BezahleIn7Tagen = PayIn7Days

Die Republik soll „den Zahlungsmoral-Turbo zünden“.

Lesezeit: ca. 2 min

© PantherMedia / zestmarina

In einem offenen Brief an Bundeskanzler, Bundesregierung und Landeshauptleute fordert der Österreichische Gewerbeverein (ÖGV) diese auf, dafür Sorge zu tragen, dass alle öffentlichen Einrichtungen und Betriebe Rechnungen an Lieferanten und Dienstleister innerhalb von sieben Tagen bezahlen.

Der ÖGV begrüßt das Potenzial des Comebackplans der Regierung, ruft aber eine langjährige Forderung zur Beschleunigung der staatlichen Zahlungsabwicklungen mit erheblichem Einfluss auf die Liquidität von Kleinunternehmen in Erinnerung, um diesen nicht zu gefährden.

„Wir erwarten einen starken Aufschwung und damit die Chance verlorenes Terrain wieder gut machen zu können“, spricht ÖGV-Generalsekretär Stephan Blahut das Risiko des staatlichen Zahlungsverzuges an, der unmittelbar behoben werden könne. „Mangels Geldflusses an unbezahlten Rechnungen zu verdursten, würde nicht nur die bisherigen Anstrengungen zur Überwindung der Corona-Krise konterkariert. Die Erholung wäre ohne Not gefährdet.“

ÖGV-Generalsekretär Stephan Blahut (2.v.l.), hier bei einer Pressekonferenz der Freien Arbeitgeberverbände.

© Lena Horvath/ÖGV

Liquidität mit einfachen Mitteln sichern

Der private Geschäftsverkehr muss sich mit einem Zahlungsziel von 30 Tagen am Zahlungsverzugsgesetz 2013 orientieren, mit dem die EU-Richtlinie 2011/7/EU zur Bekämpfung von Zahlungsverzug im Geschäftsverkehr umgesetzt wurde. Die allermeisten Betriebe begleichen Rechnungen mittlerweile innerhalb einer Woche.

Die öffentliche Zahlungsmoral liegt weit hinter der Privaten, zwar im europäischen Mittelfeld, fällt aber deutlich zurück. Die vorliegenden Daten zeigen, dass Gemeinden im Schnitt 29 Tage, Bundesländer schon 36 und der Bund aber 49 Arbeitstage benötigen, um ihren Verpflichtungen nachzukommen. Und dies bei pünktlicher Lieferung und ordentlicher Erbringung der Leistung.

„Wir sehen eine starke Verschlechterung der öffentlichen Zahlungsmoral in den letzten Jahren. Der Bund war schon einmal unter der Monatsfrist, jetzt sind es bald wieder zwei. Das ist nicht akzeptabel und gefährdet ohne Not kleine Unternehmen in einer sehr schwierigen Phase,“ umreißt Blahut die Wichtigkeit, Rechnungen prompt zu bezahlen. „Die kleinen Dienstleister und Lieferanten haben unter größtem, persönlichen Einsatz einen wesentlichen Beitrag in der Krisenbewältigung geleistet. Sie verdienen jetzt von öffentlichen Auftraggebern eine ebenso hohe Aufmerksamkeit, wie dort etwa bei der Bezahlung der Gehälter obwaltet. Wenn das eine klappt, kann das andere kein Mirakel sein.“

ÖGV-Generalsekretär Stephan Blahut (rechts vorne), hier mit dem Team des Wiener Tech-Startups WisR. sitzend vlnr.: Nathalie KarrŽ, Carina Roth, Klaudia Bachinger, Stephan Blahut stehend vlnr.: Christian Geissler, Niki Futter, Martin Melcher

© WisR

Die Verwaltung beschleunigen

Solange die Liquiditätskrise nicht ausgestanden ist, muss auch auf die einfachsten Mittel zu einer Ankurbelung des Cashflows von Kleinstunternehmen zurückgegriffen werden.

„Wenn europaweit alle öffentlichen Zahler ihre Rechnungen innerhalb von 7 statt 30 Tagen bezahlten, würde ein Volumen von 65 Milliarden Euro vorzeitig in die Unternehmen gespült, wo sie auch hingehören,“ legt Blahut das Potenzial dieser Beschleunigung dar. „In Österreich würde weit über eine, dringend benötigte Milliarde in Bewegung gebracht werden können. Und weil die Gelder sieben Mal schneller fließen würden, könnten mehr Aufträge abgewickelt, mehr Arbeitsplätze geschaffen, mehr Steuern gezahlt und insgesamt mehr Wohlstand geschaffen werden. Ohne neue Budgetmaßnahmen, ohne neue Förderungen. Wenn Förderungen ein Hebel für mehr Investitionen sind, so ist diese Verwaltungsbeschleunigung ein Turbo.“

Europäische Kampagne

Der ÖGV unterstützt die europaweite Kampagne #PayIn7Days seines Dachverbandes European Entrepreneurs, der mehr als zwei Millionen Kleinst- und Kleinunternehmen mit insgesamt 18 Mio. Mitarbeitern in der gesamten EU vertritt. Der herausfordernde Weg aus der Covid-19-Situation rechtfertige die strenge Sicherstellung eines schnellen Rechnungsflusses, um zu verhindern, dass kleinen Unternehmen am Ende der Pandemie die Luft weg bleibt.

Die Mitglieder der European Entrepreneurs wie eben der Österreichische Gewerbeverein laden kleine Unternehmen und ihre Kunden, multinationale Unternehmen, politische Parteien, Gewerkschaften, Wohltätigkeitsorganisationen, Gesetzgeber und Regierungen auf europäischer, nationaler und regionaler Ebene ein, sich hinter die #PayIn7Days-Kampagne zu stellen, die aufgelegte Petition zu unterschreiben und ihre Unterstützung in den sozialen Medien zu veröffentlichen.

https://petition.gewerbeverein.at/petition.php
https://petition.gewerbeverein.at

Kommunen

© PantherMedia/majorosl66

Tourismus-Comeback: Marketing-Kampagnen starten wieder

47 Prozent der einen Urlaub Planenden aus Österreich und gleich 60 Prozent aus Deutschland wollen so bald wie möglich eine längere Reise von mehr als fünf Tagen unternehmen.

Lesezeit: ca. 2 min

© maschinenring-teamwork.at

Rent a Mähdrescher per App: Zuverdienst für Landwirte

Mit der neuen App „Maschinenring Teamwork“ können Landwirte Technik und Dienstleistungen suchen, buchen und anbieten. Damit hebt der Maschinenring eine seiner Kernaufgaben ins digitale Zeitalter.

Lesezeit: ca. 1 min

© Land OÖ/Vanessa Ehrengruber

Die neuen Startups aus Oberösterreich

tech2b – denn sie wissen, was sie tun.

Lesezeit: ca. 10 min

© PantherMedia/ArturVerkhovetskiy

Neue Bauten der „Großen Vier“

Strabag bekommt Autobahn-Großauftrag in Polen – Porr, Swietelsky und Habau
betätigen sich in Österreich

Lesezeit: ca. 3 min

© NLK / Burchhart

Climate Star 2021: Europäischer Klimaschutz-Award geht an 3 Gemeinden und 1 Region in Niederösterreich

LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf: Niederösterreichs Gemeinden sind europäischer Vorreiter.

Lesezeit: ca. 1 min

© NLK/Burchhart

Kommt zu uns, Betriebe!

In Niederösterreich kam es im Vorjahr zu fast 100 Betriebsansiedlungen – in Oberösterreich pusht man das Konzept gemeindeübergreifender Kooperations-Gemeinschaften.

Lesezeit: ca. 2 min

© PantherMedia/olinchuk

So will das Mühlviertel „Berge versetzen“

Internationale Forschungskooperation, zukunftsfitte Infrastruktur, regionales Mobilitätsmanagement.

Lesezeit: ca. 3 min

© PantherMedia/nmedia

Schnelles Internet braucht das Land

Oberösterreich forciert ein Digitales Innovationspaket für den ländlichen Raum.

Lesezeit: ca. 4 min

TOP LEADER Premium-News, kostenlos abonnieren!

Jetzt registrieren