© FACC - Cortana

24.02.2022 | 1 min

FACC AG: Vorläufiges Ergebnis für das Geschäftsjahr 2021

Umsatz mit 497,6 Mio. EUR entspricht den Managementprognosen, operativer Turnaround planmäßig umgesetzt. EBIT vor Einmaleffekten bei +4,3 Mio. EUR, negative Einmaleffekte von -29,4 Mio. EUR, EBIT inkl. Einmaleffekte bei -25,1 Mio. EUR. Free Cashflow: 70,5 Mio. EUR. Ausblick 2022: Überdurchschnittliches Umsatzwachstum von ca. 10% erwartet und etwa Verdreifachung des operativen EBIT im Management Fokus.

Die FACC AG hat im Geschäftsjahr 2021 den operativen Turnaround planmäßig umgesetzt und gleichzeitig das COVID-19 Marktumfeld richtig eingeschätzt. Der Konzern hat mit einem Umsatz von 497,6 Mio. EUR und einem operativen EBIT von 4,3 Mio. EUR die 2021er Prognosen erfüllt. Das positive operative Ergebnis wird durch einen außerordentlichen Einmaleffekt aus der Entscheidung eines Londoner Schiedsgerichts aus Verträgen der Vergangenheit belastet. Besonders hervorzuheben ist die starke Cashflow Generierung, die sich in einem hohen Free Cashflow von 70,5 Mio. EUR und einer starken Reduzierung der Nettoverschuldung auf 177,8 Mio. EUR ausdrückt.

Wichtige Luftfahrtmärkte haben sich im 2. Halbjahr 2021 weiter stabilisiert und zu einem Anstieg der Kundenabrufe – besonders bei Kurz- und Mittelstreckenflugzeugen – geführt. Auch das Segment der Business Jet Flugzeuge entwickelt sich erfreulich und hat im Q3/2021 das Niveau vor COVID-19 erreicht. Weiterhin gedämpft war die Nachfrage nach Großraum- und Langstreckenflugzeugen aufgrund des nach wie vor stark eingeschränkten internationalen Reiseaufkommens zwischen den Kontinenten. Aufgrund der anhaltenden Einschränkungen des internationalen Reiseverkehrs durch die COVID-19 Pandemie erholt sich der Markt für die Langstreckenflugzeuge planmäßig langsamer.

Ausblick

Die kontinentalen Märkte USA, Asien und Europa sollten sich aus heutiger Sicht weiterhin positiv entwickeln. Die Fluglinien beginnen ihre Flotten – insbesondere auf den Plattformen der Kurz- und Mittelstreckenflieger – wieder aufzustocken. Einhergehend mit der steigenden Nachfrage beginnen die OEMs mit einer kontinuierlichen Steigerung der Fertigungsraten. FACC kann von der steigenden Nachfrage im Segment der Kurz- und Mittelstreckenflugzeuge und seinen Business Jet-Projekten profitieren und hat 2021 Verträge mit einem Volumen über 1 Milliarde USD abgeschlossen. Einhergehend mit dem erhöhten Auftragseingang für 2022 stellt FACC an den Standorten in Oberösterreich über 200 neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein und wird in den nächsten 5 Jahren 150 Mio. EUR investieren.

Nach einem Jahr der Stabilisierung ist die FACC AG 2022 wieder auf Wachstumskurs. Für das Geschäftsjahr wird eine überdurchschnittliche Erhöhung des Umsatzes von ca. 10% erwartet. Das geplante EBIT wird sich entsprechend positiv entwickeln und im niedrigen zweistelligen EUR-Millionenbereich liegen. Die angeführten Werte sind noch ungeprüfte vorläufige IFRS-Zahlen der FACC AG.

Der Jahresfinanzbericht der FACC AG sowie der umfassende Ausblick auf das Geschäftsjahr 2022 werden am 30.03.2022 veröffentlicht.

Mehr Info hier.