandsystemen über Fassadenlösungen und Gebäudetechnik für die gesamte Gebäudehülle bis hin zu kompletten Infrastrukturlösungen für eine sichere Versorgung mit Energie und Wasser.“

Bei all diesen wertschaffenden Transaktionen richtet Wienerberger nicht nur den Fokus darauf, dass seine unternehmerischen Tätigkeiten im Einklang mit den Nachhaltigkeitszielen stehen, sondern achtet auch darauf, etwa mittels Innovation, Automation oder Vorfertigung Antworten auf bzw. Lösungen für die wesentlichen Herausforderungen unserer Zeit zu finden. Hierzu zählen beispielsweise die Auswirkungen des Klimawandels, der Fachkräftemangel oder die Frage, wie auch zukünftig nachhaltiges und leistbares Wohnen für alle Menschen ermöglicht werden kann.

Wienerberger setzt Nachhaltigkeitsprogramm mit weiteren ehrgeizigen Zielen für 2023 fort

Mit den ambitionierten Zielen des Nachhaltigkeitsprogramms 2023 will die Wienerberger Gruppe ihren wertschaffenden Wachstumskurs in den kommenden Jahren weiter fortsetzen. Dazu werden alle unternehmerischen Tätigkeiten im Einklang mit den Nachhaltigkeitszielen getroffen und unterliegen strengen ESG-Kriterien (Environmental, Social and Governance). In Unterstützung des European Green Deals will Wienerberger etwa bis spätestens 2050 mittels Dekarbonisierung der Produktionsprozesse, innovativem Produktportfolio und mit neuen Technologien klimaneutral sein. Wienerberger investiert 60 Mio. € pro Jahr in Forschung und Entwicklung, innovative Prozesse und neue Produkte, um diese Entwicklungen dauerhaft und nachhaltig zu fördern. Heimo Scheuch, Vorstandsvorsitzender Wienerberger AG: „Alle unsere unternehmerischen Aktivitäten unterliegen klar definierten und ambitionierten ESG-Kriterien und dienen dem Erreichen unserer ambitionierten Ziele bis 2023, etwa die CO₂-Emissionen um 15 % zu reduzieren und neue Produkte Wienerberger vollständig recycel- oder wiederverwendbar zu produzieren.“

Mehr Info hier.