© Marinomed

Andreas Grassauer, CEO von Marinomed

13.04.2022 | 2 min

Marinomed berichtet über starkes Geschäftsjahr 2021

Höchste Umsätze der Unternehmensgeschichte, 11,6 Mio. € (2020: 8,1 Mio. €; +43 %). Highlights: erste Partnerschaft für Budesolv, vielversprechende Topline-Daten der klinischen Phase-II-Studie mit Tacrosolv; starke Nachfrage für Carragelose Produkte. Präsentation der erweiterten Strategie und positiver Ausblick. Marinomed prüft verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten einschließlich Optionen zur Eigenkapitalfinanzierung.

Marinomed Biotech AG (VSE:MARI), ein österreichisches, wissenschaftsbasiertes Biotechnologie-Unternehmen mit global vermarkteten Therapeutika, veröffentlichte heute Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2021 mit positivem Trend. Die Vorabzahlung aus der ersten Budesolv-Lizenzvereinbarung und die starke Nachfrage nach Carragelose-Produkten führten zu den höchsten Umsätzen der Unternehmensgeschichte. Auch das Betriebsergebnis (EBIT) für das Gesamtjahr konnte erneut deutlich verbessert werden.

„Wir blicken auf ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. Ein besonderes Highlight für Marinomed war der Abschluss der ersten Partnerschaft für Budesolv. Mit dem Pharmaunternehmen Luoxin Pharmaceutical haben wir einen starken Partner für die Entwicklung und die Kommerzialisierung am chinesischen Markt gewonnen. Ein weiterer Schritt war die Einführung des Geschäftsbereichs Solv4U. Damit machen wir unsere Marinosolv-Technologie im Rahmen von Technologiepartnerschaften für externe Kunden zugänglich“, sagte Dr. Andreas Grassauer, CEO von Marinomed. „Wir haben 2021 außerdem wichtige klinische Daten für Carragelose und Tacrosolv geliefert, die unsere Technologien eindeutig bestätigen. Als Konsequenz haben wir unsere Strategie geschärft und stellen sie mit dem Geschäftsbericht 2021 vor. Basierend auf unserem Know-how konzentrieren wir uns verstärkt auf die beiden therapeutischen Bereiche Virologie und Immunologie mit dem Ziel, Arzneimittel gegen virale Infektionskrankheiten und autoreaktive Immunerkrankungen zu entwickeln. Dabei stehen Krankheiten mit hohem medizinischem Bedarf im Fokus. Diese Innovationen wollen wir Patienten weltweit durch starke Partnerschaften zur Verfügung stellen.“

„2021 war nicht nur aus der wissenschaftlichen Perspektive, sondern auch im Hinblick auf unsere Geschäftsentwicklung sehr erfolgreich. Neben einem Rekordumsatz von 11,6 Mio. €, der einer Steigerung von 43 % gegenüber dem Vorjahr entspricht, können wir auch auf Ebene des EBIT den positiven Trend der letzten Jahre fortsetzen. Dies nehmen wir als Ansporn für eine weitergehende, erfolgreiche Unternehmensentwicklung“, ergänzte Pascal Schmidt, CFO von Marinomed.

Mehr Info hier.