© Do & Co

17.02.2022 | 2 min

DO & CO steigert Umsatz und Gewinn, auch im 3. Quartal

Weiterhin starke Expansion in USA – 3 neue Standorte eröffnet: Boston für Delta Air Lines, New York für JetBlue, Miami für die Formel 1. Damit hat DO & CO bereits sieben Standorte in den USA.

Die DO & CO Aktiengesellschaft gab die Ergebnisse für die ersten drei Quartale des Geschäftsjahres 2021/2022 gemäß IFRS bekannt. Der DO & CO Konzern erzielte in den ersten drei Quartalen des Geschäftsjahres 2021/2022 einen Umsatz von 494,98 m€. Dies stellt eine Umsatzsteigerung von 305,06 m€ bzw. 160,6 % gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres dar. Das EBITDA des DO & CO Konzerns beträgt 76,30 m€ (VJ: 26,61 m€) in den ersten drei Quartalen des
Geschäftsjahres 2021/2022. Die EBITDA-Marge beträgt 15,4 % (VJ: 14,0 %). Das konsolidierte Betriebsergebnis (EBIT) des DO & CO Konzerns beträgt 38,61 m€ und liegt damit um 63,52 m€ über dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die EBIT-Marge beträgt 7,8 % (VJ: -13,1 %). Das Konzernergebnis (Net Result) verbessert sich in den ersten drei
Quartalen des Geschäftsjahres 2021/2022 um 49,58 m€ von im Vorjahr -35,55 m€ auf 14,04 m€.

Nach den bereits sehr erfreulichen ersten zwei Quartalen des Geschäftsjahres 2021/2022, konnte sich DO & CO im dritten Quartal noch weiter verbessern. Trotz vieler Lockdowns, Verschärfungen der gesetzlichen Bestimmungen zur Eindämmung der Pandemie in mehreren Ländern und eines starken Währungsverfalls der türkischen Lira, steigt der
Umsatz im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2021/2022 auf 208,96 m€ und übertrifft sogar das starke Sommerquartal. Im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2021/2022 war ein sehr starker Verfall der türkischen Lira gegenüber dem Euro zu verzeichnen. Während die türkische Lira gegenüber dem Euro zu Beginn des dritten Quartals des Geschäftsjahres 2021/2022 noch 10,30 EUR/TRY betrug, belief sich der Kurs Ende Dezember 2021 nur mehr auf
15,23 EUR/TRY und ist damit um 32,4 % innerhalb eines Quartals gefallen. Erfreulich ist allerdings, dass in der Türkei im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2021/2022 in der Landeswährung (türkische Lira) bereits ein Umsatz über dem Vorkrisenniveau erzielt wurde. Aufgrund des Wertverlustes der türkischen Lira gegenüber dem Euro spiegelt sich
daher allerdings in der DO & CO Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung nur eine Umsatzerholung in Höhe von 56,6 % des Vorkrisenniveaus wider. Nachdem ein wesentlicher Teil der Kosten in lokaler Währung anfällt, bleiben die Margen davon größtenteils unberührt.

Auch beim Ergebnis setzt sich der positive Trend der letzten Quartale fort. Allein im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2021/2022 konnte ein Konzernergebnis von 6,72 m€ erzielt werden. Trotz Belastung durch die Abwertung der türkischen Lira kann auch im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2021/2022 wieder ein hoher Bestand an liquiden Mitteln von 201,85 m€ ausgewiesen werden. Das Verhältnis Nettoverschuldung zum EBITDA (Net Debt to EBITDA), welches per März 2021 7,42 betrug, konnte innerhalb von nur sechs Monaten auf 3,71 per September 2021 reduziert und somit halbiert werden. Im dritten Quartal konnte die Kennzahl sogar noch weiter auf 3,36 per 31. Dezember 2021 gesenkt werden.

AIRLINE CATERING

Nachdem im ersten Quartal des letzten Geschäftsjahres 2020/2021 der Flugverkehr aufgrund der COVID-19 Pandemie beinahe komplett zum Erliegen gekommen ist, weisen alle Airline Catering Standorte im Vergleich zum Vorjahr eine signifikante Umsatzsteigerung in den ersten drei Quartalen des Geschäftsjahres 2021/2022 aus.
Im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2021/2022 ist ein weiterer Meilenstein in den US-Expansionsplänen gelungen. DO & CO gewinnt nach Detroit den nächsten Delta Air Lines Standort. DO & CO wird der alleinige Hub-Caterer von Delta Air Lines in Boston sein und alle Kurz- und Langstreckenflüge becatern. Mit mehr als 160 Kurz- und zwölf Langstreckenflügen pro Tag zählt Boston zu den wichtigsten US-Hubs der Fluglinie. Bereits am 18. Jänner 2022 erfolgte die Übernahme der Catering-Leistungen. Am 16. März 2022 werden dann auch die Handling-Leistungen übernommen. Damit betreibt DO & CO in Boston neben New York, Los Angeles, Chicago und Detroit bereits den fünften Standort
in den USA.

INTERNATIONAL EVENT CATERING

In der Division International Event Catering konnte im dritten Quartal ein neuer Umsatzrekord gebrochen werden. Mit einem Umsatz von 44,81 m€ wurde nicht nur das Vorkrisenniveau erreicht, sondern auch das umsatzstärkste dritte Quartal in der Unternehmensgeschichte verzeichnet. Dieser Erfolg konnte trotz Lockdowns in Österreich
und Zuschauerbeschränkungen in der Allianz Arena sowie Absagen sämtlicher Veranstaltungen im Olympiapark erzielt werden.

RESTAURANTS, LOUNGES & HOTELS

Die Division Restaurants, Lounges & Hotels umfasst die Geschäftsbereiche Restaurants und Demel Cafés, Lounges, Hotels, Mitarbeiterrestaurants, Retail und Airport Gastronomie. Auch in dieser Division konnte der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr und den vorangegangenen Quartalen trotz erneutem Lockdown in Österreich und der Absage vieler
Weihnachtsfeiern signifikant gesteigert werden. Umgehend nach Beginn der COVID-19 Pandemie wurde in allen Divisionen an neuen Geschäftsmodellen und Vertriebswegen gearbeitet, um DO & CO auch in dieser schwierigen Phase weiter flexibel und wettbewerbsfähig zu halten. Insbesondere im Bereich Retail konnten dadurch in den
ersten drei Quartalen des Geschäftsjahres 2021/2022 bereits Umsätze auf Vorkrisenniveau erzielt werden.

Mehr Info hier.