Erfolgsgeschichte Dynatrace: Weltmarktführer und Software-Unicorn aus Linz

© Mark Senbstbratl

Dynatrace R&D Headquarter Linz

11.11.2021 | 1 min

Erfolgsgeschichte Dynatrace: Weltmarktführer und Software-Unicorn aus Linz

Die Mission: Software muss auf der ganzen Welt perfekt funktionieren.

Dynatrace wurde 2005 von Bernd Greifeneder, Sok-Kheng Taing und Hubert Gerstmayr in Linz gegründet. Das Gründerteam erkannte schon damals die Problematik, dass Onlineshops bereits nach über 50 gleichzeitigen Zugriffen abstürzten. So entstand die Idee hinter der Software, die das Nachverfolgen eines Fehlers bis hin zur Wurzel ermöglicht. Die Mission: Software muss auf der ganzen Welt perfekt funktionieren.

Auf dem Weg zur autonomen, selbstheilenden und selbstschützenden Cloud, unterstützt Dynatrace heute die größten Unternehmen der Welt mit KI-getriebener, antwortbasierter Automatisierung dabei, perfekte digitale Lösungen zu erschaffen. Dynatrace erkennt auftretende Probleme und Sicherheitslücken in Software oder IT-Infrastrukturen in Echtzeit und kann automatische Heilungsprozesse anstoßen. Mittels Künstlicher Intelligenz und vollständiger Automatisierung sorgt das Unternehmen dafür, dass Software reibungslos funktioniert. Die digitale User Experience wird verbessert und neue Geschäftsmodelle können schneller realisiert werden. Millionen von Menschen profitieren im Zeitalter der Digitalisierung täglich davon: bei Bankgeschäften, auf Reisen, beim Einkaufen, beim mobilen Arbeiten oder im Gesundheitsbereich.

Bernd Greifeneder, CTO Dynatrace

© Ines Thomsen

Das Team rund um den jetzigen CTO Bernd Greifeneder hat damit den Markt revolutioniert und eine der größten Herausforderungen der damaligen Zeit gelöst. Seither stieg nicht nur die Mitarbeiteranzahl, sondern auch die Standorte. Was in einem Einfamilienhaus mit einem kleinen Team in Linz begann, ist nur 15 Jahre später ein weltweit agierendes und an der New Yorker Börse notiertes Unternehmen. Heute findet man Dynatrace an über 50 Standorten weltweit. Der Unternehmenssitz liegt nahe Boston in Waltham/Massachusetts in den USA. Das technologische und kreative Herz der Softwareentwicklung von Dynatrace schlägt nach wie vor in Linz, wo sich das globale Engineering Headquarter mit über 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter befindet.

Der Großteil der R&D-Standorte findet man in europäischen Städten wie Barcelona, Danzig, Tallinn und an sechs weiteren Standorten in Österreich sowie in Detroit. Seit Börsengang im August 2019 hat sich die Anzahl an Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf über 3.000 verdoppelt, vier R&D Labs wurden eröffnet und vier weitere vergrößert. Mit der Übernahme eines Software Start-ups aus Tallinn (Estland) wird gerade der neunte europäische Standort aufgebaut. Mehr als 3.000 Kunden weltweit nutzen Dynatrace, um ihre Software zu optimieren. Im Geschäftsjahr 2021 betrug der Umsatz 704 Millionen US-Dollar.